Eisbären Regensburg lassen Bad Nauheim keine ChanceUngefährdeter 3:0-Erfolg vor 3243 Zuschauern

Die Eisbären Regensburg jubeln über einen klaren Sieg.  (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Die Eisbären Regensburg jubeln über einen klaren Sieg. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die angesichts des Kinderhospiztages ganz in grün auftretenden Eisbären gingen von Beginn an sehr engagiert zu Werke und bereits nach wenigen Sekunden hatte Nikola Gajovsky die große Chance, die Hausherren in Führung zu bringen. Er scheiterte jedoch an Goalie Felix Bick. In der 5. Minute war es Christoph Schmidt, der das 1:0 für die Eisbären erzielte. Kurz darauf gelang den Gästen fast der Ausgleich, doch Torhüter Devin Williams war auf dem Posten. Fortan spielten nur noch die Eisbären und hatten hochkarätige Chancen im Sekundentakt. Ein weiterer Treffer sollten den Oberpfälzern im ersten Abschnitt aber nicht mehr gelingen.

Auch das zweite Drittel gehörte ausschließlich den Regensburgern. Eine große Chance der Bad Nauheimer blieb in diesem Abschnitt Fehlanzeige und lediglich neun Torschüsse standen nach 40 Minuten für die Gäste zu Buche. Dafür sollten weitere Treffer für die Hausherren folgen. Richard Divis verwertete eine schöne Kombination über Tomas Schwamberger und Nikola Gajovsky zum 2:0 (22.). Der dritte Treffer der Eisbären durch Kyle Osterberg in der 24. Minute sorgte dann endgültig für klare Verhältnisse.

In den letzten zwanzig Minuten verwalteten die Regensburger ihren Vorsprung geschickt und kamen trotz einiger Unterzahlsituationen nur selten in ernsthafte Bedrängnis. Es blieb schließlich beim hochverdienten 3:0-Erfolg. Am Sonntag sind die Eisbären dann in Niederbayern zu Gast, wenn vor ausverkauftem Haus das traditionsreiche Derby gegen den EV Landshut auf dem Programm steht.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...