Dünne Personaldecke, aber viel QualitätTeamcheck DEL2 Saison 2014/2015: Bietigheim Steelers

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Betrachtet man die jüngste Vergangenheit gehören die Bietigheim Steelers zu den wohl erfolgreichsten Teams der DEL2. Seit 2009 feierten die Schwaben zwei Meistertitel und zwei Pokalsiege. Beide Pokalsiege, der Meistertitel 2013 sowie die Vizemeisterschaft in der vergangenen Spielzeit gingen auf das Konto von Trainer Kevin Gaudet. Kein Wunder, dass ein solcher Erfolg Begehrlichkeiten anderer Teams weckte - doch der sympathische Kanadier entschied sich für einen Verbleib in Bietigheim und verlängerte seinen Kontrakt um zwei weitere Jahre.

Fleißig bastelte der Meister-Coach von 2013 an seiner Mannschaft, wohl wissend, dass gerade Defensive und die Torhüterposition die größte Baustelle im Team darstellten. Mit Sinisa Martinovic holte Kevin Gaudet einen Bietigheimer Publikumsliebling zurück ins Ellental. Dieser hatte in Heilbronn zwar ein Seuchenjahr hinter sich:Zu oft wurde er von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, verletzte sich und bekam schlussendlich noch einen weiteren Torhüter vor die Nase gesetzt. In Bietigheim will sich der Meisterheld von 2009 nun neu beweisen und hinterließ in den bisherigen Vorbereitungsspielen gemeinsam mit Andy Mechel - der mittlerweile in seine vierte Saison geht - einen positiven ersten Eindruck.

In der Defensive gab es einen kompletten Umbruch, den nur Markus Gleich und Bastian Steingross überstanden haben. Neu hinzu gekommen sind mit Dominic Auger (Rosenheim) und Adam Borzecki (Schwenningen) zwei sehr erfahrene Akteure, die die jungen Benjamin Hüfner (Crimmitschau) und Max Prommersberger (Dresden) führen sollen. Schwer wurde es hingegen für Dustin Ketzler - für den 17-jährigen kam der Sprung in den Profikader zu früh und er hat den Verein wieder verlassen.

Beileibe kein Geheimnis ist, dass Kevin Gaudet seine Teams mit Vorliebe ein schnelles Offensiv-Eishockey praktizieren lässt. Wenig verwunderlich daher, dass das Hauptaugenmerk des Trainers auch in dieser Spielzeit wieder darauf liegt. Im Fokus steht dabei vor allem Justin Kelly. Der von den Bietigheimer Fans bis heute fast schon vergötterte Publikumsliebling soll der Offensive mit seinem Passspiel, seiner Übersicht und dem überragenden Spielverständnis noch mehr Durchschlagskraft verleihen. Neben den bisherigen Stammkräften Matt McKnight, Mark Heatley, Marcus Sommerfeld, Robin Just, René Schoofs und David Wrigley komplettiert Jason Pinizzotto den Kader. Dieser kennt die Liga bestens und wird erstmals gemeinsam mit seinem Kumpel David Wrigley auf dem Eis stehen. Unbekannt ist allerdings noch, ob die beiden Try Out Spieler Archie Skalbeck und Benjamin Kronawitter bei den Steelers einen dauerhaften Vertrag bekommen werden: Empfehlen konnten sich die beiden mit guten Leistungen auf alle Fälle.

Interessant werden dürfte es vor allem beim Thema Jugend in Bietigheim. Mit  Michael Fink und Lukas Fröhlich konnten sich während der Vorbereitung zwei Youngsters aus dem eigenen Nachwuchs für den Profi-Spielbetrieb empfehlen. Nachdem im Mai noch die Kooperation mit den Krefeld Pinguinen scheiterte, konnte man mit den Iserlohn Roosters einen DEL-Kooperationspartner bekannt geben. Diese gaben mit Verteidiger Dieter Orendorz (22 Jahre) und den beiden Stürmer Marcel Kahle (21 Jahre) und Marko Friedrich (23 Jahre) drei Förderlizenzspieler bekannt. Wann und ob diese Nachwuchskräfte für den Vizemeister auflaufen werden ist aber aktuell noch unbekannt.

Eine weitere große Baustelle in der Bietigheimer EgeTrans Arena dürfte sicherlich auch die wirtschaftliche Konsolidierung werden. Zwar sei man hier laut Geschäftsführer Volker Schoch auf einem guten Weg, geschafft ist dies aber noch lange nicht. Auch bei den Zuschauern hat man noch Luft nach oben. Durchschnittlich fanden 3.000 Zuschauer den Weg ins Ellental. Mit 4.500 Plätzen Gesamtkapazität ist aber auch hier noch Verbesserungspotenzial ersichtlich.

Fazit: Die Personaldecke ist auch in dieser Saison sehr dünn. Schon in der Vorbereitung musste man auf fest eingeplante Größen wie Adam Borzecki, Jason Pinizzotto oder Justin Kelly verzichten. Im letzten Vorbereitungsspiel gegen die Löwen Frankfurt hatte man auf Grund von Krankheit und Verletzungen zeitweise gar nur elf Feldspieler zur Verfügung. Viel Qualität und (mal wieder) wenig Quantität also: Bleiben die Bietigheimer Kufencracks während der regulären Saison verletzungsfrei, sind die Playoffs fast als fix zu betrachten. Ansonsten müsste man personell nachrüsten, was angesichts der Finanzsituation schwierig werden dürfte.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Mittelstürmer mit Spielmacherqualitäten
ESV Kaufbeuren verpflichtet Jacob Lagacé

​Der ESV Kaufbeuren hat mit der Verpflichtung von Jacob Lagacé die bis dato noch offene Mittelstürmerposition im Kader für die kommende Spielzeit 2022/23 besetzt. ...

Travis Ewanyk neu im Team
Kämpferische Verstärkung für die Bayreuth Tigers

​Den 22. März 2021 dürfte wohl nur bei den wenigsten Menschen als ein besonders emotionaler Tag in Erinnerung geblieben sein. Ganz anders sieht es da wohl bei den Fa...

Finnischer Angreifer kommt von Hämeenlinnan Pallokerho aus der Liiga
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Henri Kanninen

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang im Offensivbereich verzeichnen und haben ihre dritte Importstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der ...

Krefeld Pinguine und Eisbären Regensburg neu dabei
DEL2 startet mit 14 Clubs in die zehnte Saison

Alle 14 sportlich qualifizierten DEL2-Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten. Durch den Aufstieg der Eisbären Regensburg und den Abstieg der Krefeld...

Zwei Angreifer kommen von den Löwen Frankfurt
Kassel Huskies holen Tomas Sykora und Darren Mieszkowski

Der Kader der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit Tomas Sykora und Darren Mieszkowski können die Schlittenhunde zwei weitere Neuzugänge...

Angreifer ergänzt den Kader der Wölfe
Jackson Cressey schließt sich dem EHC Freiburg an

​Mit dem 26-jährigen Jackson Cressey können die Verantwortlichen des EHC Freiburg einen weiteren Neuzugang für die kommende DEL2-Saison 2022/23 präsentieren. Mit ein...

Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...