EC Bad Nauheim gewinnt mit 4:1 in Ravensburg - EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim gewinnt mit 4:1 in Ravensburg - EC Bad Nauheim gewinnt mit 4:1 in Ravensburg -
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das Spiel konnte erst mit einstündiger Verspätung angepfiffen werden, nachdem der Bad Nauheimer Bus eine Panne hatte und man anschließend auch noch im Stau steckte. Dem Verlauf des ersten Drittels tat dies aber keinen Abbruch: die Gäste legten munter los und hatten in den ersten zehn Minuten die weitaus besseren Möglichkeiten. Lediglich deren Verwertung war zu bemängeln, nachdem weder Kyle Helms (2.), Taylor Carnevale (4.) noch Kevin Lavallee (5.) das Hartgummi im Kasten von Ravensburgs Christian Rohde unterbrachten. Die Towerstars kamen langsam aber sicher in die Begegnung und wurden auch durch Strafen der Hessen begünstigt. Die Kurstädter kassierten derer gleich drei in Folge, was am Ende eine zuviel war: Radek Krestan markierte in der 15.Minute das 1:0 für die Gastgeber, wobei die Scheibe noch unglücklich von Sean McMonagles Schläger unhaltbar für Thomas Ower abgefälscht wurde. Die Oberschwaben hatten das Geschehen nun kurzzeitig im Griff und prüften ihrerseits den EC-Schlussmann das ein um das andere Mal. Die Roten Teufel kamen kurz vor der ersten Sirene durch Carnevale noch einmal zur großen Ausgleichsmöglichkeit, doch sein Rebound ging nur Zentimeter am Tor vorbei.

Als es zu Beginn des Mittelabschnitts gleich drei Strafen (zwei gegen Ravensburg, eine gegen Dan Ringwald) gab, nahm Frank Carnevale überraschend früh eine Auszeit. Diese Maßnahme fruchtete aber, denn die Hessen kamen durch Harry Lange, der einen Lavallee-Schuss abfälschen konnte, zum verdienten 1:1-Ausgleich. Das erste Zweitliga-Tor seit fast neuneinhalb Jahren wurde von den rund 80 mitgereisten Fans frenetisch bejubelt. Und es sollte nicht das letzte an diesem Abend sein: als Ravensburgs Maloney auf der Strafbank saß, spielte die Reihe um Matt Beca den Gegner schwindlig, der im richtigen Moment den im Slot wartenden Taylor Carnevale bediente. Der Kanadier setzte das Hartgummi zur Bad Nauheimer Führung gekonnt in die Maschen. Dieses Resultat gab den Hessen, die ohne Michael Dorr antraten, sichtlich Auftrieb, denn nun waren sie wie zu Beginn des Spiels am Zuge und setzten die Oberschwaben ordentlich unter Druck. Die Schussstatistik im zweiten Drittel von 10:1 für die Gäste nach 15 Minuten sprach eine deutliche Sprache, so dass das Ergebnis zur zweiten Pause inzwischen auch verdient war.

Somit war es im letzten Drittel klar, dass die Gastgeber mehr machen würden, so dass ihnen zunächst die ersten Minuten gehörten. Die Kurstädter verteidigten aber sehr aggressiv und ließen keine großen Möglichkeiten zu. Als die Gäste in der 45.Minute zu einem Überzahlspiel kamen, verwertete erneut Taylor Carnevale eiskalt eine Vorlage von Dan Ringwald zum 3:1 für die Roten Teufel. Mit diesem Resultat konnten die Hessen natürlich perfekt agieren und die anrennenden Ravensburger immer wieder durch gutes Stellungsspiel verzweifeln lassen, während man selber mit gefährlichen Kontern die Entscheidung auf die Kelle bekommen wollte. Die Roten Teufel brachten die Towerstars förmlich zur Verzweiflung und ließen sie durch großen Einsatz überhaupt nicht zum Zuge kommen. Somit lief die Uhr immer weiter herunter - zu Gunsten des Aufste igers. Als Ravensburg knapp zwei Minuten vor dem Ende seinen Goalie vom Eis nahm, war es Jason Pinizzotto, der die Übersicht von Harry Lange nutzen konnte und dessen Pass ins leere Tor zum 4:1 für die Gäste einschoss. Somit war das Match gelaufen und die Hessen nehmen drei unter dem Strich verdiente Zähler mit aus diesem Auftaktspiel zur neuen DEL 2-Saison. Am Sonntag empfangen die Mannen von Frank Carnevale, die nach diesem ersten Spieltag gemeinsam mit Dresden die Tabelle anführen, die Fischtown Pinguins im Colonel-Knight-Stadion. Die Verantwortlichen des EC Bad Nauheim hoffen bei diesem ersten Heimspiel auf ein volles Haus, was sich das Team nach diesem tollen Match heute bei den Towerstars absolut verdient hätte.

Verteidiger verlängert Vertrag
Henry Martens spielt weiterhin für die Bayreuth Tigers

​Henry Martens geht auch in der kommenden Spielzeit für die Bayreuth Tigers aufs Eis. Der im Vorjahr von Heilbronn nach Bayreuth gewechselte Abwehrspieler ist einer ...

21-Jähriger war schon im April bei den Schlittenhunden
Kassel Huskies holen Mark Ledlin zurück

​Die Kassel Huskies haben Stürmer Mark Ledlin verpflichtet. Der 21-Jährige traf inzwischen in Kassel ein. Ledlin unterschrieb ursprünglich im April des letzten Jahre...

Torjäger verlässt die Crocodiles Hamburg
EHC Freiburg testet Stürmer Brad McGowan

​Auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer ist der EHC Freiburg in Hamburg fündig geworden: Vom Oberligisten Crocodiles Hamburg kommt der Kanadier Brad McGo...

Italo-Kanadier war zuletzt in Asiago tätig
Scott Beattie ist neuer Cheftrainer der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Scott Beattie als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 50-Jährige war vor seinem Wechsel in die DEL2 für Asiago Hockey in der Alps Hockey Leag...

Abschied von Miner Barron
Antti Kauppila bleibt beim EHC Freiburg

​Der EHC Freiburg arbeitet weiter an Umstellungen auf dem Eis, um stabil in die entscheidende Phase der Saison zu gehen: Eine wichtige Personalie steht nun ebenso fe...

Stürmer muss nach Niederlage gegen Kaufbeuren gehen
Kassel Huskies beurlauben Tyler Gron

​Bereits nach der Niederlage gegen Kaufbeuren deutete Tim Kehler, der Trainer der Kassel Huskies, personelle Konsequenzen an, nun trafen die Verantwortlichen die Ent...

Punktbester Verteidiger der DEL2
Löwen Frankfurt verlängern mit Max Faber

Die Löwen Frankfurt treiben die Kaderplanungen für die Zukunft weiter voran. Max Faber bleibt in der Mainmetropole. Der punktbeste Abwehrspieler der DEL2 hat seinen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!