Die Serie bleibt spannendHeilbronner Falken

Die Serie bleibt spannendDie Serie bleibt spannend
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Rico Rossi hatte auf die letzten Niederlagen reagiert und Alex Westlund anstelle von Kevin Nastiuk ins Tor beordert, für Chris Capraro durfte Jaroslav Markovic stürmen. Trotz des schmerzlichen Ausfalls von Fabio Carciola begann Heilbronn hellwach und nutzten schon das erste Überzahlspiel zur Führung. Walton konnte mit einem abgefälschten Schuss nach fünf Minuten Martinovic bezwingen. Auch danach konnten sich die Unterländer die ein oder andere Chance herausspielen, machten sich aber im weiteren Verlauf des Drittels das Leben selber schwer, indem man sich einige unnötige Strafzeiten leistete.
Während die Gastgeber vor 5.226 Zuschauern daraus im ersten Drittel noch kein Kapital schlagen konnten, dauerte es im Mitteldrittel nur 28 Sekunden, bis die Scheibe hinter Westlund im Netz zappelte. Leavitt hielt drauf und durfte jubeln, im vierten Powerplay waren die Schwäne erfolgreich. Diese bekamen nun kurzzeitig Oberwasser und prüften Westland gleich viermal binnen weniger Sekunden, ehe die Falken zum richtigen Moment zurückschlugen. Hatte man am Freitag in zehn Überzahlspielen nur einmal getroffen, sollte dieses Mal schon das zweite Powerplay zum zweiten Tor genutzt werden. Nach schöner Vorarbeit von Fischer und Baum erzielte Léveillé nach 24 Minuten das 1:2. Das gab Heilbronn weiter Auftrieb, ein Unterzahlspiel wurde überstanden, und nach 29 Minuten erhöhte der Ex-Schwenninger Walsh per "Stocher-Tor" auf 1:3. Von Schwenningen kam bis zur Drittelpause nicht allzu viel, die Falken hatten das Geschehen weitgehend im Griff und hätten durchaus noch ein Törchen nachlegen können.
Im letzten Drittel sollte es dann aber wieder spannend werden. Vorne ließen die Unterländer die nötige Konsequenz vermissen und spielten ihre Offensivaktionen nicht zielstrebig genug zu Ende, hinten schlug es nach 44 Minuten zum zweiten Mal ein. Sleigher verkürzte für den SERC auf 2:3. Nun gerieten die Falken unter Druck und mussten wenig später einen weiteren Treffer hinnehmen, den Schiedsrichter Haupt wegen Torraumabseits nicht anerkannte. Auf der Gegenseite fiel dann etwas aus dem Nichts das 2:4: Wieder hatte Walsh abgezogen, Martinovic dabei nicht glücklich ausgesehen (47.). Danach gewannen die Falken wieder an Souveränität und ließen auch bei weiteren Unterzahlsituationen nur wenig anbrennen, bis in der 56. Minute Schwenningen noch mal zum Anschlusstreffer kam. Der war schön herausgespielt, Sacher verkürzte auf 3:4. Dies war der Beginn der Schlussoffensive der Wild Wings, doch die Falken kämpften, standen stabil und ließen bis zur Schlusssirene kein Gegentor mehr zu. Im Gegenteil - 19 Sekunden vor dem Ende machte Adriano Carciola mit einem Schuss ins leere Tor alles klar.

Eigengewächs bleibt
Tölzer Löwen binden Luca Tosto mit Fördervertrag für zwei Jahre

​Ein weiteres Eigengewächs bleibt den Tölzer Löwen treu. Nach Niklas Heinzinger hat auch Luca Tosto einen DEL2-Fördervertrag unterschrieben. Der neue Kontrakt macht ...

6:1-Erfolg gegen die Bietigheim Steelers
Starkes zweites Drittel beschert Löwen Frankfurt Sieg im Spitzenspiel

​Auch im sechsten Heimspiel der Saison wahren die Löwen Frankfurt ihre weiße Weste am heimischen Ratsweg und siegen im Spitzenspiel gegen die Bietigheim Steelers am ...

Huskies eilen auch neben dem Eis von Erfolg zu Erfolg
DEL2 Tor des Monats

Sehr erfolgreiche Woche für die Kassel Huskies auch neben der Eisfläche: Zunächst wurde Stürmer Ben Duffy als Torschütze des Monats September durch die DEL2 gekürt, ...

U-20 Nationalspieler kommt aus Köln
Erik Betzold verstärkt den Kader des EHC Freiburg

Der 19-jährige Rechtsschütze spielt seit 2013/14 bei den Kölner Junghaien und war dort aktiv in der U-16, der U-19 und im DNL-Team U-20. Darüber hinaus ist Betzold s...

Verteidiger spielt seine sechste Saison bei den Huskies
Marco Müller – 300 Spiele für Kassel hat er in Frankfurt voll

Marco Müller wird in dieser Spielzeit – sofern er sich nicht schlimm verletzt – sein 300. Spiel im Dress der Huskies absolvieren. Doch wer ist der Mann mit der Numme...

Deutsch-Tscheche war zuletzt bei den Grizzlys Wolfsburg
Dresdner Eislöwen verpflichten Petr Pohl

Die Dresdner Eislöwen haben Petr Pohl verpflichtet. Auf der rechten Außenposition sammelte er in der ECHL und der CHL umfangreiche Erfahrung. ...

Reaktion auf Verletzungen
Kyle Gibbons und Mike Card verstärken den EC Bad Nauheim

​Doppelpack-Neuzugang beim EC Bad Nauheim: Mit dem letztjährigen Deggendorfer Kyle Gibbons und dem Ex-Löwen Mike Card verstärken die Roten Teufel ab sofort ihren DEL...

Neuzugang von den Kassel Huskies
Mark Ledlin wechselt zu den Bietigheim Steelers

​Von den Kassel Huskies wechselt mit sofortiger Wirkung der 21-jährige Stürmer Mark Ledlin zu den Bietigheim Steelers. ...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 20.10.2019
Lausitzer Füchse Weißwasser
2 : 1
Heilbronner Falken Heilbronn
Dresdner Eislöwen Dresden
3 : 6
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
2 : 3
Löwen Frankfurt Frankfurt
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
3 : 2
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
4 : 3
EHC Freiburg Freiburg
Tölzer Löwen Bad Tölz
5 : 1
Kassel Huskies Kassel
EHC Bayreuth Bayreuth
3 : 2
EV Landshut Landshut
Dienstag 22.10.2019
EV Landshut Landshut
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2