Die Roten Teufel legen auf 2:1 in der Serie vorEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Es war ein intensiver Fight heute, der uns viel Kraft gekostet hat. Wir haben nicht ganz so intelligent wie noch am Freitag gespielt und zuviele Strafen kassiert. Am Dienstag wollen wir nachlegen", sagte Daniel Heinrizi nach dem Spiel. "Bad Nauheim hat verdient gewonnen nach einem intensiven Spiel", anaylsierte Crimmischaus Trainer Fabian Dahlem kurz und knapp das Spielgeschehen.

Das Match begann gleich mit offenem Visier und die Gäste wollten die Hausherren merklich unter Druck setzen. Die Eispiraten agierten allerdings zu ungestüm, während die Roten Teufel mehr Struktur in ihrem Spiel hatten. Wie nervös es bei den Westsachsen zu Werke ging, zeigte die Szene in der 5. Minute, als Dennis Reimer eine Strafzeit aufgebrummt bekam, nach der die Gäste im Scheibenbesitz ebenfalls eine Strafe wegen unkorrekten Wechsels kassierten. Dennoch hatten die Gäste durch Kimmel in der 7.Minute den ersten Hochkaräter, bei dem Jan Guryca im Kasten der Kurstädter nach dessen freien Schuss aus dem Slot alles aufbieten musste. Die Hausherren bekamen in Überzahl ihre erste gute Gelegenheit und die wurde auch gleich genutzt, als Matt Beca nach einer sehenswerten Kombination in Schachmanier zum 1:0 abschloss.

Im zweiten Abschnitt hielten die Roten Teufel körperlich nun noch mehr dagegen, was letztendlich der Schlüssel zum Erfolg war. Zunächst war Schlicht in der 22.Minute frei druch, nachdem seine Reihe sich Platz verschafft hatte, danach landete das Hartgummi nur Sekunden später nach einer scharfen Hereingabe von Pinizzotto und einem Schuss von Kevin Lavallee vermeintlich bei ETC-Goalie Ryan Nie. Der Kanadier konnte die Schieb jedoch nicht festhalten, sie rutschte ihm durch die Schoner über die Linie. Nach einer kurzen Diskussion gaben die Referees den Treffer: 2:0!. Die Gastgeber waren nun spielbestimmend und hatten durch Versteeg und einen Bauerntrick die nächste gute Gelegenheit in der 24.Minute, doch diesmal sah der Referee den Puck vor der Linie, auchw enn Nie erst im Nachfassen zur Stelle war. Als die Hausherren in Unterzahl agierten und die Eispiraten die große Chance auf den Anschluss hatten, fing Harry Lange den Angriff der Gäste ab, schob rüber zu Alexander Baum, der mit einem Handgelenkschuss zum 3:0 erfolgreich war. Etws mehr als eine Minute später dann aber der erste Gäste-Treffer, als Reeds harter Schuss Jan Guryca über die Fanghand zum 3:1 ins Netz rutschte. Dieses Tor sorgte sichtlich für Auftrieb bei den Westsachsen, die nun ca. zehn Minuten ordentlich Druck machten. Die EC-Abwehr inklusive Jan Guryca stand aber sicher und hielt die Führung bis zur zweiten Pause.

Im letzten Drittel setzten die Gäste alles auf eine Karte: die Top-Akteure um Reed, Campbell udn Co. kamen fast ausschließlich zum Einsatz, so auch bei einer Strafzeit gegen Versteeg, als die Goalgetter der Crimmitschauer die kompletten zwei Minuten auf dem Eis standen. Es brachten den Gäste allerdings nichts ein, stattdessen machte Taylor Carnevale in der 52. Minute den Sack mit einem Distanzschuss endgültig zu, die Moral der Gäste war somit gebrochen. Die Hausherren hatten durch Beca mit einem Pfostenschuss sowie Helms, der am leeren Tor vorbei zog, noch weitere Hochkaräter, am Ende blieb es beim verdienten Heimsieg der Hessen.

EC Bad Nauheim - ETC Crimmitschau 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
Tore:
1:0 (09:20) Beca (Ringwald, Carnevale) PP1
2:0 (21:56) Lavallee (Pinizzotto, Ketter)
3:0 (26:44) Baum (Strauch, Lange) SH1
3:1 (27:58) Reed (Pitt, Schietzold)
4:1 (51:54) Carnevale (McMonagle, Helms)
Strafminuten: ECN 20 / ETC 20
Zuschauer: 2.494


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Freiburg trauert um seinen ehemaligen Verteidiger
Dennis Meyer aus dem Leben geschieden

​Der langjährige Eishockeyspieler Dennis Meyer hat sich im Alter von 44 Jahren das Leben genommen. ...

Vierte Kontingentstelle besetzt
Alex Tonge verstärkt die Heilbronner Falken

​Mit dem kanadischen Angreifer Alex Tonge haben die Heilbronner Falken die vierte Kontingentstelle für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 besetzt. Der 27-jährige Lin...

Troy Rutkowski nicht länger im Kader
Ex-KHL-Verteidiger Steven Seigo komplettiert Kassel Huskies

​Die Kaderplanung der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 ist abgeschlossen. Verteidiger Steven Seigo komplettiert das Rudel der Schlittenhunde....

Dritter Torhüter bei den Franken
Maxi Meier erhält Förderlizenz für Nürnberg Ice Tigers

​Maximilian Meier, Torhüter des ESV Kaufbeuren, wird zur kommenden Spielzeit 2022/23 mit einer Förderlizenz für den DEL-Club Nürnberg Ice Tigers ausgestattet. Der 22...

Förderlizenz der Straubing Tigers
Yuma Grimm spielt per Förderlizenz für den EV Landshut

​Der EV Landshut hat kurz vor dem offiziellen Start in die Saisonvorbereitung noch einmal Verstärkung bekommen. Kooperationspartner Straubing Tigers hat Stürmer Yuma...

Teaminterner Torschützenkönig
Dresdner Eislöwen verlängern mit Johan Porsberger

​Die Dresdner Eislöwen haben sich mit Johan Porsberger auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Spielzeit geeinigt. Mit 25 Toren in 50 Hauptrundenspielen war de...

Tschechischer Stürmer kommt von Orli Znojmo
ESV Kaufbeuren verpflichtet Stürmer Sebastian Gorčík

​Mit dem Tschechen Sebastian Gorčík hat der ESV Kaufbeuren nun auch seine vierte Kontingentstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der 26 Jahre alte Außenstürmer w...

Von Krefeld in die CHL
Luca Hauf wechselt zu den Edmonton Oil Kings

​Luca Hauf wird in der kommenden Saison ein neues Kapitel in seiner Eishockey-Karriere aufschlagen dürfen. Der 18-jährige Krefelder wurde im CHL-Import-Draft Anfang ...

Kanadier kommt aus Wien
Joel Lowry stößt zu den Kassel Huskies

​Der Kanadier Joel Lowry stößt zur kommenden Saison zu den Kassel Huskies und besetzt eine weitere Importstelle im Kader. ...