Dresdner Eislöwen beenden NegativserieErster Dreier für die Sachsen

Jordan Knackstedt (vorne rechts) erzielte den 3:1-Endstand zu Gunsten der Eislöwen. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Jordan Knackstedt (vorne rechts) erzielte den 3:1-Endstand zu Gunsten der Eislöwen. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Neben den Neuzugängen Supis, Dersch und Ranta stand auch wieder Vladislav Filin bei den Sachsen im Kader. Die Gäste aus Bayreuth reisten ihrerseits mit einem „kurzen“ Kader an die Elbe, boten den Hausherren aber im ersten Abschnitt dennoch einen offenen Schlagabtausch. Die Reihe um Filin, Ranta und Trupp könnte bei den Eislöwen zur Parade-Reihe avancieren. Noch müssen die Mechanismen nach und nach greifen. Nach feiner Vorarbeit von Ranta und Trupp zimmerte Filin die Scheibe an den Pfosten (14.). Ein Konter über Tom Knobloch vollendete Jordan Knackstedt zum 1:0 für die Eislöwen kurz vor Ende des ersten Drittels.

Die Moral der Tigers war damit aber längst nicht gebrochen. Im zweiten Abschnitt nahmen die Gäste aus der Wagner-Stadt ihr Herz in die Hand, agierten zielstrebiger und kreierten Chancen. Gleich drei Ex-Eislöwen hatten für Bayreuth den Ausgleich auf der Kelle. Juuso Rajala drosch die Scheibe an die Latte. Von dort trudelte der Puck an den Pfosten. Glück für die Hausherren, die sich ansonsten auch auf ihren Goalie Riku Helenius verlassen konnten, der wenige Augenblicke später erst mit der Schulter einen Schuss von Timo Walther entschärfte und dann gegen Martin Davidek zur Stelle war.

Im Schlussabschnitt schnupperten die Gäste abermals am Ausgleich. Nach einem Schuss von Ville Järveläinen bemühten die Schiedsrichter den Videobeweis. Der zeigte allerdings, wie der Puck zunächst die Latte touchierte, um dann vor der Torlinie zu landen. Die Eislöwen spielten nun abgezockter, erhöhten durch Treffer von Nick Huard (46.) und Steve Hanusch (52.) auf 3:0. Damit schien die Vorentscheidung gefallen. Mit vollem Einsatz brachte man den Vorsprung über die Zeit und ließ nichts mehr anbrennen.

Mit der Reihe um Ranta, Filin und Trupp hat man etwas den Druck von Jordan Knackstedt und Nick Huard nehmen können. Das noch nicht alles funktionierte, ist der Kürze der Zeit geschuldet. Zudem erwies sich Helenius als guter Rückhalt, packte drei sehr gute Saves aus und verdiente sich den Shutout.

Schmerzhaft endete das Spiel für Tom Knobloch, der einen Schuss von Roope Ranta an die Hand bekam und unter Schmerzen sofort in der Kabine verschwand.

Trainer Rico Rossi sagte zum Heimsieg seiner Cracks: „Ich bin zufrieden mit dem Sieg. Zu null ist etwas Besonderes. Aber haben wir etwas Besonderes gespielt? Nein! Man muss sein Glück erarbeiten, das haben wir gemacht.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...