Drei „junge Wilde“ für den EVL Landshut Eishockey Zwei Neuzugänge und eine Verlängerung

Lesedauer: ca. 1 Minute

Max Hofbauer kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück. Nach sechs Jahren fernab der Heimat in Berlin, Schwenningen, München und Rosenheim läuft der 25-Jährige Landshuter wieder für seinen Heimatverein, bei dem er das „Eishockey-Einmaleins" lernte,  auf. „Max hat sich zuletzt bei den Starbulls in Rosenheim seine Hörner abgestoßen. Jetzt freuen wir uns sehr, dass er nach Hause zurückkehrt. Er bringt bereits einige Erfahrungen mit und wird in der Lage sein, Verantwortung zu übernehmen. Ich bin mir sicher, dass er uns auf jeden Fall weiterhelfen wird“, erklärt LES GmbH-Geschäftsführer Christian Donbeck die Hintergründe des Hofbauerr-Transfers. Der Center verbuchte in der letzten DEL 2-Saison für die Starbulls in 56 Spielen starke 35 Scorerpunkte und erzielte einen neuen Karrierebestwert. Für den erst 21-jährigen Markus Eberhardt reichte es in seiner zweiten DEL 2-Saison für den SC Riessersee in 53 Spielen immerhin schon zu 20 Punkten. „Markus ist ein topfitter, robuster Stürmer, der sich niemals schont und viel Energie, Härte und Dynamik in unser Spiel bringen wird“, charakterisiert Donbeck den gebürtigen Stuttgarter.   „Hofbauer und Eberhardt sind zwei absolute Wunschspieler unseres Trainers Toni Krinner. Außerdem passen sie perfekt in unsere Philosophie, auf junge, deutsche Spieler zu setzen und sie weiterzuentwickeln“, ergänzt Donbeck.

Ebenso gut zu dieser Philosophie passt EVL-Eigengewächs Max Forster, der dem Club auch im kommenden Jahr die Treue halten wird. Der 24-jährige Flügelstürmer überzeugte in der abgelaufenen Spielzeit durch seine mannschaftsdienliche Spielweise und eine große Flexibilität. In 58 Saisonspielen sammelte „Dauerbrenner“ Forster insgesamt 16 Scorerpunkte. „Max ist ein echter Allrounder. Er wirft immer alles in die Waagschale und ist ein Spieler auf den man sich einfach verlassen kann“, freut sich der EVL-Manager auch im nächsten Jahr auf den gebürtigen Landshuter setzen zu können.