Eigengewächse unterschreiben in Bad NauheimU23 Fraktion der Roten Teufel wächst

Foto: EC Bad NauheimFoto: EC Bad Nauheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

"Alle drei haben letzte Saison einen Sprung gemacht und sind auf einem guten Weg, sich zu einem DEL2-Spieler zu entwickeln. Bei uns erhalten sie die Chance, den nächsten Schritt in diese Richtung zu machen", sagt EC-Coach Petri Kujala. "Sie haben letzte Spielzeit gezeigt, dass sie sich sukzessive an das hohe Niveau der DEL2 heran arbeiten können. Für sie ist es wichtig, Spielpraxis zu sammeln - eventuell auch bei einem Kooperationspartner, um ihrem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen", so Geschäftsführer Andreas Ortwein.

Goran Pantic steht seit dem Schüler-Alter für die Roten Teufel auf dem Eis, vorletzte Saison erhielt er erstmalig die Chance, im DEL2-Team zu spielen. Dort wurde er sowohl als Verteidiger sowie einige Male auch als Stürmer eingesetzt, so dass der Deutsch-Kroate variabel spielen kann. Mit 1,98 Meter Körpergröße überragt er alle seine Mitspieler, dieses Gardemaß gilt es in der anstehenden Spielzeit noch mehr einzusetzen.

Mit Deion Müller hat ein langjähriger Teamkamerad von Goran Pantic zu Beginn der letzten Saison von sich aufhorchen lassen, als er zwei Tore (u.a. beim 5:4-Sieg in Frankfurt) markierte. Aufgrund seiner schulischen Situation (dieses Jahr absolvierte der Stürmer das Abitur) war es dem 19-Jährigen allerdings nur selten möglich, regelmäßig mit dem DEL2-Team zu trainieren. Dies soll sich in der anstehenden Spielzeit deutlich ändern, so dass der kleine Wirbelwind den nächsten Schritt in seiner Entwicklung tätigen möchte.

Ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs kommt Maximilian Spöttel, der bereits in der letzten Saison zum Stammpersonal der ersten Mannschaft gehörte. Der 19-Jährige hat schon 71 DEL2-Spiele auf seinem Konto, einzig ein Treffer fehlt dem Linksschützen noch in seiner Vita. Dieses soll nun nächste Spielzeit fallen, wenn der 1,80 Meter große und 75 Kilogramm schwere Stürmer um noch mehr Eiszeit kämpfen wird.

Mit der Verpflichtung der drei Spieler umfasst der aktuelle Kader (ohne Förderlizenzspieler) bereits fünf Verteidiger sowie elf Stürmer. In Kürze hoffen die Verantwortlichen, auf der Torhüter-Position Vollzug vermelden zu können.