Drei Youngsters verstärken die Steelers - Wieland bleibt

Steelers im Aufwind!?Steelers im Aufwind!?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich drei Verträge mit jungen Deutschen Spielern konnten die Steelers am Wochenende perfekt machen.



Zunächst einigten sich die Verantwortlichen mit dem ehemaligen Spieler der Heilbronner Falken, Christian Völk auf einen Vertrag für die kommende Saison. Der 26 jährige Verteidiger begann seine Eishockeykarriere beim EV Füssen und wechselte dann über Ulm nach Ingolstadt, wo er mit den Audistädtern im Jahre 2001 die Deutsche Zweitligameisterschaft feiern konnte.



Im vergangenen Jahr spielte Völk bei den Falken meist in den ersten beiden Verteidigungsreihen neben Ex Steelers Spieler Stephan Sinner und kam dort auf 20 Punkte (6 Tore) in 49 Partien. Aber auch in der höchsten Deutschen Spielklasse absolvierte der Gießener für die München Barons und die Hamburg Freezers insgesamt 19 Partien.



Neben Völk wechselt auch sein Teamkamerad Björn Friedl vom Neckar an die Enz. Beide Spieler gingen sowohl für die Falken, als auch für den EV Füssen gemeinsam aufs Eis und werden ab August im Grün-weiß-blauen Trikot der Steelers auf Punktejagd gehen.



Björn Friedl, der 2000 den Aufstieg in die Oberliga Süd mit seinem Heimatverein Füssen erreichte, kam in der vergangenen Saison im Trikot der Heilbronner Falken auf 14 Punkte (5 Tore) in 56 Spielen. Im Jahr 2003 war der 23-jährige Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft bei der Inline-Hockey WM 2003 in Nürnberg.



Neben den beiden ehemaligen Falkenspielern wurden sich die Steelers auch mit Tobias Artmeier über einen Kontrakt für die kommende Saison einig. Artmeier spielte die vergangenen zwei Jahre für die Straubing Tigers und war davor in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) für die Landshut Cannibals aktiv, wo der talentierte Stürmer 72 Punkte in 66 Partien sammelte. Im Trikot der Straubing Tigers kam der 19 jährige auf 8 Zweitligapunkte.

Eine wichtige Vertragsverlängerung brachten die Verantwortlichen der unter Dach und Fach. Topverteidiger Markus Wieland wird auch in der kommenden Spielzeit das Grün-Weiß-Blaue Trikot mit der Nummer 33 der Steelers überstreifen und somit in seine dritte Saison für die Bietigheimer aufs Eis gehen.



Der am Tegernsee geborene Defender kam in der abgelaufenen Saison in 46 Partien auf 25 Scorerpunkte und zählte zu den zuverlässigsten und konstantesten Akteuren im Steelers-Kader.



Der dreimalige WM-Teilnehmer absolvierte insgesamt 108 Partien für die Steelers, in denen der 27-jährige zehn Treffer selbst erzielte und 45 weitere Treffer vorbereitete.



Neben den bisherigen Neuzugängen Eric Long, Christian Völk und Christopher Schadewaldt steht nun mit Markus Wieland bislang der vierte Verteidiger im Kader der Steelers für die kommende Saison. (steelers.de)

Verteidiger verlängert Vertrag
Henry Martens spielt weiterhin für die Bayreuth Tigers

​Henry Martens geht auch in der kommenden Spielzeit für die Bayreuth Tigers aufs Eis. Der im Vorjahr von Heilbronn nach Bayreuth gewechselte Abwehrspieler ist einer ...

21-Jähriger war schon im April bei den Schlittenhunden
Kassel Huskies holen Mark Ledlin zurück

​Die Kassel Huskies haben Stürmer Mark Ledlin verpflichtet. Der 21-Jährige traf inzwischen in Kassel ein. Ledlin unterschrieb ursprünglich im April des letzten Jahre...

Torjäger verlässt die Crocodiles Hamburg
EHC Freiburg testet Stürmer Brad McGowan

​Auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer ist der EHC Freiburg in Hamburg fündig geworden: Vom Oberligisten Crocodiles Hamburg kommt der Kanadier Brad McGo...

Italo-Kanadier war zuletzt in Asiago tätig
Scott Beattie ist neuer Cheftrainer der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Scott Beattie als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 50-Jährige war vor seinem Wechsel in die DEL2 für Asiago Hockey in der Alps Hockey Leag...

Abschied von Miner Barron
Antti Kauppila bleibt beim EHC Freiburg

​Der EHC Freiburg arbeitet weiter an Umstellungen auf dem Eis, um stabil in die entscheidende Phase der Saison zu gehen: Eine wichtige Personalie steht nun ebenso fe...

Stürmer muss nach Niederlage gegen Kaufbeuren gehen
Kassel Huskies beurlauben Tyler Gron

​Bereits nach der Niederlage gegen Kaufbeuren deutete Tim Kehler, der Trainer der Kassel Huskies, personelle Konsequenzen an, nun trafen die Verantwortlichen die Ent...

Punktbester Verteidiger der DEL2
Löwen Frankfurt verlängern mit Max Faber

Die Löwen Frankfurt treiben die Kaderplanungen für die Zukunft weiter voran. Max Faber bleibt in der Mainmetropole. Der punktbeste Abwehrspieler der DEL2 hat seinen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!