EHC München: Carlson kommt – Newhook und Vollmer gehen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur Insider dieses Sports wissen hierzulande, dass die britischen Inseln über einen eigenen Eishockeyspielbetrieb verfügen. In der Tat aber wird in den Ländern, in denen neben Fußball eher Polo oder Kricket, Sportarten also für eine mehr elitärere Volksschicht, das allgemeine Interesse wecken, auch der schnellste Mannschaftssport der Welt ausgeübt. Und elitär ist dieser auch, zumindest gibt es eine Eliteliga, in der auch recht ansehnlicher Sport geboten wird. Einer, der in dieser Spielklasse durch seine Effizienz ganz besonders herausgestochen ist, versucht sich kommende Saison in der deutschen Bundesliga. Seine Name: Dan Carlson ! Der 26jährige US-Boy befand sich bereits seit Längerem im Fokus des EHC München. Jetzt wurde der Transfer über die Bühne gebracht. Vom Topscorer der vergangenen Spielzeit (Coventry Blaze/Meister) erhofft sich der Aufsteiger viele wichtige Treffer und Vorlagen für die erste Zweitligarunde.

Ob Carlson in die Rolle des Publikumslieblings schlüpfen kann, bleibt freilich abzuwarten. Eine Stelle ist diesbezüglich seit dieser Woche neu zu besetzen. Ron Newhook, punktbester Stürmer der Münchner im Aufstiegsjahr, verlässt der Verein. Sportchef Winkler bedauert den Verlust des kleinen Centers: „Er war einer der Hauptgaranten für den Aufstieg, auch menschlich war Ron eine Klasse für sich.“ Der Grund für den Wechsel zum ambitionierten Oberligisten aus Ravensburg liegt auf der Hand. Newhook hatte Vertrag in München, ob es zu einer Lizenzierung gekommen wäre, sollte jedoch erst die Vorbereitung zeigen. Das war Newhook zu unsicher. Er nahm das Angebot der Oberschwaben an und dürfte sich finanziell kaum verschlechtern. Der Verein wird sich nun in den nächsten Wochen nach einem neuen Kontingentspieler umsehen. „Wir haben keine Eile, es sind viele gute Mittelstürmer auf dem Markt“, so Winkler.

Auch Florian Vollmer hat sich entschieden, den Verein zu verlassen. Zwar wollte man ihn von Seiten des Vereins gerne behalten, doch war dem Ex-Peitinger das Angebot wohl zu spärlich. Dazu Winkler: „Er hat sich gerade zum Saisonende hin gut entwickelt. Bei den jungen Spielern gibt es aber nur eine Gehaltsklasse, da machen wir keine Ausnahme.“ Wohin es Vollmer ziehen wird ist noch unbekannt.

Geplant ist nun noch die Verpflichtung eines sechsten Verteidigers, nachdem Thomas Vogl das Angebot des EHC nicht angenommen hat. „Danach dürften wir gut gerüstet sein“, findet Winkler, dem die teils abwertende Einschätzung einiger Experten gerade recht kommt. „Wir haben eine junge hungrige Mannschaft und können sicher überraschen.“ (orab)