Dresdner Eislöwen präsentieren mit Filin einen RückkehrerStürmer spielte bereits 2015/16 in Dresden

Vladislav Filin schließt sich den Dresdner Eislöwen an. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Vladislav Filin schließt sich den Dresdner Eislöwen an. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits in der Spielzeit 2015/16 stand Filin für die Dresdner Eislöwen auf dem Eis und war damals maßgeblich am Playoff-Coup gegen Bremerhaven beteiligt. Nach seiner Ausbildung bei den Eisbären Berlin kam Filin über die Kooperation der beiden Klubs an die Elbe.

In den vergangenen Spielzeiten war der Linksschütze in der DEL und DEL2 im Einsatz. Seit 2018/19 stand Filin in Straubing unter Vertrag und kam per Förderlizenz auch für Deggendorf in der DEL2 zum Einsatz.

Der Spieler selbst ist voller Vorfreude auf Dresden: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“

Natürlich zeigte sich auch Marco Stichnoth, sportlicher Berater der Eislöwen zufrieden: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“

Trainingsstart an der Elbe verschoben

Unterdessen vermeldete eine lokale Zeitung, dass die Eislöwen ihren Trainingsauftakt verschoben haben. „Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung im Zusammenhang mit Corona und dem Fakt, dass die DEL erst am 13. November beginnt, fahren wir eine vorsichtige Strategie. Ich weiß derzeit nicht, ob es am 2. Oktober wirklich mit der Saison losgeht. Ich hoffe es und würde am liebsten noch eher starten, aber wir wissen es derzeit nicht“, wird Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf auf TAG24 zitiert.

Auch der Flug von Coach Rico Rossi ist erstmal gestrichen. Nach aktueller Planung wird Rossi Ende August in Dresden erwartet. Danach soll die Vorbereitung auf die Spielzeit 2020/21 starten.