EHC München: Pat Cortina ist der Mann an der Bande

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Spatzen pfiffen es seit Freitag vom

Dach der Eishalle. Heute folgte die offizielle Bestätigung des Vereins. Der neue

Trainer des EHC München heisst Pat Cortina. Der 42jährige klärte mit den

Verantwortlichen des Zweitligisten letzte Details und gab seine Zusage.

Cortina ist Kanadier und lebt in Italien. Nicht im gleichnamigen Skiort, aber

auch nicht weit davon entfernt, in Südtirol. Pat Cortina war zuletzt Coach der

ungarischen Nationalmannschaft. Eine Aufgabe, die er künftig als Nebenjob ausüben

wird. Vorrang hat jetzt der EHC, den der neue Chef an der Bande auf einem guten

Weg sieht. Seinen Vorgänger kennt Cortina aus früheren Zeiten. Dementsprechend

hat er sich bei Gary Prior über die Situation und die Mannschaft intensiv kundig

gemacht.

Gegen Crimmitschau am Freitagabend wird Cortina an der EHC-Bande

debütieren. Alleine wohlgemerkt. Denn Christian Winkler, der sportliche Leiter

und bisherige Assistent von Gary Prior wird fortan der Spielerbank fernbleiben.

Eine logische Reaktion des Mittenwalders auf die Kritik in den letzten Wochen.

„Mir wurde immer wieder unterstellt, ich würde alles an mich reissen wollen. In

Wirklichkeit bin ich jedoch ein Teamplayer.“ Nun, da die Personalie Trainer

geklärt ist, möchten die Münchner auch sportlich wieder mehr von sich Reden

machen. Beim Gastspiel in Bietigheim setzte es nämlich die zweite Niederlage des

Wochenendes. Eine zweimalige Führung reichte nicht, um das Ellental an diesem

Abend zu erobern. Mit 3:2 hatten die Steelers am Ende die Nase vorne.

Verteidiger Gordon Borberg wurde nach einem Bandencheck mit einer

Spieldauerstrafe bedacht. (or)