Egils Kalns stürmt weiterhin für die Selber WölfeWölfe setzen auf Kontinuität bei den Import-Stellen

Die Selber Wölfe und der lettische Außenstürmer Egils Kalns haben sich auf eine Vertragsverlängerung um 1 Jahr geeinigt. (Bild: Mario Wiedel)Die Selber Wölfe und der lettische Außenstürmer Egils Kalns haben sich auf eine Vertragsverlängerung um 1 Jahr geeinigt. (Bild: Mario Wiedel)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kurz vor Ende der Hauptrunde der vergangenen Saison sicherten sich die Selber Wölfe für die anstehenden Playdowns personell ab und lotsten den 32-jährigen Stürmer Egils Kalns aus der Oberliga Nord in die Porzellanstadt. Der ehemalige lettische Nationalspieler akklimatisierte sich schnell in der höheren Liga und wusste von Beginn an zu überzeugen. Dies bewog die Verantwortlichen der Wölfe, den quirligen Torjäger auch für die kommende Saison unter Vertrag zu nehmen. Damit haben die Porzellanstädter nach Peter Trska, Nick Miglio sowie Mark McNeill nun auch die vierte Import-Stelle mit einem Spieler besetzt, der auch schon im letztjährigen Kader stand.

Sprung in die DEL2 war kein Problem

Den Sprung aus der Oberliga Nord in die DEL2 meisterte Egils Kalns mühelos. Er gewöhnte sich sehr schnell an das höhere Tempo und konnte auch in der zweithöchsten deutschen Spielklasse sofort seine läuferische Klasse sowie hervorragende Stocktechnik unter Beweis stellen. In der Playdown-Runde gegen die Heilbronner Falken war der 19-fache A-Nationalspieler Lettlands eine tragende Säule im Wolfsrudel und steuerte allein 5 der 22 Wölfe-Treffer zum Klassenerhalt bei. Damit war er bester Selber Torschütze. 

Auch in der kommenden Saison möchte Egils Kalns viele Treffer erzielen, wenn auch möglichst nicht mehr in den Playdowns: „Ich möchte in der kommenden Spielzeit einfach mein bestes Eishockey spielen und so viele Spiele wie möglich gewinnen, damit wir uns als Team für die Playoffs qualifizieren.“

„Wir werden mit Egils sehr viel Freude haben“

Headcoach Sergej Waßmiller fiel die Entscheidung leicht, auch in der kommenden Saison auf Egils Kalns zu setzen: „Zu Egils brauche ich nicht viel zu sagen. Er hat bewiesen, dass er ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler ist, der auch Scoring-Qualitäten mitbringt. Zudem ist er Rechtsschütze. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit Egils in der kommenden Saison sehr viel Freude haben werden.“

Großes Lob für den Eishockeystandort Selb

Auch für Egils Kalns gab es nicht viel zu überlegen, seinen Vertrag in Selb zu verlängern: „Ausschlaggebend war zum einen die komplette Organisation und wie die Leute hier miteinander umgehen. Zum anderen entwickelt sich die Mannschaft in eine positive Richtung weiter, wir haben ein neues Fitnessstudio zur Verfügung, eine neue Kabine, eine sehr professionelle Einstellung in der gesamten Organisation, freundliche Menschen um die Mannschaft herum und selbstverständlich hervorragende Fans. Kurz zusammengefasst: Du findest in Selb als Spieler alle Gegebenheiten vor, die du benötigst, um besser zu werden.“

Und nicht nur innerhalb der Organisation der Selber Wölfe passt alles für den Letten, auch in der Stadt selbst und der Umgebung fühlt er sich sehr wohl: „Ich mag die Stadt sehr. Mir hat es immer gut gefallen, in kleineren Städten zu spielen. Du hast keine Staus und kommst sehr schnell von A nach B. Und es gibt größere Städte ganz in der Nähe, wo man auch mal schnell hinfahren kann, um sich etwas anzuschauen oder etwas zu unternehmen. Somit ist für mich Selb ein echt guter Standort.“

Und auch mit der Liga hat sich der Rechtsschütze gut angefreundet: „In der DEL2 wird gutes Hockey gespielt. Alle Spiele sind eng und spannend, da die Liga sehr ausgeglichen ist. Und schon kurz nach meiner Ankunft in Selb habe ich die Atmosphäre, für die unsere Fans sorgen, sehr zu schätzen gelernt.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Vom Abstiegskandidaten zum Champion
Eisbären Regensburg gewinnen DEL2-Meisterschaft – Augsburg bleibt erstklassig

​Wer vor der Saison gesagt hätte, dass die Eisbären Regensburg am Ende der Saison die Meisterschaft in der DEL2 erringen würden, der wäre wahrscheinlich müde beläche...

Neuzugang aus Dresden
Tom Knobloch verstärkt Offensive der Lausitzer Füchse

​Die Lausitzer Füchse können den nächsten Personalzugang bekannt geben. Der gebürtige Hennigsdorfer Tom Knobloch spielt in der kommenden Saison für das DEL2-Team aus...

17-Jährige kommen aus Ingolstadt
Schindler-Zwillinge wechseln zu den Dresdner Eislöwen

​Die Dresdner Eislöwen haben Nicolas und Samuel Schindler verpflichtet. Die Zwillinge kommen vom ERC Ingolstadt an die Elbe und haben einen Fördervertrag unterschrie...

Erster Neuzugang
Eispiraten Crimmitschau nehmen Alex Vladelchtchikov unter Vertrag

​Die Eispiraten Crimmitschau arbeiten weiter am Kader für die DEL2-Saison 2024/25 und können schon frühzeitig den ersten Neuzugang präsentieren: Mit Verteidiger Alex...

Paukenschlag in Kassel
Trainerteam der Huskies mit sofortiger Wirkung entlassen

Sven Valenti und Daniel Kreutzer übernehmen....

5:2-Erfolg gegen Kassel Huskies nach 0:2-Rückstand
Eisbären Regensburg erspielen sich ersten Matchpuck

​Mit einer starken Auswärtsleistung bei den Kassel Huskies haben sich die Eisbären Regensburg einen 5:2-Erfolg gesichert. Damit hat zum ersten Mal in der Serie das A...

David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...