Die Durststrecke ist beendet

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Heilbronner Falken haben sich zurückgemeldet und nach vier

knappen
Niederlagen endlich wieder einen Sieg einfahren können. In einem

weitgehend
ausgeglichenen Spiel gegen die Dresdner Eislöwen zeigte man eine

kämpferisch
und phasenweise auch spielerisch überzeugende Leistung mit

deutlich
verringerter Fehlerquote, so dass man am Ende mit 5:2 nicht

unverdient die
drei Punkte einfahren konnte.
Im Kasten vertraute Trainer

Rossi diesmal Brückmann, außerdem waren wieder
die Mannheimer Jungadler

Mapes, Keil und Höfflin im Einsatz, die ihre Sache
wiederum sehr gut machten

und dafür sorgten, dass man mit drei Abwehr- und
vier Sturmreihen antreten

konnte. Nicht im Kader war erneut Marc St. Jean,
dem Rossi wegen schwacher

Leistungen in dieser Saison eine Auszeit gönnte.
Dabei begann das Spiel der

Falken wie so oft: Nicht allzu lang war gespielt,
da nahm sich Schütz die

erste Strafe, und der Gegner nutzte das erste
Überzahlspiel prompt zur

Führung. Jarrett staubte ab, 0:1. Doch auf der
Gegenseite wanderten binnen

zehn Sekunden zwei Dresdner auf die Strafbank,
was die Falken postwendend zum

Ausgleich nutzten. Gödtel wurde schön
freigespielt, zog knallhart ab, 1:1.

Auch in der Folgezeit war es eine
muntere Partie, in der beide Teams Akzente

setzen konnten. In der 8. Minuten
stand dann das Glück, das in der letzten

Zeit den Falken nur selten hold
gewesen war, mal auf Seiten der Unterländer.

Hüben traf Danny Pyka nur den
Pfosten, im direkten Gegenzug stocherte Calce

die Scheibe zur 2:1-Führung
über die Linie (8.). Auch danach blieb es eine

ausgeglichene Partie, in der
auch der HEC immer wieder gefährlich blieb,

allerdings Brückmann gegen
Strauch (17.) die größte Tat vollbringen musste.

Auf der Gegenseite musste
Briggs dann ein weiteres Mal hinter sich greifen.

Nach einem kapitalen
Schnitzer von Bielke im eigenen Drittel stand Urquhart

frei vor dem Dresdner
Keeper und ließ diesen zum 3:1 eiskalt

aussteigen.
Im zweiten Durchgang hätte Heilbronn diese Führung schon nach

wenigen
Sekunden ausbauen müssen, doch der wunderschön freigespielte Hackert

setzte
den Puck am praktisch leeren Kasten vorbei. So kam aber Dresden

wieder
besser ins Spiel und nutzte das zweite Überzahlspiel prompt zum

zweiten Tor.
Kaartinen kam frei zum Schuss und hämmerte den Puck in den

Winkel (26.). Das
gab den Eislöwen Auftrieb, die auch danach zu einigen guten

Chancen kamen
und den Ausgleich durch Pohl und erneut Kaartinen auf dem

Schläger hatten.
Heilbronn musste sich wieder sortieren und dann zwei weitere

Unterzahlspiele
überstehen, was diesmal auch gelang. In Richtung Dresdner Tor

tat sich im
weiteren Verlauf des zweiten Drittels aber zu wenig.
Dafür kam

man mit Schwung aus der Kabine und stellte zu Beginn des
Schlussabschnitts

die Weichen auf Sieg. Der Block um Fenton und die
Ingolstädter Fölis machte

Druck und Martens staubte schließlich zum 4:2 ab
(43.). Danach war Dresden

bemüht, wieder ins Spiel zurückzukommen, doch
allzu viel ließ die

Falken-Abwehr nicht zu. Vielmehr hatten Brückner und
Filobok gute Chancen,

alles klar zu machen (49.), ehe es dann noch einmal
richtig eng wurde. Zwei

Falken saßen fast anderthalb Minuten gemeinsam auf
der Strafbank, doch das

Unterzahlspiel mit drei Mann funktionierte diesmal
prächtig, so dass die

Eislöwen diese große Möglichkeit zum Anschluss nicht
nutzen konnten. Auch zu

einer echten Schlussoffensive der Sachsen kam es
nicht mehr, vielmehr

besorgte Hackert eine Sekunde vor dem Ende mit einem
Schuss ins leere Tor den

5:2-Endtstand. (SB)

Die Statistik in Kurzform:

Heilbronner Falken

- Dresdner Eislöwen 5:2 (3:1, 0:1, 2:0)
Tore: 0:1 Jarrett 3. 5-4, 1:1 Gödtel

4. 5-3, 2:1 Calce 8., 3:1 Urquhart 19.,
3:2 Kaartinen 26. 5-4, 4:2 Martens

43., 5:2 Hackert 60. 5-6; Strafminuten:
Heilbronn 12 + 10 (Schütz), Dresden

8; Schiedsrichter: A. Aumüller;
Zuschauer: 1.375

DEL 2 am Donnerstag - vier Punkteteilungen nach 60 Minuten
Tölzer Löwen stoppen ihren Abwärtstrend bei den Ravensburg Towerstars

Die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers gewannen im Tabellenkeller ihre Partien in der Overtime. Der EV Landshut hingegen musste sich in Overtime den Eispirate...

Auch der Nachbar kann den Spitzenreiter zu Hause nicht stoppen
Kassel Huskies siegen im Derby gegen die Löwen Frankfurt

Zum vierten Hessenderby der DEL2-Saison 2020/21 gastierten die Löwen Frankfurt am Donnerstagabend in der Eissporthalle am Auestadion. Der Klassiker versprach ein unt...

Torarme Auseinandersetzung am Gutenbergweg
Eispiraten Crimmitschau entführen zwei Punkte aus Landshut

Das erlebt man auch selten im Eishockey – ein 0:0 nach 60 Minuten. Nach knapp drei Minuten Verlängerung fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Eispiraten Crimmits...

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Ab sofort im Dienst
Jürgen Rumrich ist neuer Geschäftsführer der Tölzer Löwen

Die Tölzer Eissport GmbH hat einen neuen Mann an der Spitze: Jürgen Rumrich ist neuer Löwen-Geschäftsführer. Er hat die Nachfolge von Christian Donbeck angetreten....

Drei Herforder Spieler bekommen Förderlizenzen
U20-Nationalspieler Dustin Reich neu bei den Kassel Huskies

Kurz vor Transferschluss haben die Kassel Huskies nochmal Zuwachs für den Kader bekommen. Dustin Reich, 19-jähriger Verteidiger, hat bei den Schlittenhunden einen Fö...

Schwedischer Neuzugang für die Roten Teufel
David Aslin verstärkt den EC Bad Nauheim

Ein Schwede für die Roten Teufel: Der EC Bad Nauheim hat David Aslin verpflichtet. Der 31 Jahre alte Außenstürmer, Sohn des früheren schwedischen Nationalkeepers Pet...

Absicherung durch zusätzliche Standby-Goalies
EHC Freiburg lizenziert zwei weitere Torhüter

Noch vor dem Ablauf der Transferfrist am 1. März hat der DEL2-Club EHC Freiburg mit Christoph Mathis und Maurice Hempel zwei Standby-Goalies für den Spielbetrieb in ...

Trainer wechselt innerhalb der DEL2
Wölfe-Coach Peter Russell zieht Ausstiegsklausel zur nächsten Saison

Peter Russell - seit der Saison 2019/2020 Trainer des DEL2-Ligisten EHC Freiburg - informierte am Wochenende den Vorstand, dass er von seiner im Vertrag verankerten ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2