Die Kür kann beginnen

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Als Moskitos-Kapitän Lars Müller im letzten August bei der Vorstellung der neuen Mannschaft das Mikrofon ergriff und der Fangemeinde eine hungrige Truppe versprach, die in jedem Spiel 100 Prozent geben würde, da dachte wohl kaum einer an die Play-offs. Nach zwei Jahren, in denen die Erwartungen rund um den Westbahnhof recht hoch waren, das Ergebnis jedoch eher mager ausfiel, mussten die Stechmücken sparen, und dementsprechend war der neue Kader eher eine junge Truppe die nicht absteigen sollte. Sicherlich hat sich der Kader der Essener im Saisonverlauf verändert, wurde punktuell verstärkt, aber dass die Truppe am Ende der Vorrunde auf Platz sieben der Tabelle stehen würde, darf sicher als kleine Sensation gewertet werden.

Und nun geht es in der Best-of-Seven-Runde gegen die Grizzly Adams aus Wolfsburg, das Team, das in der Hauptrunde mit 209 Treffern noch erfolgreicher war als die Moskitos. Und wie das so ist in den Play-offs, alles ist anders, die Karten sind komplett neu gemischt. Moskitos-Trainer Jari Pasanen spricht dann auch von einer riesigen Herausforderung, wenn er an die kommenden Aufgaben denkt: „Wir müssen an und über unsere Leistungsgrenze gehen, sonst haben wir gar keine Chance gegen Wolfsburg. Für viele meiner jungen Spieler ist das der erste Einsatz in Play-off-Spielen. Ich bin gespannt, wie sie dem Druck standhalten“. Doch selbst wenn die Mannschaft von Ex-Moskitos-Trainer Toni Krinner der Favorit ist, auch auf dem Team aus der VW Stadt dürfte Druck lasten. „Sie sind gleichmäßig und stark besetzt, dazu spielen sie ein System, was gut zu ihnen passt. Doch jeder erwartet einen Durchmarsch in die DEL von dem Team, das ist auch Druck, dem sie standhalten müssen“, so Pasanen zum Gegner.

Ausfallen werden wohl bei den Grizzlies die langzeitverletzten Brüggemann, Kottmair und Kosic, der Einsatz von Jan Zurek ist nach einem Kreuzbandriss unwahrscheinlich. Dagegen darf man wohl davon ausgehen, dass Keeper Chris Rogles nach seiner Grippe und Preston Callander nach einer Prellung wieder auflaufen werden. Jari Pasanen kann dagegen aus dem Vollen schöpfen, alle Mann an Bord meldet die medizinische Abteilung. Die Play-off-Zeit wäre jedoch nicht die Play-off-Zeit, wenn nicht auch hier die Zeit des Taktierens angebrochen wäre. So will sich der Moskitos-Trainer noch nicht festlegen, welchen seiner ausländischen Spieler der harte Platz auf der Tribüne treffen wird. „Ich weiß es noch nicht, das werden wir morgen entscheiden“. Nach zwei eher mageren Jahren ist Essen also wieder einmal im Play-off-Fieber. Das schlägt sich auch beim Vorverkauf nieder. Am vergangenen Dienstag bildeten sich vor der Geschäftsstelle längere Schlangen und auch aus dem Umfeld der Moskitos ist wieder von regem Interesse zu hören. So hat sich für Sonntag sogar der DEB-Präsident Ulrich Esken angesagt. (uvo)