EHC Freiburg und Bietigheim Steelers setzen sich mit tollem Endspurt durchDEL 2 am Samstag - irre Aufholjagden

Max Prommersberger erzielte in der Schlussminute den Siegtreffer für seine Steelers in einer furiosen Partie. (Foto: picture alliance/dpa | Jürgen Kessler)Max Prommersberger erzielte in der Schlussminute den Siegtreffer für seine Steelers in einer furiosen Partie. (Foto: picture alliance/dpa | Jürgen Kessler)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Partien im Überblick:

Tölzer Löwen – EV Landshut 5:4 (4:2; 0:1; 1:1)

Das bayerische Duell eröffnete bereits am Nachmittag den Spieltag. Das Derby startete fulminant. Bereits nach 20 Sekunden brachte Tyler McNeely die Löwen in Führung. Robin Weihager (4.), im ersten Powerplay der Partie, glich aus, ehe Lukas Mühlbauer (7.) den Spielstand sogar drehen konnte. Durch einen Doppelschlag, bei dem erneut Tyler McNeely (7.) und Reid Gardiner (7.) trafen, wurde der Spielstand wiederum gedreht. Markus Eberhardt (15.) baute die Führung sogar aus. Zach O’Brien (34.) und Marcus Power (47.) konnte die Partie aber wiederum spannend machen und glichen aus. Max French (53.) erzielte dann aber den entscheidenden Treffer und brachte somit zum Derbysieg auch die drei Punkte auf das Konto der Tölzer Löwen.

ESV Kaufbeuren – EC Kassel Huskies 4:3 (1:0; 2:3; 1:0)

Kaufbeuren bestätigte seine zuletzt starken Auftritte und gewann gegen den Tabellenführer aus Kassel. Philipp Krauß (11.) und Sami Blomqvist (25.) verschafften den Jokern eine gute Ausgangsposition. Die Hessen zeigten dann aber, warum sie an der Spitze der Tabelle stehen: Ryan Olsen (27.), Vincent Saponari (28.) und Ryon Moser (31.) brachten die Schlittenhunde innerhalb von nur vier Minuten in Führung. Kaufbeuren bewies allerdings Moral und Siegeswillen. John Lammers (37.) stoppte den Ansturm und glich aus. Tobias Wörle (56.) schoss den ESV im Powerplay in Führung, welche auch bis zum Schluss verwaltet wurde. Die Joker sicherten sich dadurch den Sieg und machten einen großen Schritt in Richtung Playoffs.

Lausitzer Füchse – Ravensburg Towerstars 1:2 (0:0; 0:2; 1:0)

Für die Towerstars ging es um die Sicherung der Playoff-Plätze, während es für Weißwasser darum ging aus dem Tabellenkeller zu entkommen. Während das erste Drittel noch torlos endete, startete John Henrion (21.) den Mittelabschnitt gleich mit dem Führungsreffer und markierte die Richtung, in welche die Partie gehen sollte. Olivier Hinse (30.) konnte die Führung sogar noch ausbauen. Der Anschlusstreffer von Andrew Clark (60.) kam dann etwas spät und brachte nichts Zählbares mehr ein. Die Oberschwaben verwalteten das Ergebnis und machen einen großen Schritt in Richtung Playoff-Plätze.

Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers 4:3 (3:1; 1:2; 0:0)

Die Hessen zeigten schon früh, dass sie enorm heiß waren auf die drei Punkte, um das Heimrecht in den anstehenden Playoffs doch noch zu erreichen. Innerhalb von nur 75 Sekunden konnten die Löwen drei Treffer erzielen. Darren Mieszkowski (3.), Adam Mitchell (4.) und Eduard Lewandowski (4.) brachten die Frankfurter auf die Siegerstraße. Bayreuth zeigte aber, dass sie diese Saison nie abzuschreiben sind: Markus Lillich (10.) und Ville Järveläinen (24.) brachten die Tigers wieder heran. Christian Kretschmann (28.) konnte allerdings die Führung erneut ausbauen. Martin Davidek (38.) brachte Bayreuth wieder heran, allerdings fielen im Abschlussdrittel keine weiteren Tore, weshalb die drei Punkte in Hessen blieben und die Oberfranken die Heimreise ohne Zählbares antreten mussten.

EHC Freiburg – Dresdner Eislöwen 9:6 (0:3; 4:3; 5:0)

Eine unglaubliche Partie spielte sich im Breisgau ab, bei der sich erneut zeigte, dass ein Spiel mindestens 60 Minuten dauert. Dresden legte eine zunächst gute Auswärtspartie hin. Jordan Knackstedt (3.), Lucas Flade (10.) und Roope Ranta (16.) brachten ein starkes erstes Drittel und eine zunächst komfortable Führung mit sich. Im Mittelabschnitt legten die Eislöwen zunächst nach. Jordan Knackstedt (26., 30.) packte noch zwei weitere Treffer auf das Konto der Dresdner, ehe die Wölfe auch endlich auf die Anzeigetafel kamen. Simon Danner (34.) schien zunächst nur Ergebniskosmetik zu betreiben, denn Kevin Lavallée (36.) konnte den alten Abstand gleich wiederherstellen. Doch dann schlug die Stunde der Freiburger. Luca Trinkberger (37.) eröffnete die Aufholjagd. Chad Bassen (40.) und erneut Simon Danner (40.) schnürten einen Doppelschlag und brachten ihr Team in eine bessere Ausgangsposition – 4:6. Im Schlussabschnitt konnten Nikolas Linsenmaier (46.) und Gregory Saakyan (51.) die Partie zunächst ausgleichen. Das Momentum auf ihrer Seite nutzten die Breisgauer eiskalt und machten die Aufholjagd perfekt. Scott Allen (54.) und Christian Billich (57., 59.) mit einem Doppelpack drehten das Spiel, sicherten sich wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze und stärkten ihre eigene Moral dadurch enorm.

EC Bad Nauheim – Heilbronner Falken (1:2; 3:1; 2:0)

Nach zuletzt sieben sieglosen Partien konnten sich die Hessen endlich mal wieder drei Punkte sichern, auch wenn es zunächst nicht danach aussah. Denn Yannick Valenti (8.) und Davis Koch (9.) konnten die Falken in Führung bringen. Frédérick Cabana (10.) brachte den Anschlusstreffer. Christoph Körner (24.) glich die Partie aus, ehe Cason Hohmann (30.) die Partie drehen konnte und erneut Christoph Körner (36.) die Führung sogar ausbauen konnte – 4:2. Yannick Valenti (39.) brachte mit seinem zweiten Treffer Heilbronn zwar heran, aber Frédérick Cabana (59.) mit seinem zweiten Treffer und Christoph Körner (59.) gar mit seinem dritten Treffer vervollständigten das Ergebnis und brachten den Teufeln enorm wichtige Punkte.

Eispiraten Crimmitschau – Bietigheim Steelers 6:7 (1:0; 4:2; 1:5) 

Eine unterhaltsame Partie lieferten sich die Sachsen aus Crimmitschau und die Steelers aus Bietigheim. Die Eispiraten hatten den besseren Start und gingen durch Patrick Pohl (18.) in Führung. Bietigheim glich aber durch Norman Hauner (27.) aus. Crimmitschau hatte dir passende Antwort parat und ging durch Timo Gams (27.) erneut in Führung. Die Steelers kämpften aber weiter und wurden mit dem erneuten Ausgleichstreffer durch Alexander Preibisch (29.) belohnt. Die Eispiraten legten dann richtig los und schossen sich durch erneut Timo Gams (33.), Mathieu Lemay (37.) und Travis Ewanyk (40.) im Powerplay zum vermeintlichen Sieg – 5:2. Im letzten Drittel kam aber Bietigheim erneut zurück und glich mit drei Treffern durch Robin Just (42.), Riley Sheen (43.) und wiederum Robin Just (47.) die Partie aus. Doch lange noch nicht genug, schoss Samuel Vigneault die Sachsen (53.) zunächst zur Führung. Die Steelers steckten aber nicht zurück und gingen nach den Treffern von Alexander Preibisch (56.) und Max Prommersberger (60.) erstmals an diesem Abend in Führung und holten sich drei Punkte in einer verrückten Partie.

von Sebastian Eggl

Viertelfinalvorschau: EHC Freiburg – ESV Kaufbeuren
Wer kann seinen Höhenflug fortsetzen?

Bei beiden Teams ist ein klarer Aufwärtstrend über die letzten Jahre in der DEL2 zu erkennen. Vor ein paar Jahren traf man noch in der ersten Play-down-Runde aufeina...

Erste Neuzugänge bei den Lausitzer Füchsen
Steven Hanusch und Toni Ritter kehren nach Weißwasser zurück

​Die Verantwortlichen der Lausitzer Füchse stecken mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Und es ist schon ein kleiner Paukenschlag im Fuchsbau. Denn ...

Neuzugang aus Weißwasser
Dresdner Eislöwen verpflichten Tomáš Andres

​Von Weißwasser an die Elbe: Mit Tomáš Andres haben die Dresdner Eislöwen ihren zweiten Neuzugang verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt von den Lausitzer Füchsen nac...

Viertelfinalvorschau: Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt
Wer setzt sich durch im Duell der Tabellennachbarn?

Hier geht es nicht nur um den Einzug ins Halbfinale der DEL2-Play-offs, sondern auch um die Chance, weiterhin um den möglichen Aufstieg ins deutsche Oberhaus der mit...

Suche nach Cheftrainer läuft noch
Christoph Schubert wird Co-Trainer der Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/22 verkünden. Zukünftig wird der ehemalige NHL-Profi Christoph Schubert als ...

Neue niederbayerische Zusammenarbeit für die kommende Saison
EV Landshut und Passau Black Hawks besiegeln Kooperation

DEL2-Vertreter EV Landshut und Oberligist Passau Black Hawks haben für die anstehende Eishockey-Saison 2021/22 eine Kooperation beschlossen. Schon in der abgelaufene...

Viertelfinalvorschau: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
Jetzt gilt es für den Ligaprimus!

Die fünfte Jahreszeit kann beginnen! Die Kassel Huskies starten am Donnerstag als Hauptrundenmeister in das Play-off Viertelfinale gegen die Heilbronner Falken. Für ...

Viertelfinalvorschau: Tölzer Löwen – Ravensburg Towerstars
Wird der Favorit aus Oberbayern seiner Rolle gerecht?

​Die Rollen sind klar verteilt – die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Die Viertelfinalserie in der DEL2 zwischen den Tölzer Löwen und den Ravensburg Towerstar...

Nicklas Mannes ist der erste Neuzugang
Vladislav Filin bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Die Dresdner Eislöwen können eine weitere Vertragsverlängerung und den ersten Neuzugang für die Saison 2021/22 vermelden. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Donnerstag 22.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Freitag 23.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Samstag 24.04.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 25.04.2021
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Montag 26.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dienstag 27.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2