Dresden: Gut gekämpft und doch verloren!

Dresden: Gut gekämpft und doch verloren!Dresden: Gut gekämpft und doch verloren!
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Endlich, auf diesen Tag hatten sich die Dresdner Fans schon lange gefreut. Gute Stimmung, Fanplakate, Fanclubbanner und die lautstarke Unterstützung ihrer Mannschaft, läuteten den Saisonstart in der 2. Bundesliga ein. Vor 2802 Zuschauern lieferten die Eislöwen den Steelers aus Bietigheim von Beginn an einen harten Kampf. Am Ende reichte es aber leider nicht ganz, so verloren die Dresdner mit 2:3.
 
Bis auf die Dauerverletzten Petr Hruby und Marcel Linke waren alle Mann wieder mit an Board. Im Tor stand Michal Marik.
 
Von Anfang an sahen die Zuschauer schnelle und präzise Spielzüge. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter Eis. In der 9. Minute war es ausgerechnet Ex-Dresdner Andrej Kaufmann, der mit einem Schuss gegen den Innenpfosten das 1:0 für die Gäste markierte. Nach diesem Treffer zogen die Eislöwen das Tempo ihrerseits nochmals an, so dass Jason Lundmark nur knapp 5 Minuten später im Powerplay den Ausgleich schoss.

Dresdner Eislöwen vs. Bietigheim Steelers­


 (Foto by Michael Söckneck: Eislöwenspieler Petr Sikora vor dem gegnerischen Tor.)


Im 2. Abschnitt fielen zunächst nur die Schiedsrichter auf. Zuerst pfiff Stefan Vogl für viele Betrachter grundlos ab, und gab das Tor, was Daniel Menge geschossen hatte, nicht. Weiter hagelte es auf beiden Seiten Strafen, welche ebenfalls nicht den Geschmack des Publikums trafen. Die Gunst der Stunde nutzten die Gäste zur erneuten Führung. Dem nicht genug, die Eislöwen wurden nun immer nervöser. Kurz vor Drittelende  passierte das, was dem entsprechend kommen musste: ein Eislöwen Verteidiger lenkte einen Puck unglücklich ins eigene Tor zum 1:3.
 
Im letzten Drittel keimte nochmals Hoffnung auf, als Jakub Körner erneut in Überzahl den Puck im Tor zum 2:3 versenkte. Am Ende nahmen die Eislöwen zwar noch Goalie Marik vom Eis, aber die Bietigheimer retteten das Ergebnis über die Zeit und gewannen mit 3:2.
 
Stimmen nach dem Spiel:
 
Christian Brittig (Bietigheim): „Ich denke Dresden war heute von Anfang schwer bespielbar. Die Stimmung war sehr gut hier in Dresden. Man hat auch gemerkt, dass die Burschen von Dresden guten Druck gemacht haben. Wir haben es einfach versäumt, nach dem 1:3 bei den Kontern die wir bekommen haben, dass 1:4 zu machen. Ich bin froh das wir das Spiel gewonnen haben, denn das erste Auswärtsspiel ist immer sehr schwierig.“
 
Jan Tabor (Dresden): „Ja wir haben verloren, aber meiner Meinung ist heute auch mehr drin gewesen. Bei dem 1:2 und 1:3 haben wir geschlafen. Nach dem 2:3 sind wir wieder gut zurück ins Spiel gekommen. Schade, Schade das wir verloren haben, aber wenn wir aber weiter so spielen werden wir gut mithalten können in der Liga“

(ov)
 


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...