Drei Neue für die FalkenHeilbronn bastelt am DEL2-Kader

Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir konnten vakante Stellen auf allen Positionen besetzen“, sagt Falken-Geschäftsführer Atilla Eren.
Den Platz des Backup-Goalies wird in der kommenden Saison ein alter Bekannter einnehmen. Vom Ligarivalen EC Bad Nauheim kehrt Domenic Bartels an den Neckar zurück. Der 24-jährige Linksfänger war bereits von 2011 bis 2013 bei den Falken aktiv, ehe er für zwei Spielzeiten in die Wetterau wechselte. „Wir standen mit Domenic seit längerer Zeit in Kontakt, doch die ursprünglich angedachte Dreiecks-Kooperation mit Mannheim und Kassel machte die Situation ungewiss, da wir in der Oberliga eventuell einen Nachwuchsgoalie als Förderlizenzspieler bekommen hätten. Mit dem Nachrücken in die DEL2 hat sich das erübrigt, und wir konnten sehr schnell eine Einigung erzielen“, erklärt Falken-Trainer Mannix Wolf. „Mit dem Duo Peter Holmgren und Domenic Bartels sind wir jetzt gut aufgestellt, beide genießen mein vollstes Vertrauen“, erläutert Eren. „Ich habe Domenic in der letzten Saison ein paar Mal in Aktion gesehen und weiß, dass auf ihn Verlass ist.“
Die zweite ihrer vier Ausländerlizenzen haben die Falken an einen Routinier vergeben. In der Defensive soll zukünftig der 35-jährige Tscheche David Hajek für mehr Sicherheit und Stabilität sorgen. Wolf: „Ich kenne David schon länger und hatte ihn sogar schon zu Leipziger Zeiten ins Auge gefasst. Aber er war einfach zu gut, sodass er immer DEL2-Angebote bekommen hatte.“ In der abgelaufenen Spielzeit war Hajek erst für die Roten Teufel Bad Nauheim und dann für die Löwen Frankfurt an der Scheibe. „Er ist ein ausgezeichneter Allrounder mit einer exzellenten Übersicht. Seine Stärken liegen im Defensivbereich, aber er schaltet sich auch immer wieder geschickt in den Angriff mit ein und kann vor allem den langen, genauen, ersten Pass für einen Kontergegenstoß spielen.“
In der Offensive streift sich in der kommenden Saison der Troisdorfer Marvin Deske das Falken-Trikot über. Der 23-Jährige entstammt dem Nachwuchs der Kölner Haie und war in den vergangenen vier Spielzeiten in der Oberliga unter anderem für Krefeld, Essen und Halle aktiv. Wolf: „Marvin ist ein klassischer Zwei-Wege-Stürmer, der körperbetont spielt und die ihm zugedachten Aufgaben immer zu 100 Prozent erfüllt. Er hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt, ist ein mannschaftsdienlicher Spieler und will jetzt zusammen mit uns den nächsten Schritt seiner Karriereleiter erklimmen.“ Seine Ziele mit den Falken hat Deske klar definiert: „Persönlich will ich versuchen, so viel Eiszeit wie möglich zu bekommen und beweisen, dass ich auch in der DEL2 einen Scoring-Touch habe. Mit dem Team will ich das Bestmögliche in der Saison erreichen. Das Angebot der Falken kam für mich völlig überraschend. Ich freue mich riesig auf die neue Saison.“ Vor allem auf die Partien gegen Crimmitschau. Dort steht sein Bruder Niklas – der vor einigen Jahren als Mannheimer DNL-Spieler auch schon für die Falken zwei Spiele absolvierte – als Backup unter Vertrag. „Ihm würde ich natürlich liebend gerne ein Ei ins Nest legen.“