Ein Wintermärchen im Werdenfelser Land?

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bemerkenswertes konnte man am Samstagabend rund um das Eisstadion zu Garmisch-Partenkirchen beobachten: Ganze Karawanen von Autos bewegten sich in Richtung des Sportzentrums. Nicht wenige hatten ein blau-weißes Fähnchen an ihren Fahrzeugen angebracht. Es gab Eishockey Play-off im Werdenfelser Land, und viele gingen hin. Fast 4000 Zuschauer hat ein hocherfreuter Geschäftsführer Ralph Bader gezählt. Keiner musste sein Kommen bereuen, ausgenommen vielleicht die rund 400 angereisten Schwenninger Fans, die ihr Team mit wüsten Beschimpfungen verabschiedeten. Bahnt sich da in Garmisch ein kleines Wintermärchen zum Frühlingsbeginn an?

Nachdem der SC Riessersee die erste Begegnung in Schwenningen ziemlich überraschend gewinnen konnte, standen die Wild Wings bereits im Rückspiel mächtig unter Druck. Entsprechend nervös begann das Spiel. Das Gästeteam, gespickt mit vielen bekannten Namen, ging nach 13 Minuten durch einen schönen Konter (Deniset) nicht unverdient in Führung. Zu Beginn des zweiten Drittels gelang Beauregard – erstaunlich seine Steigerung in den Play-off – im Nachschuss der vielumjubelte Ausgleich.

Und dann begann die unrühmliche Zeit des Schiedsrichters. Die Pfiffe von Herrn Lenhart aus Darmstadt sorgten bei allen Bobachtern für größte Verärgerung: Bei den Fans genauso wie bei den Trainern (Gäste-Coach Greg Pruden: „Er hatte keine einheitliche Linie. Die Spieler wussten nie, was er pfiff.“) und bei neutralen Beobachtern. Helmut Bauer, ehemaliger ESBG-Geschäftsführer, sah es so: „So kann man in den Play-off einfach nicht pfeifen. Ihm fehlte jegliches Fingerspitzengefühl.“

Die Strafzeitenstatistik spricht Bände: 2.Drittel: SCR 16 + 10 Minuten, Wild Wings 6 Minuten. Im letzten Abschnitt bekam der Schiedsrichter dann wohl Gewissenbisse, denn er stellte nur noch Gästespieler vom Eis (10 Minuten). Dagegen übersah er einen schweren Kniecheck, nach dem sich SCR-Verteidiger Brown minutenlang schmerzverzerrt am Boden wälzte.

Trotz dieser schlechten Leistung des Unparteiischen waren sich hinterher beide Trainer einig, dass die falschen Pfiffe nicht entscheidend für den Ausgang des Spieles waren. Vielmehr zeigten sich die Garmischer „hungriger und bissiger“ (Greg Pruden). Nach der zwischenzeitlichen Gästeführung durch Whitecotton drehte der SCR im letzten Abschnitt noch einmal auf. Magowan, unter den Augen seines neuen Coaches Toni Krinner aus Wolfsburg, und Cullen schossen die Hausherren in Führung. Schwenningen drängte mächtig auf den Ausgleich, doch McArthur im SCR-Tor ließ keinen Treffer mehr zu. 10 Sekunden vor dem Ende dann die Entscheidung durch Uli Maurer, der in das leere Gästetor traf.

Damit ging der SC Riessersee mit 2:0 in Führung und hat beste Aussichten, das Wintermärchen noch ein wenig weiter zu spinnen. Auf jeden Fall haben die Garmischer am Mittwoch und am Sonntag noch zwei Heimspiele. Und dann werden sich wohl wieder die Autokarawanen in Richtung Olympiaeisstadion in Bewegung setzen.

Tore:

0:1 13:18 Deniset (Dylla, Slavetinsky)

1:1 24:25 Beauregard (Völk,Bigam)

1:2 38:53 Whitecotton (Heider)

2:2 44:41 Magowan (Cullen, Self)

3:2 50:07 Cullen (Self, Lindmark)

4:2 59:50 Maurer (Oppenheimer, Cullen)

Zuschauer: 3604

Schiedsrichter: Carsten Lenhart

Strafen: Riessersee 24 + 10 (Frank)- Schwenningen 24

Neuzugang von den Kassel Huskies
Mark Ledlin wechselt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Kassel Huskies wechselt mit sofortiger Wirkung der 21-jährige Stürmer Mark Ledlin zu den Bietigheim Steelers. ...

4:3-Sieg nach Penaltyschießen
Löwen Frankfurt lassen Punkt gegen Bayreuth liegen

​Was für die Löwen Frankfurt lediglich zwei Punkte darstellten, schien den Bayreuth Tigers am Freitagabend ein gewonnener Punkt zu sein. Dabei sah es zwischenzeitlic...

Stürmer ist seit Dienstag wieder im Mannschaftstraining dabei
Stefan Reiter kehrt zurück ins Team der Tölzer Löwen

Langsam aber sicher entspannt sich die Verletzungs-Situation bei den Tölzer Löwen....

Eispiraten spielen gegen Kaufbeuren und Bietigheim
Eispiraten Crimmitschau gehen fokussiert ins Jubiläumswochenende

Den Eispiraten Crimmitschau, allen voran André Schietzold, steht ein ganz besonderes Wochenende bevor. Der 32-jährige Angreifer bestreitet am Sonntag gegen die Bieti...

Auch Dominik Meisinger und Thomas Gauch fallen verletzt aus
Max Eisenmenger fällt verletzt aus

Die Löwen Frankfurt müssen für einige Zeit auf Max Eisenmenger verzichten....

Kassels Angreifer traf zuletzt dreifach
Interview mit Alexander Karachun von den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies surfen gerade auf einer Welle des Erfolgs. Einer, der derzeit stark aufspielt und im vergangenen Spiel gleich dreimal ins Tor getroffen hat ist Ne...

Freitagabend Heimspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau - Sonntag beim Spitzenreiter Kassel Huskies
ESV Kaufbeuren erwartet die Eispiraten und muss zum Tabellenführer

Die DEL2 Spieltage zehn und elf stehen an diesem Wochenende für den ESV Kaufbeuren an. ...

Testspiel in Moosburg
U20-Nationalmannschaft besiegt EV Landshut in Overtime

​Die U20-Nationalmannschaft hat ihre Partie gegen den EV Landshut gewonnen. In der Clariant-Arena in Moosburg gewann die Mannschaft von U20-Bundestrainer Tobias Abst...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 13.10.2019
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
2 : 1
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Bayreuth Bayreuth
4 : 3
Dresdner Eislöwen Dresden
Lausitzer Füchse Weißwasser
1 : 2
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
7 : 3
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Heilbronner Falken Heilbronn
5 : 2
Ravensburg Towerstars Ravensburg
EHC Freiburg Freiburg
3 : 1
Löwen Frankfurt Frankfurt
Tölzer Löwen Bad Tölz
5 : 6
EV Landshut Landshut
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2