Die letzten Tests der DEL2-TeamsTestspiele kompakt

Brett Breitkreuz traf zweimal für die Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)Brett Breitkreuz traf zweimal für die Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Eispiraten Crimmitschau mussten sich dem Oberligisten EV Landshut mit 3:4 (0:1, 2:3, 1:0) geschlagen geben. Bernhard Keil gelang zwar zweimal der Ausgleich für den Zweitligisten, doch die Niederbayern schnappten sich den Sieg durch die Tore von Bill Trew, David Wrigley, Stefan Reiter, Max Forster, ehe Jordan Knackstedt zumindest noch einmal verkürzte.

Der EC Bad Nauheim besiegte den Oberliga-Meister Tilburg Trappers knapp mit 2:1 (1:0, 0:0, 1:1). Maximilian Brandl legte für die Roten Teufel vor. Doch zu Beginn des Schlussabschnitts gelang Parker Bowles in Überzahl der Ausgleich für die Niederländer. James Livingston erzielte 65 Sekunden vor dem Ende der Siegtreffe für Bad Nauheim.

Auch in Ravensburg gab es ein DEL2-Oberliga-Duell. Die Ravensburg Towerstars gewannen gegen die Lindau Islanders mit 4:2 (3:2, 0:0, 1:0). Das Team vom Bodensee ging durch Simon Klingler in Front, ehe Brian Roloff und Thomas Supis das Spiel drehten. Florian Lüsch glich nochmal aus; nur neun Sekunden später traf Mathieu Pompei zum 3:2, der auch das 4:2 markierte.

Die Heilbronner Falken unterlagen den Löwen Frankfurt mit 3:4 (1:1, 0:1, 2:2). Der DEL2-Meister legte durch Brett Breitkreuz (2), Clarke Breitkreuz und Dominik Tiffels bei einem Gegentor Brandon Alderson ein 4:1 vor, ehe Justin Kirsch und Kevin Lavallee die Falken noch einmal heranbrachten. Frankfurts C.J. Stretch kassierte 16 Sekunden vor Ende eine Spieldauerstrafe.

Eine deutliche Angelegenheit war das 2:8 (0:3, 2:1, 0:4) zwischen den Tölzer Löwen und dem ESV Kaufbeuren. Für die Allgäuer schossen Philipp de Paly (2), Joe Lewis, Max Schmidle, Florian Thomas, Sami Blomqvist, Charlie Sarault und Joona Karevaara den Sieg heraus. Die Gastgebertore gingen auf das Konto Christian Kolacny und Philipp Schlager.

Die Dresdner Eislöwen haben sich bei den Hannover Indians mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) durchgesetzt. Branislav Pohanka glich zwischenzeitlich aus. Die fünf Treffer der Sachsen verbuchten Alexander Höller (2), René Kramer, Shawn Boutin und Mike Glemser.

Der ERC Sonthofen unterlag den Bietigheim Steelers mit 0:5 (0:1, 0:4, 0:0), wobei sich die Allgäuer gut verkauften. Erst in der 17. Minute traf Benjamin Zientek zum 1:0 für den Zweitligisten. Nochmal Zientek, Alexander Preibisch und zweimal Shawn Weller sorgten für den Endstand.

Die Selber Wölfe unterlagen den Lausitzer Füchsen mit 0:6 (0:3, 0:2, 0:1). Für Weißwasser waren Thomas Götz, Erik Hoffmann, Marius Stöber, Charlie Jahnke, Maximilian Adam und Marius Schmidt erfolgreich.

Die Eisbären Regensburg verloren mit 3:5 (1:0, 1:3, 1:2) gegen die Bayreuth Tigers. Regensburg traf durch Nikola Gajovsky (2) und Peter Flache. Die Torschützen des Zweitligisten heißen Luca Gläser, Eugen Alanov, Jozef Potac, Mathias Müller und Ivan Kolozvary.

Außerdem spielten:

Herner EV — Herforder EV 6:1 (1:0, 2:0, 3:1)
Black Dragons Erfurt — Hammer Eisbären 7:0 (2:0, 2:0, 3:0)
Chemnitz Crashers — Saale Bulls Halle 0:16 (0:4, 0:7, 0:5)
TSV Peißenberg — EHC Waldkraiburg 5:3 (1:1, 4:1, 0:1)
EC Peiting — HC Landsberg 9:6 (3:3, 3:1, 3:2)
Moskitos Essen — EV Duisburg 5:2 (2:1, 3:1, 0:0)
Harzer Falken — Hannover Scorpions 3:6 (0:0, 0:5, 3:1)
EV Füssen — ECDC Memmingen 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)
Rostock Piranhas — FASS Berlin 5:2 (0:2, 5:0, 0:0)
Deggendorfer SC — Starbulls Rosenheim 6:5 (0:3, 3:1, 2:1, 1:0) n.P.
EHC Timmendorfer Strand — ECC Preussen Berlin 6:7 (2:2, 2:2, 2:3)