Drew Paris sichert ZusatzpunktEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 3 Minuten

"Wir haben zu Beginn viele Chancen Kaufbeurens zugelassen und haben zum Glück nur drei Gegentore kassiert. Danach waren die Möglichkeiten bei uns und wir haben das Spiel verdient zurückgeholt, nachdem wir ab der 30. Minute sehr gut gearbeitet hatten", sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Schlusspfiff.

Bei den Gästen war die Ausländerfrage ein Thema im Vorfeld, nachdem alle fünf unter Vertrag stehenden zur Verfügung standen. Petri Kujala entschied sich nach der Gegenesung von Dan Ringwald für einen Einsatz des Kanadiers, für ihn musste David Hájek in der Defensive weichen. Ringwald bestritt sein letztes Spiel am 26. Oktober beim 2:3 in Crimmitschau und begann heute Abend neben Maik Blankart. Aus Düsseldorf waren die Förderlizenzspieler Alexander Thiel, Jonas Noske und Dominik Daxlberger mit von der Partie, während sowohl Deion Müller als auch Goran Pantic fehlten. Im Tor musste Kujala kurzfristig einen Wechsel vornehmen, nachdem Jan Guryca nach der Ankunft im Allgäu über Unwohlsein klagte. Für ihn kam somit Domenik Bartels zu einem unerwarteten Einsatz.

Die Hausherren, die zuletzt zwei Heimsiege in Folge feierten, starteten selbstbewusst: Bartels musste nach zwei Minuten bereits zwei Schüsse in höchster Not abwehren, die dritte Gelegenheit war mit einem schnellen Gegenzug nach Bullygewinn zum 1:0 für die Bayern verwandelt, als Fröhlich den Konter im Netz versenkte. Und die Hausherren blieben am Drücker: Marquardt und Kwiet prüften den Bad Nauheimer Schlussmann, lediglich Vitalij Aab konnte Stefan Vajs auf der anderen Seite einmal prüfen. Als Sven Gerbig in der 11. Minute in der Kühlbox saß, markierte  Kreitl das 2:0 nach schnellem und präzisen Passspiel der Allgäuer. Die Roten Teufel kamen erst langsam ins Spiel und zu einer zweiten dicken Chance durch Helms im Powerplay, dieselbe Überzahlsituation nutzte schließlich Max Campbell aus dem Gewühl heraus nach einem Rebound von Ringwald zum Anschlusstreffer für die Roten Teufel (13.). Kaufbeuren blieb gefährlich, während sich die Hessen weiter schwer im Spiel nach vorne taten.

Die Gastgeber knüpften dort an, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten und gingen durch Fröhlich, der einen Pass von hinter dem Tor bekam, in der 23. Minute auf 3:1 in Front. Die Hessen benötigten einige Zeit, ehe sie ihrerseits wieder Akzente setzen konnten. Nach einem Konter über Kyle Helms markierte Matt Beca in der 28.Minute den erneuten Anschlusstreffer und auch in der Folgezeit war es dieses Duo, das für Torgefahr sorgte. Plötzlich fehlte die klare Linie bei den Bayern, während die Kursdtädter ihren Druck immer weiter erhöhten - einzig das dritte Tor fehlte. In diese Drangphase hinein liefen die Hausherren kurz vor der zweiten Pause einen Konter, Menge konnte Bartels im Alleingang aber nicht überwinden, nachdem der Pfosten für die Gäste rettete, so dass es mit einem knappen Rückstand auch in die zweite Pause ging.

Der letzte Abschnitt, bei dem Kaufbeurens doppelter Torschütze Michael Fröhlich mit Verdacht auf einen erlittenen Mittelfußbruch nicht mehr dabei war, gehörte fast vollständig den Roten Teufeln. Sie drängten auf den Ausgleich und hatten gleich mehrere hochkarätige Chancen, die entweder knapp das Gehäuse verfehlten oder bei denen Stefan Vajs zur Stelle war. Es zahlte sich nun aus, dass Petri Kujala konsequent mit vier Reihen spielte, so dass die größere Luft bei den Hessen war. Kaufbeuren verlegte sich auf Konter und hatte hierbei lediglich eine aussichtsreiche Gelegegenheit durch Menge (50.), die Bartels jedoch entschärfte. Die Uhr lief zwar zugunsten der Hausherren, doch die Gäste blieben aufmerksam: einen Fehlpass eines Kaufbeurers nahm Marco Schütz gedankenschnell auf, passte lang auf Dusan Frosch, der völlig frei 83 Sekunden vor dem regulären Ende das verdiente 3:3 markierte.

Es ging somit wie im ersten Spiel am Berliner Platz in die Overtime. Beide Teams neutralisierten sich dort mehr oder minder, es gab allerdings noch eine gute Szene - die am Ende spielentscheidend war. Drew Paris erkämpfte sich in der letzten Spielminute hinter dem Kaufbeurer Tor das Hartgummi, zog vor den Kasten und verlud auch noch Vajs zum 4:3-Siegtreffer für die Roten Teufel. "Dass wir in der Verlängerung gewinnen, war ja sowieso klar, nachdem wir die letzten Partien in Overtime alle positiv gestaltet haben", sagte EC-Coach Petri Kujala mit einem Augenzwinkern zum Endresultat. Somit nehmen die Hessen erneut zwei Zähler mit vom Gastspiel beim ESVK, was ein gutes Omen sein sollte in diesem Auftakt des traditionellen Weihnachts-Mammutprogramms, bei dem fast alle zwei Tage ein Spiel ansteht.


ESV Kaufbeuren - EC Bad Nauheim 3:4 n.V. (2:1, 1:1, 0:1)


Tore:
1:0 (02:51) Fröhlich (Menge)
2:0 (10:50) Kreitl (Snetsinger) PP1
2:1 (12:34) Campbell (Ringwald) PP1
3:1 (22:06) Fröhlich (Menge)
3:2 (27:42) Beca (Helms)
3:3 (58:37) Frosch (Schütz, Aab)
3:4 (64:41) Paris (Aab)
Strafminuten: ESV 4 / ECN 10
Zuschauer: 1.317


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...

Zwei wichtiger Spieler für die Blue Devils
Weiden kann weiter auf Samanski und Ribnitzky zählen

Die Blue Devils Weiden können weiterhin auf Neal Samanski und Fabian Ribnitzky zählen. Sowohl der Stürmer als auch der Verteidiger besitzen einen gültigen Vertrag bi...

Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....