Eislöwen gewinnen Spitzenspiel gegen Rosenheim

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Gegen die Starbulls Rosenheim erwischten die Eislöwen einen nahezu perfekten Start. Sami Kaartinen konnte 29 Sekunden nach dem Eröffnungsbully das erste Tor für die Elbstädter markieren, Förderlizenspieler Norman Martens legte im Powerplay in der dritten Minute zur 2:0 Führung nach. Davon zeigten sich die Rosenheimer nur kurz geschockt. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten und mit viel Druck auf das gegnerische Tor arbeiteten. In der zwölften Minute entwickelte sich eine kleine Rauferei vor dem Kasten von Starbulls Goalie Norm Maracle, in deren Folge die Eislöwen zwei Minuten in Unterzahl agieren mussten. Als alle wieder vollzählig auf dem Eis standen, schlugen die Hausherren in Person von Konrad Reeder (15.) zu und erzielten den Anschlusstreffer. Zum Mittelabschnitt kamen die Rosenheimer wie entfesselt aus der Kabine, erspielten sich Chancen über Chancen, aber die Dresdner Abwehr stand stabil und auf Torhüter Pasi Häkkinen war Verlass. Es bedurfte erst eine Fünf zu Drei Unterzahl zugunsten der Starbulls, um den Ausgleichstreffer zu markieren. Stephan Gottwald (35.) benötigte gerade mal 14 Sekunden Powerplay, um den Puck in die Maschen zu jagen. Im letzten Drittel verschärften die Hausherren noch einmal den Druck nach vorn und wollten mit Macht den Siegtreffer erzwingen. Allerdings arbeiteten die Eislöwen kompakt nach hinten und blieben durch Konter gefährlich. Einen solchen nutzte Andre Mücke in der 52. Minute, als er von Jörg Wartenberg auf den Weg geschickt wurde und den erneuten Führungstreffer für seine Farben erzielen konnte. Die folgenden Minuten bis zur Schlusssirene verteidigten die Elbstädter clever, störten konsequent den Spielaufbau der Hausherren und gaben Trainer Franz Steer keine Möglichkeit, seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis zu nehmen. Diese ergab sich erst nach einer Auszeit der Starbulls in der 60. Minute und war erfolgreich. Florian Zeller konnte 18 Sekunden vor dem Abpfiff in numerischer Überzahl den Ausgleich erzielen. Die Overtime blieb torlos, die Entscheidung musste also im Shut out fallen. Hier trafen Andre Mücke und Sami Kaartinen für die Eislöwen, die beiden Schützen der Starbulls vergaben jedoch.

Die Zuschauer im Kathrein-Stadion in Rosenheim sahen ein über die gesamte Zeit spannendes und attraktives Eishockey, was einem Spitzenspiel der zweiten Bundesliga gerecht wurde, mit dem glücklicheren Ende für die Gäste.

Auch am Freitag sahen die Zuschauer in Dresden ein spannendes und temporeiches Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften. Zwar wurden auf beiden Seiten etliche Chancen kreiert, es sollte aber bis zur 32. Minute dauern, bis das erste Tor fallen sollte. Im Powerplay des ESV Kaufbeuren wurden die Eislöwen nach einem schön gefahrenen Unterzahlkonter eiskalt erwischt, als Petr Sikora die Abwehr der Dresdner ausspielte und Goalie Pasi Häkkinen keine Chance ließ. Die Dresdner zeigten sich vom Führungstreffer der Jokers wenig geschockt, verstärkten ihre Offensivbemühungen und hatten in der 40. Minute Erfolg, als Jan Zurek freistehend mit einem Bauerntrick den nicht unverdienten Ausgleich erzielte. Im letzten Drittel spielten beide Mannschaften verstärkt nach vorn, auch mit dem Risiko, in der Abwehr Fehler zu zulassen. Als in der Schlussphase ein Tor von Andre Mücke (57.) wegen Torraumabseits nicht gegeben wurde, entwickelte sich eine kleine Keilerei, die zwar für alle Beteiligten folgenlos blieb, aber die Zuschaueremotionen eine Minute später eskalieren ließen, als HSR Yazdi eine Strafe gegen die Eislöwen pfiff, ein vorangegangenes Icing der Allgäuer aber übersah. Aber auch das letzte Powerplay des Spiels brachte nichts Zählbares ein. Die Overtime blieb trotz guter Chancen torlos. Auch im Penaltyschiessen lief es nicht nach den Wünschen des Dresdner Publikums, als Pasi Häkkinen den Schuss von Petr Sikora zwar abwehrte, aber dabei in sein Tor rutschte und der Treffer dadurch zählte. Da die folgenden Schützen der Eislöwen vergaben, auf Seiten des ESVK noch Daniel Menge traf, sicherten sich die Jokers den Zusatzpunkt und gehen nach Meinung von Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch auch als verdienter Sieger vom Eis, da er bei seiner Mannschaft in diesem Spiel den letzten Biss zum Tor hin vermisste.


17-Jähriger bekommt Fördervertrag
Niklas Hörmann ist der erste Tölzer Löwe für 2021/22

​Das ist auch ein Zeichen für die Ausrichtung der Tölzer Löwen: Niklas Hörmann, gebürtiger Tölzer, ist der erste Spieler, der einen neuen Vertrag für die kommenden J...

Aus fünf Toren Rückstand wurden drei Treffer Vorsprung
Freiburger Wölfe feiern Riesen-Comeback gegen die Dresdner Eislöwen

Die Wölfe aus Freiburg bewiesen am Samstagabend riesige Comeback-Qualitäten und schlugen die Dresdner Eislöwen nach einem 1:6-Rückstand noch mit 9:6. Bei den Sachsen...

DEL 2 am Samstag - irre Aufholjagden
EHC Freiburg und Bietigheim Steelers setzen sich mit tollem Endspurt durch

Schon am Nachmittag startete das bayerische Duell der Tölzer Löwen gegen den EV Landshut. Eine enorme Aufholjagd der Freiburger Wölfe und der Bietigheim Steelers mac...

Spitzenreiter lässt federn
ESV Kaufbeuren schlägt die Kassel Huskies

Zu ungewohnter Zeit gastierte der Spitzenreiter der DEL2 aus Nordhessen in der erdgas-schwaben-arena. Die Gäste reisten mit Rückenwind aus dem Sieg im Hessenderby ge...

Einvernehmliche Entscheidung
Dresdner Eislöwen trennen sich von Marco Stichnoth

Die Dresdner Eislöwen und der Sportliche Berater Marco Stichnoth gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Die Trennung erfolgt einvernehmlich. Die Kaderplanung f...

DEL 2 am Donnerstag - vier Punkteteilungen nach 60 Minuten
Tölzer Löwen stoppen ihren Abwärtstrend bei den Ravensburg Towerstars

Die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers gewannen im Tabellenkeller ihre Partien in der Overtime. Der EV Landshut hingegen musste sich in Overtime den Eispirate...

Auch der Nachbar kann den Spitzenreiter zu Hause nicht stoppen
Kassel Huskies siegen im Derby gegen die Löwen Frankfurt

Zum vierten Hessenderby der DEL2-Saison 2020/21 gastierten die Löwen Frankfurt am Donnerstagabend in der Eissporthalle am Auestadion. Der Klassiker versprach ein unt...

Torarme Auseinandersetzung am Gutenbergweg
Eispiraten Crimmitschau entführen zwei Punkte aus Landshut

Das erlebt man auch selten im Eishockey – ein 0:0 nach 60 Minuten. Nach knapp drei Minuten Verlängerung fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Eispiraten Crimmits...

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2