Eislöwen: Heimspiel verloren, aber Play-offs sicher!

Foto: Robin TrettinFoto: Robin Trettin
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne Kapitän Patrick Jarrett, der sich am Freitag nach einem Check erneut an der Hand verletzte und infolge dessen pausieren musste, gingen die Eislöwen in eine Partie, in der die Gäste den besseren Start erwischten. Die Indians präsentierten sich schnell und druckvoll und Goalie Pasi Häkkinen konnte sich nicht über Langeweile beklagen. Folgerichtig fiel das erste Tor des Abends auf Seiten der Niedersachsen. Ein Schuss von DJ Jelitto prallte vom Schlittschuh des Dresdner Schlussmanns ab und kullerte ins Tor. Allerdings konnten die Hausherren ihr erstes Powerplay von Erfolg krönen. Jan Zurek (8.) stand rechts vorm Tor goldrichtig und erzielte den Ausgleich, der gleichzeitig Signal für die Zuschauer war, ihre Kuscheltiere aufs Eis zu werfen. Aber auch danach blieben die Indians am Drücker und Kevin Schmidt (20.) konnte noch kurz vor der ersten Pause sein Team erneut in Führung schießen. Im Mittelabschnitt agierten die Dresdner wesentlich engagierter und es entwickelte sich zunehmend ein ausgeglichenes Match, in dem nun auch die Eislöwen hochkarätige Chancen hatten. Ein Zustand, der Gästetrainer Bernhard Kaminski missfiel, der daraufhin in der 32. Minute eine Auszeit nahm. Das Spiel wurde zunehmend rauer und nachdem die Eislöwen im ersten Drittel bereits Michael Schmerda mit einer Schulterverletzung verloren hatten, musste nach einem rüden Bandencheck, der mit zwei Strafminuten relativ milde bestraft wurde, auch Patrick Strauch kurzzeitig behandelt werden. Nach erfolglosem Powerplay der Dresdner waren die Niedersachsen gerade wieder vollzählig auf dem Eis, als Alexej Dmitriev (38.) die Führung auf 3:1 ausbauen konnte. Auch im Schlussabschnitt boten die Gäste das aggressivere und bissigere Eishockey und waren den Elbstädter läuferisch und gedanklich stets einen Schritt voraus. So war es auch den Indians in Person von Marcus Sommerfeld (42.) vorbehalten, das letzte Tor des Abends und damit gleichzeitig den Endstand zu markieren. Der allgemeine Frust entlud sich nach dem Schlusspfiff in einer kleinen Keilerei, die noch einmal zwei Zehn Minuten Strafen für Tobias Stolikowski und Jay Fehr nach sich zog.

Insgesamt gesehen gewinnen die Hannover Indians verdient diese Partie, da sie über weite Strecken das Geschehen auf dem Eis bestimmten und es perfekt verstanden, die Eislöwen müde zu spielen und nicht ins Spiel kommen zu lassen. Es zeugt vom Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans, dass diese ihrem Team auch mal eine schlechtere Leistung zugestehen. „Wir spielen Play-Offs! Und was macht ihr über Ostern?“ war in den letzten Spielminuten von den Dresdner Anhängern zu hören, ein Gesang, mit dem sie die bisherigen starken Leistungen ihrer Spieler in dieser Saison honorierten, die mit der sicheren Play-Off-Teilnahme durch den 4:2 Derbysieg in Crimmitschau schon jetzt ein erfolgreicheres Ende hat, als von den meisten erwartet wurde.

33-jähriger Center kommt aus Freiburg und unterschreibt für zwei Jahre
Andreé Hult stürmt künftig für den EV Landshut

Dieser Transfer gibt der EVL-Offensive noch mehr Schweden-Power! DEL2-Vertreter EV Landshut hat seine Personalplanungen in Bezug auf die Besetzung der Kontingentstel...

Vorschau & Quotenboost für Spiel 2
DEL2-Finale: Bietigheim Steelers - Kassel Huskies

Am Sonntag (17:00 Uhr) empfangen die Bietigheim Steelers die Kassel Huskies zu Spiel 2 der DEL2-Finalserie. Wie ihr euch für das Spiel einen exklusiven Quotenboost s...

Lange in Weißwasser tätig
Robert Hoffmann ist neuer Cheftrainer der Wölfe

​Mit dem 44-jährigen Robert Hoffmann kann der EHC Freiburg den Nachfolger von Peter Russell als Cheftrainer präsentieren. ...

Bietigheimer Anschlusstreffer kommt zu spät
Erstes DEL2-Finalspiel geht an die Kassel Huskies

​Im ersten Finalspiel der DEL2-Saison 2020/21 trafen am Freitagabend die Aufstiegsaspiranten Kassel Huskies und Bietigheim Steelers aufeinander. Der Weg der Teams in...

Dritte Saison
Kevin Gaudet bleibt Trainer der Tölzer Löwen

​Auch in der kommenden Saison steht Kevin Gaudet als Cheftrainer bei den Tölzer Löwen an der Bande. Der 57-jährige Kanadier geht damit im Herbst in seine dritte Sais...

Rückkehrer aus Schwenningen
Christopher Fischer verstärkt die Heilbronner Abwehr

​Mit Christopher Fischer geben die Heilbronner Falken den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/2022 bekannt. Der 33-jährige Verteidiger unterschrieb...

Der Verteidiger weiterhin für die Wölfe auf dem Eis
Patrick Kurz bleibt beim EHC Freiburg

​Patrick Kurz wird auch in der kommenden Saison für den EHC Freiburg in der DEL2 spielen. ...

Nächster Neuzugang
Philipp Wachter kommt vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim

​Von der Zugspitze in die Wetterau, vom SC Riessersee zum EC Bad Nauheim: Philipp Wachter wird ein Roter Teufel. Der 25 Jahre alte Verteidiger verstärkt ab der komme...

Bester Scorer der Joker bleibt
John Lammers verlängert seinen Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Eine weitere richtungsweisende Personalie ist beim ESV Kaufbeuren nun unter Dach und Fach. ESVK-Topscorer John Lammers bleibt, wie sein kongenialer Sturmpartner Tyl...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Sonntag 16.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 18.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 20.05.2021
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Samstag 22.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2