Dresden gewinnt auch das vierte Saisonspiel gegen RosenheimDresdner Eislöwen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die 1861 Zuschauer in der EnergieVerbund Arena bekamen am Dienstagabend eine spannende Partie geboten. Beide Teams drängten sofort in die Offensive. „Meine Mannschaft ist sehr engagiert ins Spiel gegangen, hat Druck gemacht“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch. Tatsächlich nutzten die Eislöwen ihre erste Überzahlchance konsequent aus: Carsten Gosdeck konnte einmal mehr einen seiner gefürchteten Schlagschüsse abziehen und sein Team in Führung bringen (11.). Der Treffer sorgte für einen Motivationsschub, denn infolge bestimmten die Blau-Weißen über weite Strecken das erste Drittel. Im zweiten Powerplay hatte Feodor Boiarchinov sogar den zweiten Treffer auf der Kelle, traf aber nur den Pfosten.

Im Mittelabschnitt waren zunächst wieder die Gastgeber spielbestimmend. Doch Stephan Gottwald nutzte die erste Großchance der Rosenheimer zum 1:1 (25.).  Dresden zeigte sich davon nicht geschockt, die Gäste fanden aber wieder besser in der Partie. Für den Knackpunkt im zweiten Drittel sorgte der Rosenheimer Tyler Mc Neely. Nach einer ausgesprochenen Strafe für Mitspieler Robin Weihager reizte er Schiedsrichter Steffen Klau solange, bis dieser zwei Zehn-Minuten-Disziplinarstrafen mit einem daraus resultierendem Spielausschluss verhängte. Das Popiesch-Team präsentierte sich infolge wieder als druckvollere Mannschaf. Kurz vor dem Drittelende zahlte sich dies auch aus: Jeweils im Powerplay trafen Christoph Ziolkowski (36.) und Petr Macholda zum 3:1 (39.).

Doch aufgegeben hatten sich die Gäste noch lange nicht: Rosenheim erzeugte wieder mehr Druck und wurde schnell belohnt. Andrej Strakhov (43.) markierte im Powerplay den Anschlusstreffer. Keine drei Minuten später gelang Robin Weihager das 3:3 (46.). Dresdens Trainer Popiesch reagierte umgehend mit einer Auszeit. Und die Antwort seines Teams folgte postwendend: Carsten Gosdeck (47.) und Petr Macholda (50.) sorgten mit zwei weiteren Überzahltoren für den erneuten Zwei-Tore-Abstand. Dieser hielt bis in die Schlussphase und so nahm Gästetrainer Franz Steer bereits 2:44 Minuten vor dem Ende Goalie Pasi Häkkinen für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Dies nutzte Tomi Pöllänen bei angezeigter Strafe zum 6:3-Endstand (59.).

„Es war ein harter Kampf, den wir über die gesamte Spieldauer angenommen haben. Unser Powerplay hat heute sehr gut funktioniert. Entscheidend war aber auch, dass die Mannschaft nach dem Rosenheimer Ausgleich im letzten Drittel nicht den Faden verloren hat und unsere Häuptlinge Verantwortung übernommen haben“, sagt Popiesch.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Früherer Trainer des Jahres kommt
Tim Kehler wird Trainer der Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben die vakante Position des Chefcoachs mit Tim Kehler besetzt. Der 50-jährige Kanadier bringt als einer der dienstältesten Trainer der ...

Torhüter kommt vom EV Landshut
Bayreuth Tigers sichern sich die Dienste von Olafr Schmidt

​Der neue Mann im Tor der Bayreuth Tigers ist Olafr Schmidt. Der 26-jährige Goalie wechselt vom EV Landshut nach Bayreuth und wir zukünftig das Tor in der Wagnerstad...

Vier weitere Abgänge
Krefeld Pinguine holen Sandro Mayr

​Sandro Mayr schließt sich ab der Saison 2022/23 den Krefeld Pinguinen an. Der 18- jährige Verteidiger wechselt aus der DNL-Mannschaft der Kölner Haie an die Westpar...

31-jähriger Center bleibt wichtiger Baustein
Brett Thompson verlängert bei den Selber Wölfen

​Brett Thompson hielt, was sich die Verantwortlichen mit seiner Verpflichtung vor der vergangenen Saison von ihm versprachen: Er war ein Leader im Team der Selber Wö...

Zwei Neue, eine Verlängerung
Anders und Gauch schließen sich den Lausitzer Füchsen an

​Die Lausitzer Füchse sichern sich ein weiteres Jahr die Dienste von Tim Detig. Der 20-jährige Angreifer kam 2020 von den Jungadlern Mannheim nach Weißwasser und ste...

Neuzugang aus Schwenningen
Maximilian Hadraschek verstärkt die Ravensburg Towerstars

​Nachdem sich in den vergangenen Wochen der Fokus bei der Kaderzusammenstellung auf Vertragsverlängerungen gerichtet hatte, präsentieren die Ravensburg Towerstars nu...

Tscheche gewann zuletzt mit den Löwen Frankfurt die Zweitliga-Meisterschaft
Bo Subr wird neuer Cheftrainer der Kassel Huskies

Bohuslav, genannt Bo, Subr wird neuer Cheftrainer der Kassel Huskies. Der 41- jährige Tscheche wird in der kommenden Saison die Geschicke hinter der Kasseler Bande l...

33-Jähriger bekommt Dreijahresvertrag beim Zweitligisten
Marcel Müller kehrt zu den Krefeld Pinguinen zurück

​Ein weiterer Ex-Pinguin kann das „Ex“ wieder streichen. Stürmer Marcel Müller wechselt zur neuen Saison zurück zu den Krefeld Pinguinen. Der 33-Jährige erhält einen...

Seit Januar in der Verantwortung
Robin Farkas bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Ende Januar an den Roten Main gekommen stellte sich Trainer Robin Farkas der Herausforderung, mit den Bayreuth Tigers den Klassenerhalt in der DEL2 zu schaffen. Die...