Die ganze Woche Vollgas gegeben

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erhofft hatten sich sicherlich alle rund um den Essener Westbahnhof schon am

vergangenen Wochenende kleine Erfolge nach dem Trainerwechsel. Wunder konnte

allerdings auch Jari Pasanen nicht vollbringen, einhellig bescheinigten ihm

aber alle Spieler ein professionelles, hartes Training in der vergangenen

Woche. Das ist auch notwendig, denn mit den Wölfen Freiburg (Freitag, 20

Uhr, Eissporthalle am Westbahnhof) und bei den Straubing Tigers (Sonntag,

18 Uhr, Eisstadion Straubing) warten am kommenden Wochenende keine

einfachen Aufgaben auf das Team von Jari Pasanen. „Wir haben in dieser Woche

sehr hart, sehr professionell und sehr intensiv trainiert, es wird aber

trotzdem noch etwa zwei Wochen dauern, bis wir das Konzept unseres neuen

Trainers umgesetzt haben“, war aus Reihen der Mannschaft zu hören.

Mit den Freiburger Wölfen gastiert am Freitag ein Team in Essen, das sich

zur Zeit im Aufwind befindet. Zwar gelang den Moskitos im Herbst mit 1:0 der

erste Auswärtssieg im Breisgau, aber aus den letzten vier Spielen holten die

Breisgauer vier Siege und damit kratzen die Wölfe an den Play-off-Rängen.

Vor allem die Freiburger Paradereihe um Vadim Rifel, Aaron Fox und Ravil

Khaidarov zeigte sich in den letzten Spielen sehr torhungrig. Da wird wie

schon in den letzten Spielen wieder sehr viel Arbeit auf die zuletzt doch

löchrige Abwehr der Moskitos zukommen. Dabei helfen, die Löcher zu

stopfen, soll Neuzugang Jean-Francois David. Der neue Verteidiger wurde auf

der heutigen Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Zwar merkte man

ihm noch an, dass er gerade erst mit seiner Freundin in Essen eingetroffen

ist, jedoch freut er sich auch auf die Herausforderung „Die Mannschaft kann

mehr als ihr Tabellenplatz aussagt, ich bin hier sehr gut aufgenommen worden

und hoffe der Mannschaft helfen zu können“, so David, „die große Eisfläche

war schon komisch, ich bin aber ein schneller Schlittschuhläufer, das kommt

mir entgegen“.

Einer, der schmerzlich vermisst wird, aber noch einige Zeit brauchen wird, um

wieder für die Moskitos aufs Eis zu gehen, verabschiedete sich beim gestrigen

Training. Patrick Couture ist heute in seine Heimat geflogen, der Goalie

wird dort die Weihnachtsfeiertage verbringen und eine Reha-Maßnahme

wahrnehmen. Der Keeper verabschiedete sich nicht ohne den

wenigen Trainingskibitzen Mut zu machen: „Ich wünsche euch frohe

Weihnachten, bis zu den Play-offs, dann bin ich wieder da.“ Nicht mehr für

die Moskitos aufs Eis gehen wird Verteidiger Ben Storey. Verein und Spieler

einigten sich heute darauf, den Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen

aufzulösen. Die Suche nach einem deutschen Keeper, der den Moskitos

weiterhelfen könnte, gestaltet sich auch schwierig, viel gibt der Markt zur

Zeit nicht her. Trainer Jari Pasanen hält allerdings auch Bastian Jakob für

stark genug, einige Spiele zu bestreiten, im Moment konnte der Jungkeeper

allerdings wegen leichter Blessuren nur leicht trainieren und so wollte sich

der Trainer noch nicht festlegen, wer am kommenden Wochenende den Kasten der

Moskitos hüten wird.

Ein ganz dicker Brocken wartet am kommenden Sontag auf die Essener.

Beim aktuellen Tabellenzweiten Straubing findet das nächste Auswärtsspiel

statt. Obwohl die Truppe um Trainer Peter Draisaitl nur knappe zwei Punkte

hinter Tabellenführer Dresden liegt, ist man in Straubing bisher nicht

zufrieden. Zu unterschiedlich und teilweise auch lustlos agierte das Team

und rief bei den Fans wahrlich keine Begeisterungsstürme hervor.

Nichtsdestotrotz sind die Tigers zur Zeit eine echte Herausforderung für die

verunsicherten Moskitos, doch in der derzeitigen Situation der Essener

hoffen auch Fans und Verantworliche am Westbahnhof, dass es endlich besser wird. (uv)