EHC München hält Tower-Stars auf Distanz

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem die Ravensburger in den letzten Spielen Bietigheim und Tölz schlagen konnten, bissen sie sich am Tabellendritten München erneut die Zähne aus. Vor 2127 Zuschauer gingen die Gäste durch Kerry Ellis-Toddington in Führung. Chris Bahen, Brandon Dietrich und Dave Reid drehten die Partie zugunsten der Hausherren. Bevor Ben Thomson mit dem Anschlusstreffer das Spiel gleich zu Beginn des letzten Abschnittes noch einmal spannend machte.



Nach dem Sieg vor vollem Haus gegen die Löwen aus Bad Tölz und dem Auswärtserfolg unterhalb der Alpspitze in Garmisch-Partenlirchen, hatten Cortinas Spieler genug Selbstvertrauen getankt, um auch gegen die aufstrebenden Spielestädter offensiv das eigene Spiel durchzuziehen. Klare Torchancen blieben zwar aus, aber Christian Rhode wurde in den ersten Minuten deutlich mehr beschäftigt als Sebastian Elwing, der heute nach seinem Wechsel aus Kassel, sein zweites Spiel für die Landeshauptstadt bestritt. Trotz Feldüberlegenheit fiel lange kein Tor, wodurch auch die Gäste immer besser ins Spiel fanden. Mit dem ersten sehenswerten Angriff gelang ihnen die Führung. Artjom Kostyrev hatte seine Gegenspieler hinter dem Tor stehen lassen und passte quer vor das Tor auf Ellis-Toddington, der sofort abzog. Elwing, der erst die Seite wechseln musste, und dem die Sicht durch einen Mitspieler verdeckt war, blieb keine Abwehrmöglichkeit. Aber die Antwort der Münchner lies nicht lange auf sich warten. Mit Chris Bahen war erneut ein Verteidiger der erste Torschütze für die Hausherren. Von Gyori und Wrigley frei gespielt musste er gegen den schon geschlagenen Rhode nur noch einschieben.



Nach dem Ausgleich moralisch im Vorteil, begann München im zweiten Drittel ähnlich stark wie zu Beginn des Spiels. Und diesmal gelang auch ein frühes Tor. Mario Jann zog gleich drei Gegenspieler auf sich und bediente im richtigen Moment den frei auf das Tor zu laufenden Brandon Dietrich. Mit einem trockenem Handgelenkschuss verbesserte Dietrich seine Bilanz und lies Rhode schlecht aussehen. Doch es kam noch schlimmer für den besten Torwart der vergangenen Wochen. Denn das dritte Überzahlspiel wusste der EHC in der 31. Minute zu nutzen. Kurz nachdem die Gäste bei einem Break in Unterzahl ihre beste Gelegenheit des Drittels ausließen, erhöhte Dave Reid auf 3:1. Auf Zuspiel von Mike Kompon kam er frei zum Schuss und beförderte die Scheibe vorbei an Freund und Feind über Rhodes Fanghand ins Tor. In der Folge war der EHC überlegen und hätte die Führung ausbauen müssen. Aber auch Elwing hatte durch gefährliche Konter genug Arbeit, hielt die Führung aber konsequent fest. .



Erst im letzten Drittel gelang den Gästen der Anschlusstreffer nach nur 22 Sekunden nach dem Anspiel. Ben Thomsom reagierte bei einem Durcheinander vor dem Münchner Tor am schnellsten und schob die Scheibe über die Linie. Mit dem zweiten Treffer und dem aufgewachten Anhang im Rücken, machten jetzt die Ravensburger das Spiel. München konzentrierte sich auf die Verteidigung des knappen Vorsprungs und gelegentliche Vorstöße Richtung Gästetor. Da die Hausherren in der 47. und 53. Minute zwei Überzahlsituationen verstreichen ließen, wurde es bis zum Schlusspfiff immer spannender. Doch trotz sechstem Feldspieler und einigen Großchancen blieb es beim zum Ende hin glücklichen aber insgesamt verdienten 3:2 (1:1,2:0,0:1). (stu)



Tore: 0:1 (14:35) Ellis-Toddington (Kostyrev, Thomson), 1:1 (16:31) Bahen (Wrigley, Gyori), 2:1 (22:41) Dietrich (Jann, Hede), 3:1 (30:50) Reid (Kompon, Hede, 5:4), 3:2 (40:22) Thomson (Kostyrev, Williamsson)

Schiedsrichter: Marcus Brill (Zweibrücken)


Strafminuten: München 4 – Ravensburg 10


Zuschauer: 2127



Foto: (Zu selten kamen die Tower-Stars so gefährlich vor das Münchner Tor. by or-pressedienst)



Spieler des Spiels: Dave Reid