Ein alter Bekannter kehrt zurück – Eisbären verpflichten David Cermak

Regensburg: Eisbären scheitern an Rostislav HaasRegensburg: Eisbären scheitern an Rostislav Haas
Lesedauer: ca. 1 Minute

Man sieht sich

immer zweimal im Leben. Dass dieses Sprichwort auch für David Cermak und die

Regensburger Eisbären gelten sollte, zeichnete sich in den letzten Jahren

wahrlich nicht ab. Zwar kursierten die Gerüchte schon länger in diversen

Foren, doch endgültige Gewissheit über den neuesten Transfercoup von Manager

Jiri Lala gab es erst auf der heutigen Pressekonferenz.

 

In trockene Tücher

konnte die Verpflichtung dann nach der Insolvenzanmeldung von Cermaks bisherigem

Verein, den Bayreuth Tigers gebracht werden. Der nach viel Verletzungspech

zuletzt wieder groß aufspielende Center verfügt zudem seit letzter Woche über

einen deutschen Pass. 1997 war der EV Regensburg die erste Station des Mittelstürmers

in Deutschland. Fünf weitere Jahre bei den Eisbären sollten folgen. In dieser

Zeit war David Cermak stets der Dreh- und Angelpunkt des Regensburger Spiels.

Sein größter sportlicher Erfolg war in der Saison 2000/2001 sicherlich der

Aufstieg mit den Domstädtern in die zweite Bundesliga. Zusammen mit dem

aktuellen deutschen Nationalspieler Petr Fical und dem einstigen Weltklassestürmer

Jiri Lala bildete David Cermak den stärksten Angriffsblock in der damaligen

Oberligasaison. Prompt wurde er auch als bester Center der Liga ausgezeichnet.

Besonders beim Bullyspiel und im Spielaufbau liegen die Stärken des gebürtigen

Tschechen.


Nachdem sein erstes Jahr mit den Eisbären in der 2. Bundesliga nicht sehr glücklich

verlief, wechselte er in der Spielzeit 2002/2003 zum Ligakonkurrenten nach

Crimmitschau. Auch hier konnte er seine Leistungen aus dem Aufstiegsjahr nicht

mehr bestätigen. Schwere Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück, so dass

er für den Deggendorfer EC in der Bayernliga einen Neuanfang startete. Die

Serie von Verletzungen riss aber dennoch nicht ab. Nachdem er in der letzten

Saison mit Haßfurt und Schweinfurt zwei weitere Stationen in der Oberliga

durchlief, wechselte er zu Beginn der aktuellen Spielzeit zu den Bayreuth

Tigers. Hier konnte er dann endgültig wieder an seine besten Tage anknüpfen.

Bereits 33 Scorerpunkte (11 Tore und 22 Vorlagen) erzielte er in den bisherigen

22 Saisonspielen. Kein Wunder also, dass Jiri Lala wieder auf seinen Freund

aufmerksam wurde. Sollte David Cermak frei von Verletzungen bleiben, ist er in

dieser Form sicherlich ein Gewinn für die stark ersatzgeschwächten

Regensburger. Zu wünschen wäre es dem bescheidenen Center allemal. Bereits

beim morgigen Derby gegen die Straubing Tigers wird es zum großen Comeback

kommen.

Leistungsträger bleibt zwei weitere Jahre
Dominic Walsh verlängert bei den Eispiraten Crimmtschau

​Nach Patrick Klöpper, Patrick Pohl und Vincent Schlenker hat auch Dominic Walsh seinen Vertrag bei den Eispiraten Crimmitschau verlängert. Der 29-jährige Stürmer, d...

Wichtige Spieler in der Verteidigung
Maschmeyer und Götz verlängern bei den Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können zwei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison 2019/20 vermelden. Die beiden Verteidiger Brock Maschmeyer und Marcus Götz...

Spiel 3 ein Schlüsselspiel
Bayreuth Tigers wollen den nächsten Schritt

Mit 2-0 nach Siegen führt man in der ersten Playdown-Serie gegen den Deggendorfer SC aber man stellt sich im Lager der Oberfranken auch darauf ein, dass die Niederba...

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!