Die Lausitzer Füchse holen drei wichtige Punkte bei den Selber WölfenTierisches Kellerduell

Peter Quenneville machte zwei Treffer - Weißwasser bleibt in der DEL2. (picture alliance/dpa/Kessler-Sportfotografie)Peter Quenneville machte zwei Treffer - Weißwasser bleibt in der DEL2. (picture alliance/dpa/Kessler-Sportfotografie)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war das Kellerduell des Tabellenletzten aus Oberfranken gegen den Tabellenzwölften aus der Lausitz. Die Selber Wölfe sind zwar, wie von vielen zu Saisonbeginn erwartet, als Aufsteiger weit hinten, kommen so langsam aber sicher jedoch in der DEL2 an. Die letzten Erfolge gegen Bayreuth und Freiburg belegen das. Die Lausitzer Füchse waren mit anderen Erwartungen als den Play-Downs in die Saison gestartet und mussten an diesem Abend punkten, um den Abstand auf die Pre-Playoff-Plätze nicht noch weiter ausufern zu lassen.

Die Wölfe begannen gut und hatten schon nach wenigen Sekunden die erste Chance. Das Spiel fand in den ersten zehn Minuten fast ausschließlich im Füchse-Drittel statt. Die Lausitzer wirkten nervös, hielten aber ihr Tor sauber. Dennoch schien es zuweilen so, als ob Selb im Powerplay wäre. Die Gäste konnten sich ein paar Mal befreien, um einige Angriffe zu fahren. So kam Roope Mäkitalo für die Füchse in der zwölften Minute aussichtsreich ans Wölfe-Tor, scheiterte jedoch an Goalie Michael Bitzer. Zwei Minuten vor dem Pausengong brannte es dann lichterloh vor dem Füchse-Tor, aber dessen Hüter Leon Hungerecker war zur Stelle. So endete das erste Drittel 0:0. Selb war mit 19:4 Torschüssen die klar spielbestimmende Mannschaft, konnte den Puck aber nicht im gegnerische Tor unterbringen. 

Im zweiten Drittel waren die Lausitzer deutlich aktiver. Schon kurz nach dem Anpfiff hatte Füchse-Top-Scorer Peter Quenneville eine gute Möglichkeit, als er den Puck freistehend auf die Kelle bekam. Ein Powerplay in der 25. Minute konnten die Gäste nicht für sich nutzen. Dann aber, es waren noch elf Minuten im Mittelabschnitt auf der Uhr, war es Peter Quenneville für Weißwasser, der den Puck nach einer tollen Vorlage von Hunter Garlent unhaltbar zum 0:1 ins Wölfe-Tor einnetzte. Kurz darauf eine hochkarätige Chance für die Wölfe, aber Jan Hammerbauer scheiterte an Leon Hungerecker.

So stellte sich zu Beginn des letzten Spielabschnitts die Frage, ob den Gästen die knappe, aber insgesamt verdiente Führung ausreichen würde. Doch die Wölfe blieben bissig, nach fünf Minuten bot sich eine gute Möglichkeit für Lanny Gare, jedoch hielt Hungerecker den Puck.

Eine Baustelle der Gastgeber war erneut das harmlose Powerplay, auch fast vier Minuten Überzahl für Selb zur Drittelmitte endeten ungenutzt. In den letzten Minuten drückte Selb und verlagerte das Spiel wieder ins Gästedrittel. Zwei Minuten vor Schluss nahm Wölfe-Trainer Herbert Hohenberger Torwart Bitzer vom Eis. Aber wir erinnern uns - das Überzahlspiel war bislang nicht die Paradedisziplin der Oberfranken. Und so konnte Jens Baxmann in der letzten Spielminute die Scheibe im leeren Tor zum 2:0 unterbringen.

Damit gingen die wichtigen drei Punkte nach einem zwar nicht unbedingt hochklassigen, aber spannenden Spiel verdient nach Weißwasser. Schade für die Wölfe, die ordentlich mitgehalten haben und Tabellenletzter bleiben. Die Füchse weiter auf Platz zwölf, nun aber nur noch mit drei Punkten Rückstand auf Bayreuth, die in Ravensburg mit 2:6 verloren. Co-Trainer und Füchse-Legende André „Fliege“ Mücke zeigte sich nach dem Spiel deutlich erleichtert: „Für uns waren das enorm wichtige drei Punkte, gerade nach unseren letzten Auftritten, wo wir es geschafft haben, eine Führung immer wieder abzugeben“. Damit ist das Eishockeyjahr 2021 zu Ende. Für Selb geht es am 2. Januar im neuen Jahr zum Tabellennachbarn nach Landshut, die Lausitzer Füchse empfangen die Tölzer Löwen.

von Jan Neumeister


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Zusammenfassung des 51. Spieltags der DEL2
Kassel nach Comeback zum Hauptrunden-Sieger gekürt – Dresden muss in die Playdowns, auch Selb und Rosenheim nahezu sicher in der Abstiegsrunde

​In einem spannenden Eishockeywochenende der DEL2 sicherten sich die Kassel Huskies mit einem Overtime-Sieg den Titel der Hauptrunde, während der EHC Freiburg und di...

Vorschau 51. Spieltag DEL2
Hochspannung in der DEL2: Playoff-Rennen und Abstiegskampf spitzt sich am vorletzten Spieltag zu

Im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt in der DEL2 spitzt sich die Situation am vorletzten Spieltag der Hauptrunde dramatisch zu....

Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter