EC Bad Nauheim geht in Playdown-Serie mit 1:0 in FrontEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit dem tollen und lautstarken Rückhalt ihrer Fans begannen die Roten Teufel von der ersten Minute an mit viel Druck und Tempo auf das Kaufbeurer Tor. Die Bayern verteidigten aber sehr geschickt und ließen nur einen Schuss von Frosch zu (3.). Die Gäste kamen langsam aber sicher in die Partie und mit ihrer ersten Chance durch Fröhlich gleich zum 0:1 (9.). Die Hausherren ließen sich aber nicht beirren und spielten weiter nach vorne. Im direkten Gegenzug markierte Max Campbell den Ausgleich, als er Stefan Vajs im Tor des ESVK förmlich austanzte. Die Hessen blieben (in einem schnellen Spiel mit viel Körpersprache auf beiden Seiten) am Drücker und hatten die größeren Spielanteile, doch auch Chancen wie von Lange (18.) oder Helms (20.) fanden nicht ihren Weg ins Tor. Allerdings hatten auch die Gäste ihre Möglichkeiten, wie z.B. durch Kreitl in der 18. Minute, als er recht frei im Slot stand, das Hartgummi aber verfehlte. Somit war es nach 20 Minuten ein interessantes und intensives erstes Playdown-Spiel, das ganz das hielt, was es im Vorfeld versprach.

Mit Beginn des Mittelabschnitts spielten die Gäste einen einfachen Spielzug, der zwar nach Pass von Oppolzer abseitsverdächtig war, der den Bayern dennoch das 1:2 erneut durch Michi Fröhlich brachte. Die Roten Teufel antworteten wütend und hatten durch Paris, Beca und Frosch drei Riesenchancen, die Vajs jedoch in höchster Not allesamt zunichte machte. Es bedurfte erst einer Überzahl, die Max Campbell mustergültig mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich verwertete. Dusan Forsch hatte mit einem Break die Riesenchance auf die erstmalige Führung, doch sein Heber ging über das Tor. Besser machten es die Gäste, die nach einer erkämpften Scheibe von Oppolzer und einem schnellen Gegenstoß die dritte Gäste-Führung markierten, die bis zur Pause Bestand hatte.

Die Roten Teufel wollten es im Schlussabschnitt noch einmal wissen und kamen im Powerplay durch Helms zum 3:3-Ausgleich. Nach diesem wollten beide Parteien sichtlich keinen Fehler mehr begehen, so dass die Zeit herunter lief und es am Ende in die Overtime ging. In dieser war es ein schöner Spielzug, den Drew Paris zum Siegtreffer für die Hessen verwandeln konnte, so dass die Kurstädter mit 1:0 in der Serie in Front gehen. Am Sonntag kommt es im Allgäu zu Spiel zwei.

EC Bad Nauheim - ESV Kaufbeuren 4:3 n.V. (1:1, 1:2, 1:0)
Tore:
0:1 (08:23)) Fröhlich (Menge, Stein)
1:1 (08:55) Campbell (Paris, Helms)
1:2 (20:43) Fröhlich (Schmidle, Kwiet)
2:2 (33:24) Campbell (Paris, Aab) PP1
2:3 (34:56) Richter (Kwiet, Oppolzer)
3:3 (43:31) Helms (May, Ringwald) PP1
4:3 (67:34) Paris (Lange, Strauch)
Strafminuten: ECN 16 / ESVK 18
Zuschauer: 2.415