Drei Punkte unter dem blau-weissen Stern

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel am Sonntag stand von Beginn an unter einem guten Stern. Erstmals erstrahlte anstelle des seit ersten Advent an der Hallendecke hängenden gelben Sterns ein von den Fans gebastelter blau-weißer, und dieser sollte sich als gutes Omen erweisen, konnten die Eislöwen doch nach drei sieglosen Spielen erstmals wieder punkten. Ohne großes Abtasten gingen beide Mannschaften in eine durch hohes Tempo geprägte Partie. Die Dresdner mussten erneut auf Torjäger Sami Kaartinen und Verteidiger Benjamin Hüfner verzichten und hatten gleich zu Beginn einige gute Chancen auf dem Schläger, konnten aber wie schon öfters auch ein Fünf zu Drei Überzahlspiel nicht nutzen. Allerdings stand Hugo Boisvert in der 16. Minute goldrichtig, als er einen scharfen Schuss von Norman Martens mit der Kelle unhaltbar für Pinguins-Goalie Marko Suvelo ins Tor abfälschte. Auch im Mittelabschnitt agierten die Dresdner hellwach, waren überaus konzentriert, äußerst passsicher und stets durch schnelle Konter gefährlich. Ein solcher erwischte die Seestädter eiskalt im eigenen Powerplay. Norman Martens eroberte sich den Puck an der blauen Linie, passte quer auf den mitgelaufenen Hugo Boisvert und dieser baute die Führung auf 2:0 aus. Jedoch machte Geritt Fauser (35.) die Hoffnung aller auf einen Shut-out für Pasi Häkkinen zunichte, als er mittig vor dem Tor stehend den Anschlusstreffer erzielte. Die Eislöwen blieben allerdings weiterhin spielbestimmend und setzten die Pinguins unter Druck. Diese wiederum versuchten spielerische Nachteile durch überhartes körperliches Spiel wett zu machen. In der 36. Minute musste Patrick Jarrett nach einem SPD-würdigen, aber ungeahndeten Fouls benommen vom Eis geführt werden. Der Kapitän der Eislöwen war kurzzeitig desorientiert, wurde ins Krankenhaus gebracht und die Dresdner mussten von da an auf ihn verzichten. Dass eine Minute später Andre Mücke regungslos an der Bande liegen blieb, hatte der HSR zwar gesehen, aber auch diese Überzahl konnten die Hausherren nicht verwerten. Im Schlussabschnitt drängten die Bremerhavener auf den Ausgleich. Dresden setzte auf konsequentes Forechecking, spielte dicht am Mann und bekam fast folgerichtig eine Strafe wegen Haltens zugeteilt. Die sich bietende Chance im Powerplay ließ sich Carsten Gosdeck nicht entgehen und netzte in der 47. Minute zum Ausgleich ein. Aber nur vier Minuten legte Jan Zurek ebenfalls in Überzahl noch einmal nach, brachte die Eislöwen erneut in Führung, die mit vollem Körpereinsatz bis zur Schlusssirene verteidigt wurde.

Vier Punkte an einem Wochenende, die Dresdner Eislöwen befinden sich derzeit voll im Plan und mit einem gefestigten dritten Platz weiterhin über den Erwartungen. Gerade im Sonntagsspiel zeigte die Mannschaft eine überzeugende Leistung, die deutlich machte, dass die Mannschaft auch ohne ihre starke erste Reihe bestehen kann und nicht nur auf diese reduziert werden sollte. Durch den Ausfall zweier Führungsspieler rückte die Mannschaft noch enger zusammen, zeigte viel Kampf und noch mehr Moral. Alle Spieler übernahmen Verantwortung, brachten die Mannschaft voran und wurden von 2360 Anhängern zu Recht gefeiert.



📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Lukas Bender verlässt das Team
Fabio Sarto komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit Fabio Sarto ein weiteres Offensivtalent verpflichtet. Der 20-jährige Stürmer wechselt vom Oberligisten ECDC Memmingen Indians na...

28-jähriger Torhüter kommt von den Hammer Eisbären
Lausitzer Füchse nehmen Daniel Filimonow unter Vertrag

Die Lausitzer Füchse haben einen weiteren Torhüter verpflichtet. Daniel Filimonow wechselt von den Hammer Eisbären aus der dritten Liga nach Weißwasser in die DEL2. ...

Offensivstarker Verteidiger komplementiert die Wölfe-Defensive
Calvin Pokorny bleibt beim EHC Freiburg

Der EHC Freiburg konnte mit der Vertragsverlängerung von Abwehrspieler Calvin Pokorny eine wichtige Personalie für die kommende Saison klären. ...

Stürmer geht in sein viertes Jahr
Eisbären Regensburg verlängern mit Marvin Schmid

Die Eisbären Regensburg haben den Vertrag mit Marvin Schmid verlängert, der erheblichen Anteil am Meistertitel des Zweitligisten hatte...

22-jähriger Zwei-Wege-Stürmer
Robin Drothen bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut ist bei seiner Personalplanung einen weiteren Schritt vorangekommen: Robin Drothen hat seinen Vertrag am Gutenbergweg verlängert und wird auch in der...

24-jähriger Torhüter soll Spielpraxis sammeln
Blue Devils Weiden leihen Daniel Allavena vom EHC Red Bull München aus

Die Blue Devils Weiden können einen weiteren Neuzugang vermelden. Vom DEL-Klub EHC Red Bull München wechselt Daniel Allavena auf Leihbasis nach Weiden. Mit dem 24-Jä...

Junger Abwehrspieler geht in zweite Saison
Sandro Mayr bleib bei den Eisbären Regensburg

Der DEL2-Meister hat mit der Vertragsverlängerung des 20-jährigen Verteidigers einen wichtigen Spieler für die kommende Saison gebunden....

Vielversprechendes Verteidigertalent
Eisbären Regensburg verpflichten Moritz Köttstorfer

Abwehrhüne Moritz Köttstorfer wechselt in die Donaustadt und unterschreibt einen U-21-Fördervertrag. ...