Dresden gleicht wieder aus

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

So sind Play-offs - knapp 45 Minuten hatten die Landshut Cannibals die Dresdner Eislöwen im Griff, doch dann platzte mit dem 1:1-Ausgleich durch Marcel Linke endlich der Knoten und in den folgenden Minuten nutzten die Eislöwen ihre spielerische Überlegenheit eiskalt aus und sicherten sich durch weitere Tore von Jan Schertz, Greg Schmidt und Mikhail Nemirovsky einen klaren und am Ende verdienten 4:1-Erfolg. Einziger Wermutstropfen: Für Andreas Henkel wird die Saison nach einer Leistenverletzung wohl vorzeitig beendet sein und Jaroslav Buchal wird morgen aufgrund von starken Rippenschmerzen ausführlich untersucht werden.

0:1 (33:09) Chris Belanger (Brandon Dietrich, Thomas Daffner/5-4)

1:1 (44:54) Marcel Linke (Pavel Vit, David Musial)

2:1 (49:59) Jan Schertz (David Musial, Daniel Menge)

3:1 (50:41) Greg Schmidt (Mikhail Nemirovsky, Robin Sochan)

4:1 (53:54) Mikhail Nemirovsky (Greg Schmidt, Jakub Körner)

www.eisloewen.de