Drei Landshuter Buam für den EVLVogl, Mayenschein und Brandl wieder da

Von links: Sebastian Vogl, Jakob Mayenschein und Thomas Brand. (Foto: Christian Fölsner/EV Landshut)Von links: Sebastian Vogl, Jakob Mayenschein und Thomas Brand. (Foto: Christian Fölsner/EV Landshut)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der 25-jährige Mayenschein kommt von der Düsseldorfer EG zurück an die Isar und hat genau wie Thomas Brandl, der zuletzt ein Jahr lang für die Tölzer Löwen spielte, einen Einjahresvertrag unterschrieben. Das „Landshuter Trio“ hat sich den Fans am Mittwochabend beim EVL-Fan-Stammtisch im Biergarten Ellermühle präsentiert.

Als Meistertorhüter von 2012 wurde „Basti“ Vogl ein besonders großer Applaus der Fans zuteil. „Ich freue riesig wieder hier zu sein. Landshut ist meine große Liebe, es ist mein Heimat- und Jugendverein und ich bin einfach froh, dass ich wieder für den EVL spiele“, sagte Vogl, der in der neuen Spielzeit die Rückennummer 52 tragen wird.

Jakob Mayenschein hätte nach einer Saison in Düsseldorf, in der er verletzungsbedingt nur auf 25 Einsätze kam, die Chance gehabt, weiterhin in der DEL für die DEG aufzulaufen, entschied sich aber ganz bewusst für die Reise zurück in die Heimat. Der vierfache deutsche Nationalspieler absolvierte zwischen 2013 und 2015 schon 31 DEL2-Spiele für den EVL. Mit der Erfahrung aus 156 DEL-Einsätzen (2 Tore, 23 Assists) geht es nun zurück zu den Wurzeln.

„Ich kenne Jakob noch aus meiner Zeit in Augsburg. Damals war er von Red Bull München ausgeliehen und hat damals bereits sein Talent gezeigt. Er hat den großen Vorteil, dass er sehr flexibel als Verteidiger oder auch in der Offensive einsetzbar ist. Jakob ist sehr gut ausgebildet und hat zuletzt bei der DEG bärenstarke Playoffs gespielt. Seine Statistiken spiegeln bis jetzt sein Potenzial noch nicht wider. Das wollen wir ändern. Ich freue mich sehr, dass sich Jakob für uns entschieden hat“, berichtet EVL-Cheftrainer Heiko Vogler. „Ich hatte zuletzt nicht die einfachsten Jahre hinter mir und hab mich sehr gefreut, als Heiko auf mich zugekommen ist und mich gefragt hat, ob ich nach Landshut kommen möchte. Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan und ich freue mich darauf, richtig anzugreifen“, sagte Mayenschein, dessen Rückennummer die 41 sein wird.

Derweil kehrt Thomas Brandl nach einem Jahr Abstinenz – in der Spielzeit 2020/21 machte er aufgrund hartnäckiger Verletzungen nur 24 Spiele für den EVL - wieder in die Heimat zurück. Bei den Tölzer Löwen kam er in der Vorsaison nicht nur in 45 Spielen auf 10 Tore und 16 Assists, sondern fiel bei den Spielen gegen seinen Heimatverein auch Heiko Vogler sofort ins Auge: „Thomas passt als Center, der stark am Bullypunkt ist, wirklich genau in unser Anforderungsprofil. Er wird uns sicher auch im Penalty-Killing weiterhelfen. Dazu passt er, genau wie Jakob, auch charakterlich sehr gut in unsere Mannschaft. Außerdem: Warum sollen richtig gute Landshuter Spieler woanders spielen, wenn sie auch bei uns spielen können? Ich freue mich, dass es mit seiner Verpflichtung geklappt hat.“

„So wie sich hier alles entwickelt hat - auch mit dem Stadion - gibt es doch nichts Schöneres, als wieder in Landshut zu spielen. Ich glaube, ich habe das Jahr in Bad Tölz genutzt, um wieder zu alter Stärke zu finden und hoffe, dass ich dem EVL sehr helfen kann“, sagt Brandl, der mit der Rückennummer zwölf auflaufen wird.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....

Zwei Talente für die Roten Teufel
EC Bad Nauheim: Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel

​Förderverträge für Tjark Kölsch und Rik Gaidel U21-Förderverträge für zwei vielversprechende Talente: Tjark Kölsch (Jungadler Mannheim) und Rik Gaidel (Kölner Jungh...