Eislöwen beim swb Energie Cup in Bremerhaven

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ursprünglich war der Startplatz für ein DEL-Team vorgesehen, welches allerdings aufgrund des Beschlusses der Zweitligisten, in diesem Jahr nicht gegen DEL-Clubs zu testen, wieder ausgeladen wurde. „Wir wollen als Zweitligist Solidarität und Zusammenhalt demonstrieren. Deshalb haben wir, als die Anfrage aus Bremerhaven kam nicht lange überlegt und zugesagt, auch wenn dies ein Umplanen in unseres eigenen Vorbereitungsprogrammes  zur Folge hatte“, sagt Eislöwen-Geschäftsführer Matthias Broda. Ein Schritt, der sich aber auszahlen wird, denn neben der Nachbarschaftshilfe für den Club an der Nordsee wartet das Turnier mit einer hochwertigen Besetzung auf. So treffen die Eislöwen im Auftaktspiel auf den dänischen Vizemeister SønderjyskE Ishockey. „Dänemark hat eine gute Liga, die Top-Teams spielen auf unterem DEL-Niveau. Für uns ist dies natürlich auch sportlich ein erster Härtetest, auf den wir uns sehr freuen“, sagt Trainer Thomas Popiesch. Am zweiten Turniertag treffen die Eislöwen entweder auf den letztjährigen Dritten der polnischen Extraliga Aksam Unia  Oświęcim oder aber Ligenkonkurrent Fischtown Pinguins Bremerhaven.