Eislöwen entbinden Thomas Popiesch von seinen Aufgaben Trainerentlassung in Dresden

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir haben uns diese Entscheidung keinesfalls leicht gemacht und uns in den vergangenen Tagen, besonders aber nach dem gestrigen Spiel, verschiedenste Meinungen eingeholt. Wir möchten deutlich machen, dass dieser einstimmig von der Geschäftsführung und den Gesellschaftern getroffene Beschluss keine Entscheidung gegen Thomas Popiesch oder seine geleistete Arbeit ist. Vielmehr haben die Gespräche gezeigt, dass für das Erreichen des Saisonziels eine Veränderung herbeigeführt werden muss, um der Mannschaft der Dresdner Eislöwen wieder neue Impulse zu verleihen. Thomas Popiesch hat in den letzten sieben Jahren großen Einsatz für den Eishockeystandort Dresden gezeigt. Für sein Engagement und seine Verbundenheit möchten wir ihm einen herzlichen Dank aussprechen. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft“, sagt Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel.

Die Verantwortlichen prüfen derzeit alle Möglichkeiten, um die Stelle des Cheftrainers zeitnah zu besetzen. Das Training am Neujahrstag wird interimsweise von ESCD-Nachwuchstrainer Jukka Ollila geleitet.