"Die einfachen Dinge funktionieren zuhause derzeit nicht"EC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Gäste begannen mit einem hohen Tempo und mit gutem Forechecking, das den Gastgebern zunächst gar nicht schmeckte. Einzig Matt Beca hatte in der 2. Minute mal eine Schusschance, die Nastiuk entschärfte. Ansonsten spielte sich das Geschehen auf der anderen Seite ab, so dass das 0:1 durch Chaput, der einen Boisvert-Schlenzer abfälschen konnte, nicht von ungefähr kam. Es war erneut Chaput, der nur eine Minute später hätte erhöhen können, Jan Guryca war  mit einer schnellen Reaktion zur Stelle. Dresden hatte einfach mehr Zug zum Tor und die durchdachteren Spielzüge, konnte dies aber nicht weiter in Zählbares ummünzen. Ab der 10. Minute wurden die Roten Teufel stärker: zunächst verfehlte Beca in Überzahl das leere Tor, in der 14.Minute nutzte Harry Lange dann einen feinen Pass von hinter dem Tor zum Ausgleich. Die Hausherren hatten nun ihrerseits die größeren Spielanteile, Großchancen ergaben sich jedoch nicht mehr, so dass es mit einem unter dem Strich gerechten 1:1 in die Pause ging.

Der zweite Abschnitt blieb temporeich mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Gäste durch einen Pfostenschuss von Gosdeck Pech hatten (26.). Die Gastgeber kassierten zwischen der 29. und 34. Minute vier - zwar regelkonforme, aber für die Fans dennoch diskussionwürdige - Strafzeiten, so dass die Sachsen eine Minute lang gar 5 gegen 3 Überzahl spielen konnten. Dies nutzten die Gäste durch Grafenthin zur 1:2-Führung, was natürlich für einige Unruhe auf den Rängen sorgte. Im Gegenzug ließ der Referee ähnliche Szenen für Dresden ungesühnt, so dass ihm fast das Spiel entglitten wäre, nachdem die Gemüter auch auf dem Eis mehr als erhitzt waren. Zwei Konzessionsstrafen zugunsten der Roten Teufel beruhigten die Spieler und Fans zwar wieder ein wenig, es blieb aber beim 1:2 nach dem zweiten Drittel, zumal Sparre in Unterzahl gar nur die Latte traf (37.).

Der Rhythmus, der somit im zweiten Abschnitt fehlte, sollte nun im letzten Drittel folgen. Die Roten Teufel machten einiges an Druck und hatten die größte Chance durch Kyle Helms, der in Überzahl am leeren Tor vorbei schob (47.). Das 2:3 war dann der Schlüssel im Spiel: Jan Guryca konnte einen Schuss von Kaartinen mit dem Schoner nur in die Mitte ablenken, dort stand Becker und netzte ohne Mühe ins leere Tor ein. Die Gastgeber, die mit den vielen Unterzahlsituationen einiges an Kraft ließen, konnten nicht mehr antworten und kassierten durch Sparre im Alleingang und Tuominen in Überzahl gar noch Gegentreffer vier und fünf. "Wir sind gut gestartet und hatten einige Chancen. Mit dem 2:2 nach 40 Minuten waren wir gut im Spiel, das 2:3 war dann natürlich der Knackpunkt zu unseren Gunsten", sagte Dresdens Trainer Popiesch nach dem Spiel.


EC Bad Nauheim - Eislöwen Dresden 2:5 (1:1, 0:1, 1:3)
Tore:
0:1 (03:26) Chaput (Boisvert)
1:1 (13:33) Lange (Frosch)
1:2 (30:46) Grafenthin (Tuominen)
2:2 (42:18) Paris (Oppolzer)
2:3 (52:35) Becker (Kaartinen)
2:4 (52:58) Sparre
2:5 (56:58) Tuominen (Sparre) PP1
Strafminuten: ECN 10 / ELD 14
Zuschauer: 2.006


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
23-jähriger Defensivmann geht in zweite Saison in Deutschland
Selber Wölfe verlängern mit Colin Campbell

​Nachdem Colin Campbell in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison zu den Porzellanstädtern stieß, schenken ihm die Verantwortlichen der Selber Wölfe auch in der S...

U21-Förderspieler kommt aus Nachwuchs des EV Landshut
Eispiraten Crimmitschau verpflichten DNL-Meister Till Michel

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere U21-Stelle im Kader für die Saison 2024/25 besetzen können und Till Michel unter Vertrag genommen. Der 20-jährige Ang...

22-jähriger Verteidiger kommt von Hannover Scorpions
Krefeld Pinguine nehmen Steven Raabe unter Vertrag

Die Krefeld Pinguins haben sich in der Vereidigung mit Steven Raabe verstärkt. ...

Junger Verteidiger kommt von Augsburger Panther
Niklas Länger wechselt zu den Blue Devils Weiden

Die Blue Devils Weiden verstärken sich für die kommende DEL2-Saison mit Niklas Länger. Der 23-jährige Verteidiger wechselt vom DEL-Klub Augsburger Panther nach Weide...

Zuletzt Cheftrainer der Lausitzer Füchse
Väkiparta wird neuer Assistenztrainer der Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben mit dem 46-jährigen Finnen Petteri Väkiparta einen erfahrenen Co-Trainer verpflichtet, der das Ziel des DEL-Aufstiegs entscheidend mit voran...

Wunschspieler kommt von DEL-Klub Nürnberg Ice Tigers
Dane Fox wird ein Dresdner Eislöwe

Mit Dane Fox haben sich die Verantwortlichen der Dresdner Eislöwen auf einen Vertrag bis April 2025 geeinigt. ...

Eeli Parviainen wird Co-Trainer und Matthias Nemec Goalie Coach
Trainerteam von Ravensburg für neue Saison komplett

Mit Eeli Parviainen als Co-Trainer sowie Matthias Nemec als Goalie Coach haben die Ravensburg Towerstars das Trainerteam um Cheftrainer Bohuslav Subr fixiert. Beide ...

33-jähriger Kanadier als Center und Flügelstürmer einsetzbar
David Morley verstärkt DEL2-Meister Regensburg

Die Eisbären Regensburg haben mit David Morley einen offensivstarken Spieler vom HC Pustertal verpflichtet....