„Ein Trainerwechsel ist ein Wachrüttler!“Eislöwen wieder auf Platz sieben

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir brauchen keine schönen Tore. Wichtig ist nur, dass die Dinger reingehen", hatte Steven Rupprich vor dem Spiel gesagt. Und sie gingen rein. Vier Treffer erzielten die Eislöwen und dazu noch alle im Powerplay. Im Spiel eins nach dem Trainerwechsel sah man des Öfteren wieder die Mannschaft, die zu Beginn der Saison die Zuschauer begeistert hatte. „Es hat heute gut angefangen“, meint Kapitän Rupprich. „Es hat relativ schnell viel geklappt, nicht alles. Frankfurt hat da viel dazu beigetragen. Die Mannschaft hat auch definitiv mehr in petto als das, was sie heute gezeigt haben. Allerdings haben wir sie auch nicht gelassen. Das ist ja auch entscheidend, dass man den Gegner nicht kommen lässt und dem Spiel selber seinen stempel aufdrückt.“ In der Tat hatten die Eislöwen ab dem zweiten Drittel das Spiel gegen die Hessen im Griff. Die Löwen erinnerten allerdings kaum noch an das Team, welches schon einmal in dieser Saison in Dresden gastierte und damals mit harter, konsequenter und effektiver Spielweise auftrat. „Das kam uns zugute, da brauchen wir uns nichts vormachen“, bestätigt Steven Rupprich. „Das heute war keine Weltklasse-Leistung, wir haben trotzdem einfach besser gespielt als der Gegner.“ Am neuen Trainer kann die Veränderung der Mannschaft noch nicht gelegen haben, Bill Stewart hatte sein neues Team erst kurz vor Spielbeginn kennen gelernt. „Der neue Trainer hat uns einige grundsätzliche Dinge gesagt“, sagt der Eislöwen-Kapitän. „Aber wir habenheute gezeigt, wie wichtig es ist, dass man als Mannschaft zusammenhält, egal in welcher Situation. Wir haben vorher unser System nicht gut gespielt. Es tut mir wahnsinnig leid um Thomas, dass wir ihn da so im Stich gelassen haben. Aber jetzt gibt es einen Neustart. Wir haben das neue Jahr mit drei Punkten begonnen und wollen so weiter machen.“ Den Trainerwechsel sieht Rupprich zum einen als Wachrüttler, zum anderen aber auch noch einmal als Motivation: „Es hat auch immer etwas mit dem Team zu tun, ob so ein Wechsel sinnvoll ist. Man muss die Position, die man hatte, neu beweisen, bzw. die, man nicht hatte, kann man sich jetzt neu verdienen. Das ist auch der Zweck eines Neustarts: Manche Spieler wollen sich eine Position zurück erkämpfen, andere wollen diese verteidigen. Das hat man heute ganz gut gesehen.“


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...