Eislöwen gewinnen auch in München

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Sieg in Landshut konnten die Dresdner Eislöwen auch zwei Tage

später am Donnerstagabend beim EHC München das Eis als Sieger

verlassen. Am Ende hieß es 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) nach

Penaltyschießen, nachdem Andrej Kaufmann in regulärer Spielzeit

getroffen und Petr Sikora den entscheidenden Penalty verwandelt hatte.

Tore: 0:1 (6:38) Andrej Kaufmann (Robin Sochan, Greg Schmidt/4-5), 1:1

(49:33) Christian Mayr (T.J. Guidarelli, Leonhard Wild), 1:2 (65:00)

Petr Sikora (entscheidender Penalty).

Es ist perfekt: Der erste Sonderzug in der Eislöwen-Geschichte wird am

28. Dezember zum Auswärtsspiel nach Straubing rollen. Derzeit sind noch

rund 40 Plätze verfügbar, die bei den Organisatoren bis spätestens 26.

Dezember gebucht werden können. Der Treff zur Abfahrt ist dann am

nächsten Mittwoch um 10 Uhr am Gleis 9 im Hauptbahnhof, die Rückankunft

in Dresden wird am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr sein. Es kann sich

kurzfristig noch eine Gleisänderung ergeben - bitte auf die in den

nächsten Tagen folgenden Hinweise auf der Homepage der Eislöwen achten.

(Quelle: www.eisloewen.de)