Ein Stück Eishockey-Geschichte

Riessersee: Rettung in letzter SekundeRiessersee: Rettung in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Und jetzt erst recht", hat Gerdy Sperger auf die Rückseite ihres

beachtenswerten Buches geschrieben. Es kommt, so mögen Kritiker raunen,

zur unrechten Zeit, denn wer möchte schon nach all den Pleiten, Pech und

Pannen, die Nominikat und Kress in Garmisch-Partenkirchen angerichtet

haben, ein Jubelbuch zum 80-jährigen Bestehen des SC Riessersee

erwerben?

Stimmt nicht, eigentlich kommt das Werk genau rechtzeitig. Um zu

zeigen, dass es mehr braucht, als zwei abgehobene Phantasten, um einen

Club mit dieser Tradition zu beerdigen. 80 Jahre SC Riessersee, da gab

es schon andere Tiefen und auch die wurden gemeistert.

Gerdy Sperger widmet ihr Buch dem e.V. und den haben bekanntlich noch

nichtmal die größten Scharlatane kaputt kriegen können. So lange ein

Peppi Heiß, ein Peter Gailer, ein Franz Reindl oder ein Hans Konstanzer

an Bord sind, allesamt Männer mit gutem Riessersee-Namen, so lange wird

das Schiff SCR nicht endgültig untergehen. Gerdy Sperger,

Schriftführerin eines Fan-Clubs, will zur Rettung beitragen, der Erlös

aus dem Verkauf fließt der immerhin glänzenden Nachwuchsarbeit des SC

Riessersee zu.


Sieht man mal ab von kleinen Schönheitsflecken - wie dem Vorwort von

Ludwig Nominikat, dem der Verein den tiefsten Fall zu verdanken hat -

dann besticht dieses Werk. Die Autorin hat es sich nicht leicht gemacht,

in mühevoller Kleinarbeit hat sie zusammengetragen, was über den SCR zu

finden war. Sperger, ursprünglich übrigens Fan des MERC, war unglaublich

fleißig. Das alleine hätte aber nicht gereicht. Mit viel Sinn für

Sportdramatik zeigt sie auf, was in acht Jahrzehnten in Oberbayern

geschehen ist, sie läßt alte Helden auferstehen, große Momente in der

Vereinsgeschichte hautnah wiederkehren.


Man muss nicht Fan dieses traditionsreichen Clubs sein, um das zu

genießen. Der SC Riessersee ist und bleibt ein Stück

Eishockeygeschichte. Man kann stundenlang nachblättern, findet andere

Vereine, erinnert sich an Spiele, an Cracks, an Trainer. Wie an Dr. Jano

Starsi, den Meistermacher. Oder an Vlado Dzurilla, jenen unvergessenen

Mann, der nicht nur als Torwart Weltgröße zeigte, sondern auch als

Mensch. Wer ihn gekannt hat, wird noch heute von ihm schwärmen. Wie

Helmut de Raaf, Torwartlegende und jetziger Chef der Mannheimer

Jungadler. Für ihn ist Dzurilla, der viel zu früh mit nur 52 Jahren

starb, ein Mensch, der Vorbild war in vieler Beziehung. Gerdy Sperger

hat auch ihm ein Denkmal gesetzt.


Viele haben den Niedergang des SC Riessersee bedauert, Sympathien

schlugen vor allen den Fans der Weiß-Blauen landauf-landab entgegen. Und

der Nachwuchs-Abteilung. Für sie kann man jetzt etwas tun und dieses

Buch erwerben. Herausgeber ist der Fanclub Weiß-Blau. (Angelika von Bülow)

Nähere Informationen gibt es beim SCR Fanclub Weiss-Blau 93 e.V., Telefon: 08821/51506 oder 08821/54904. Auch eine Online-Bestellung ist unter folgender Emailadresse möglich: scr_Chronik@hotmail.com

dazu bitte folgende Angaben:

Name, Adresse, Telefon

Der Preis beträgt 22,50 Euro - 2,50 sind Porto+Verpackung

Der Erlös aus dem Buchverkauf geht an den Nachwuchs des SCR e.V.

Vorauskasse erbeten:

SCR Fanclub Weiss-Blau 93 e.V.

Raiffeisenbank Mittenwald

Konto 200042560

BLZ 70169459