EHC München: Gary Prior nicht mehr Trainer des Zweitligisten

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC München muss sich auf die

Suche nach einem neuen Trainer begeben. In einer Pressemeldung vom Montag Abend

vermeldet der Verein die Trennung von Gary Prior. Allerdings läßt die

Formulierung nicht auf eine Entlassung, sondern vielmehr einen freiwilligen

Rücktritt des Kanadiers schließen.  „Ich bin es leid, gegen Windmühlen anzukämpfen.

Es ist unmöglich, in einer Atmosphäre negativer Erwartungen, sei es intern oder

extern, erfolgreich zu arbeiten", so das offizielle Statement Priors. Nach den

schwachen Ergebnissen der letzten Wochen war der 48jährige im Umfeld nicht mehr

unumstritten. Waren die Erwartungen beim Münchner Publikum von je her schon

immer sehr hoch, wurden sie es ob der in Qualität verstärkten Mannschaft umso

mehr. In den ersten fünf Heimspielen kassierte die Münchner Mannschaft

unglaubliche 26 Gegentreffer und kam in acht Partien lediglich auf zwei Siege.

Über die Kandidaten für Priors Nachfolge kann zum jetzigen Zeitpunkt nur

spekuliert werden. (or)