EC Bad Nauheim siegt 6:3 gegen KaufbeurenRote Teufel Bad Nauheim

Foto: Chuc - www.chuc.deFoto: Chuc - www.chuc.de
Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Bad Nauheim hat verdient gewonnen. Wenn du 1:5 hinten liegst, dann nützt auch die Ausrede mit den Busbeinen nichts", sagte Kaufbeurens Trainer Didi Hegen.

Die Roten Teufel zeigten von Beginn an, wer der Herr im Hause sein wollte: bereits nach 210 Sekunden markierte Jason Pinizzotto aus dem Gewühl heraus das 1:0 mit einem Schuss ind en Winkel, nicht ganz eineinhalb Minuten traf Matt Beca zum 2:0 - allerdings wurde sein Querpass von einem Kaufbeurer unhaltbar abgefälscht. Die Bayern brauchten bis zur 9.Minute, ehe sie ihre erste von zwei Chancen im ersten Drittel hatten, doch der Schuss von Thiel verfehlte das Gehäuse von Domenic Bartels. Kaufbeuren musste mehr machen, was die Kurstädter mit tadellosen Kontern bestraften. Zunächst scheiterte nach zehn MInuten Michael Dorr nach einem Break, in der 15.Minute verzögerte EC-Kapitän Patrick Strauch einen Flach schuss und traf mit diesem zum 3:0. Damit aber noch nicht genug: selbst in Unterzahl waren die Hessen gefährlich, einen Zwei-auf-eins-Konter schloss Matt Beca in der 15.Minute nach feiner Vorlage von Taylor Carnevale ab. In derselben Strafzeit hatte Michael Dorr gar ein weiteres Break, das der Kaufbeurer Backup Wiedemann (Stefan Vajs fehlte verletzungsbedingt) vereiteln konnte. Dennoch traf der US-Amerikaner aus einer ähnlichen Situation zum 5:0, als er frei durch war und diesmal dem Goalie keine Chance ließ. Der einzige Wermutstropfen war das erste Kaufbeurer Tor, das aus undurchsichtiger Situation irgendwie seinen Weg ins Bad Nauheimer Netz fand.

Die Hausherren dominierten auch weite Teile des zweiten Drittels, ohne jedoch den ganz großen Druck - wie noch im ersten Durchgang - auf das Gäste-Tor auszuüben. Die Bayern kamen somit in der zweiten Hälfte des Abschnitts besser in die Partie und zu ihrem zweiten Treffer durch Thiel, der einen s trammen Schuss in die Maschen setzte. Dieses Tor gab den Allgäuern sichtlich Auftrieb, denn sie erspielten sich nun zwei, drei aussichtsreiche Möglichkeiten (auch begünstigt durch Powerplays), so dass Domenic Bartels einige Arbeit bekam. Die Roten Teufel besannen sich aber und erhöhten wieder den Druck, was in Großchancen von Pinizzotto und Dort mündete, beide Male war Wiedemann aber zur Stelle, so dass die Joker den zweiten Abschnitt für sich entscheiden konnten.

Die Hessen zogen nach einer Ansprache von Frank Carnevale die Zügel allmählich wieder an, das Tor markierten allerdings die Bayern durch Tähtinen, so dass es doch noch einmal interessant wurde. "Danach haben wir eine dumme Strafzeit kassiert", beurteilte Didi Hegen die endgültig entscheidende Szene, denn das 6:3 durch Sean McMonagle in Überzahl machte in der 51.Minute die drei Punkte für den EC Bad Nauheim klar. "Das sind die Pflichtspiele, die wir ein fach gewinnen müssen, von daher bin ich froh über die drei Punkte und die Leistung des Teams", so Frank Carnevale. Am Sonntag gastieren die Roten Teufel in Garmisch, das heute mit 5:0 in Bietigheim gewinnen konnte, so dass gleich das nächste schwere Match auf dem Programm steht.