Doppelter Doppelschlag: EHC verliert in Duisburg

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sechs Spiele, fünf Niederlagen: Der EHC Freiburg ist in großer Gefahr, aus den Playoff-Plätzen heraus zu rutschen und den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren. Am Freitagabend unterlagen die Wölfe mit 3:5 beim EV Duisburg. Die Niederlage war verdient, weil der EHC nur sporadisch in der Offensive glänzen konnte, während die Duisburger ihre Chancen konsequent nutzten. Fatal: Zum wiederholten Male in dieser Saison führten kurz hintereinander fallende Gegentreffer zum Punktverlust. In Duisburg gab es sogar gleich zwei Doppelschläge. Die ersten beiden EVD-Treffer fielen binnen 18 Sekunden, die beiden folgenden zum vorentscheidenden 3:1 und 4:1 sogar nur binnen 18 Sekunden. In der Defensive hat der EHC vor allem mit zwei Problemen zu kämpfen: Zum einen sichern die Stürmer nicht konsequent genug nach hinten ab, zum zweiten wird bei Abprallern vor dem eigenen Tor nicht energisch genug aufgeräumt und die Scheibe weggeschlagen. Auf diese Weise fielen gleich drei EVD-Tore im Nachschuss. Trotz allem arbeitete sich der EHC in der Schlussphase auf 3:4 heran. Eine ungeschickte Aktion von Schlegel (hoher Stock) führte aber dazu, dass der EHC vier Minuten vor Schluss in Unterzahl geriet, so dass Smith den 3:5-Endstand markierte.

Am Sonntag gilt es für die Wölfe: Beim Heimspiel gegen Zweitligameister REV Bremerhaven (Beginn 18 Uhr in der Franz-Siegel-Halle) dürfen sich die Wölfe keinen Punktverlust erlauben, wollen sie in der Tabelle nicht unter den Playoff-Strich rutschen.