Dresdner Eislöwen verpflichten Petr Hruby

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit der Rückkehr eines alten Bekannten beenden die Dresdner Eislöwen die Transferaktivitäten in dieser Saison: Petr Hruby wechselt mit sofortiger Wirkung von den Rostock Piranhas nach Dresden. Der 32-jährige Stürmer war bereits zwischen 2002 und 2005 für die Eislöwen in der Oberliga aktiv. Anschließend spielte er ein Jahr für den Regionalligisten Halle und wechselte im letzten Sommer zum Ligakontrahenten Rostock. An der Ostsee war Petr Hruby der erfolgreichste Scorer seines Teams und gehörte zu den besten Spielern der Regionalliga Nordost.

Geschäftsführer Jan Tabor: „Wir haben viele Überlegungen in verschiedene Richtungen angestellt und mehrere Optionen geprüft. Am Ende erschien uns Petr Hruby als die beste Lösung für die aktuelle Situation. Wir kennen ihn sehr genau, er ist ein sehr erfahrener und kämpferischer Spieler - genau das, was wir derzeit benötigen. Petr kennt dazu bereits Trainer, Eishalle, Stadt und Umfeld, so dass er sicherlich keine größere Eingewöhnungszeit benötigt. Für ihn ist es die Chance, sich für die kommende Saison in einer höheren sportlichen Liga zu empfehlen und ich bin mir sicher, dass er bereit sein wird alles zu geben und uns so weiterhelfen wird. Nach dem Ausfall von David Musial mussten wir noch einmal reagieren. Der Spielermarkt ist allerdings leer und Förderlizenzspieler nur zur Ergänzung zu verpflichten, würde uns auch nicht weiterbringen. Ein besonderer Dank geht daher an Rostock, die als de facto bereits feststehender Oberliga-Aufsteiger Petr Hruby die vorzeitige Freigabe erte

ilt haben.“ Petr Hruby wird in Dresden mit der Rückennummer 23 auflaufen.

David Musials Verletzung aus dem Spiel in Bietigheim stellte sich heute als Schaden am Kreuzband heraus. Es ist somit davon auszugehen, dass für den Stürmer die Saison vorzeitig beendet ist. Kilian Glück wird dagegen mit einer Gehirnerschütterung nur ein, zwei Tage pausieren müssen.