Eislöwen feiern 9:2-Erfolg in Leipzig Testspiel gegen Oberligisten

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eislöwen mussten beim Testspiel auf den Einsatz von Feodor Boiarchinov (Nasennebenhöhlenentzündung) und Tomas Schmidt (Innenbandriss) verzichten. Kapitän Marcel Rodman kam ebenfalls nicht zum Einsatz, verfolgte die Partie aber vor Ort.

Max Campbell brachte die Dresdner Eislöwen in Führung (10.) und markierte gleichzeitig den ersten Pausenstand. Auch im zweiten Abschnitt war der Kanadier erfolgreich (25.). Dresden präsentierte sich engagiert. Besonders die zweite Reihe machte auf sich aufmerksam. Nach einer Spielunterbrechung – das Plexiglas war beschädigt – baute Dominik Grafenthin (28.) die Eislöwen-Führung aus. Hannes Albrecht (31.) gelang der Anschlusstreffer für den Gastgeber, ehe Marius Garten (34.), Mirko Sacher (37.) und Petr Macholda per Blueliner (39.) für Dresden erfolgreich waren.

Auch im letzten Spielabschnitt ging es torreich zu: Steven Rupprich (41./50.) legte mit zwei Treffern für die Eislöwen nach. Wenig später gelang den IceFighters durch den Ex-Landshuter Brad Snetsinger der Treffer zum 2:8 (51.), doch Dominik Grafenthin (54.) markierte für die Eislöwen den 2:9-Endstand.

„Das war ein gelungener Test für uns. Leipzig hat gerade zum Beginn einen engagierten Auftritt geboten. Wir haben anfangs unsere Möglichkeiten nicht genutzt, sind mit dem Verlauf allerdings immer besser ins Spiel gekommen. Läuferisch haben wir uns gut bewegt, viel Druck zum Tor aufgebaut“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

PM Dresdner Eislöwen