Eislöwen feiern Sieg gegen Heilbronn5:4-Erfolg für Dresden

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vor 2064 Zuschauern wollten die Gastgeber von Beginn an deutlich machen, wer der Herr im Haus aus. Bei Chancen von Alexander Höller, Maximilian Faber und Brendan Cook war Heilbronns Goalie Stefan Ridderwall jedoch auf dem Posten. Verletzungsbedingt musste der Falken-Schlussmann wenig später seinen Kasten allerdings vorzeitig verlassen. Ersatz Niklas Deske war infolge gleich mehrmals in Unterzahl gefragt, entschärfte gute Gelegenheiten von Arturs Kruminsch, Marcel Rodman und Cook. Letzterer war es auch, der Deske in der neunten Minute in Überzahl mit einem Schuss von der linken Seite unter die Latte überwinden konnte. Wenig später nutzte Dresden eine weitere Powerplaysituation, um durch den im Slot perfekt bedienten Petr Macholda zum 2:0 einzuschieben (11.). Aus kurzer Distanz verpasste es Rodman, von Mirko Sacher gut in Szene gesetzt, die Führung auszubauen. Dies gelang Marius Garten jedoch in der 15. Spielminute mit dem 3:0. Eine Powerplaysituation ebnete den Weg für den Heilbronner Anschlusstreffer durch Richard Gelke (17.). Nur eine Minute später nutzte Jordan Heywood Abstimmungsprobleme in der Dresdner Defensive zum 3:2 (18.). Während Sacher, Macholda und René Kramer auf der Gegenseite an Goalie Deske scheiterten, zappelte der Puck mit der Pausensirene im Dresdner Tor. Nach dem Videobeweis entschied der Schiedsrichter allerdings den Treffer nicht zu werten, da das Pausensignal schon erklungen war.

Das erste Zeichen im zweiten Abschnitt setzten die Dresdner Eislöwen: Zunächst scheiterte Martin Davidek an Deske, anschließend entschied der Referee nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor der Falken auf Penalty. Höller brachte den Puck allerdings nicht über die Linie (22.). Besser machte es auf der Gegenseite erneut Heywood, der von der blauen Linie abzog und den 3:3-Ausgleich markierte (23.). Dresden zeigte sich engagiert, blieb aber zunächst ohne Torerfolg. Während Kruminsch und Cook vergaben, stand der Kölner Förderlizenzspieler Maximilian Faber goldrichtig, um nach einem parierten Weitschuss von Sacher zum 4:3 einzunetzen (29.). Nach einer guten Aktion von Dresdens Hannibal Weitzmann, der Kevin Nastiuk im Tor ersetzt hatte, bestimmten erneut die Hausherren das Geschehen deutlich. Henry Martens hatte dennoch den Ausgleich für die Falken auf der Kelle, doch der Schuss verfehlte wie die Versuche von Davidek und Kruminsch das Tor.

Auch zum Auftakt des Schlussdrittels war Deske erneut gegen Kruminsch und Höller gefragt. Erneut war es jedoch Petr Macholda, der in Überzahl perfekt im Slot bedient wurde und zum 5:3 einnetzen konnte (48.). Dresden ließ nicht nach, kreierte weitere Möglichkeiten. In doppelter Unterzahl servierten die Eislöwen den Gästen den Anschlusstreffer durch Rylan Schwartz allerdings auf dem Silbertablett (54.). Heilbronn machte noch einmal Druck, Tore sollten jedoch nicht mehr fallen.

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Es war ein Charaktersieg meiner Mannschaft. Es ist nicht einfach, wenn man 3:0 in Front liegt und dann den Ausgleich hinnehmen muss. Das Spiel kann in so einer Situation schnell kippen. Ich bin stolz, dass meine Jungs über die gesamte Spielzeit in puncto Schnelligkeit und Dynamik nicht nachgelassen haben. Sie haben weiter an sich geglaubt. Wichtig war es für mich auch zu sehen, dass unsere Mannschaft als Team funktioniert. Tomas Schmidt hat in Bietigheim einen harten Tag erwischt und auch Kevin Nastiuk geht gerade durch eine schwere Zeit. Aber die Jungs unterstützen sich gegenseitig. Das spricht für die Mannschaft.“

Falken-Coach Fabian Dahlem: „Es war ein herrliches Spiel für die Zuschauer. Für mich als Trainer war es allerdings weniger erfreulich. Wir haben auswärts wieder vier Tore geschossen, müssen aber insgesamt smarter spielen. Dresden hat eine sehr talentierte Mannschaft. Der Schlüssel zum Erfolg der Eislöwen ist aber das einfache und dennoch sehr druckvolle Spiel. Wir hingegen machen uns durch zu viele Turnovers das Leben selbst schwer. Dennoch muss ich auch meiner Mannschaft Respekt zollen, wie sie nach dem Rückstand noch einmal ins Spiel gekommen ist.“

Trainer wechselt innerhalb der DEL2
Wölfe-Coach Peter Russell zieht Ausstiegsklausel zur nächsten Saison

Peter Russell - seit der Saison 2019/2020 Trainer des DEL2-Ligisten EHC Freiburg - informierte am Wochenende den Vorstand, dass er von seiner im Vertrag verankerten ...

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Offensivspektakel am Gutenbergweg
EV Landshut schlägt die Dresdner Eislöwen

Torfestival am Landshuter Gutenbergweg. Eine Partie mit hohem Unterhaltungswert entschied der EV Landshut gegen die Dresdner Eislöwen mit 8:5 für sich. Mann des Spie...

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 28.02.2021
EHC Bayreuth Bayreuth
7 : 4
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
2 : 7
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
8 : 5
Dresdner Eislöwen Dresden
Löwen Frankfurt Frankfurt
4 : 3
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
2 : 3
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
6 : 3
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 3
Heilbronner Falken Heilbronn
Dienstag 02.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Donnerstag 04.03.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2