Die Antwort ist klar, Herr Beck: Harnos muss bleiben!Gast-Kommentar von Alexander zu Stolberg-Stolberg

Alexander zu Stolberg-Stolberg ist Präsident des Oberligisten EHC Klostersee. (Foto: privat / www.stock4press.de)Alexander zu Stolberg-Stolberg ist Präsident des Oberligisten EHC Klostersee. (Foto: privat / www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wenn man die Äußerungen der Herren Beck und Harnos – soweit diese über die Presse nachzulesen sind und unter dem Vorbehalt, dass diese auch tatsächlich so getätigt wurden – verfolgt, muss jedem Eishockeyfan Angst und Bange sein.

Auf der einen Seite der laut brüllende Rainer Beck, der in Gorilla-Manier auf sich aufmerksam machen will. Auf der anderen Seite, der bislang sachliche Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), Uwe Harnos.

Rein inhaltlich betrachtet muss man feststellen, dass Beck neben teilweise berechtigter Kritik vorrangig Tatsachen verdreht. Da ist die Aussage, dass Harnos für die Lizenzverweigerung der Landshut Cannibals, deren Eigentümer Beck seit gut zwei Monaten ist, allein verantwortlich sei. Eine bemerkenswerte Aussage. Grundsätzlich ist der Aufsichtsrat der Eishockey-Spielbetriebs-GmbH (ESBG) für die Lizenzierung zuständig – nicht der DEB und schon gar nicht Uwe Harnos. Richtig ist doch, dass die Lizenzstatuten der ESBG klar und deutlich besagen, dass derjenige, der eine Lizenz beantragt auf Formblatt 3 der ESBG mitteilen muss, ob er einen Kooperationsvertrag hat und/oder ob dieser wie im Vorjahr unverändert gilt. Der Umstand, dass der Kooperationsvertrag gekündigt wurde, schien den Verantwortlichen dabei nicht erwähnenswert. Man hat schlicht behauptet: Alles wie im Vorjahr, ohne einen entsprechenden Vertrag vorzulegen.

Und jetzt die Masterfrage: Wer genau ist dafür verantwortlich? Vielleicht doch die Verantwortlichen der Landshut Cannibals? Und wer hat damit einen angeblichen wirtschaftlichen Schaden zu verantworten? Auch hier kann es nur eine Antwort geben. Die Landshut Cannibals und sonst niemand!

Dann behauptet Beck, dass der DEB horrende Verbandsabgaben von den Bundesligaclubs kassiert. Dann sollte man mal einen Blick auf die objektiven Tatsachen werfen: Von den rund 518.000 Euro Abgaben in der Saison 2010/ 11 und den rund 568.000 Euro in der Saison 2011/ 12 erhielt der DEB gerade einmal rund 25%. Der weitaus größte Teil verblieb mit rund 45% in der ESBG zur Ligenverwaltung.

Herr Beck behauptet, dass der DEB Entscheidungen gegen den Willen der ESBG durchdrücken würde. Er nennt kein einziges Beispiel dafür. Warum? Weil es keines gibt!

Herr Beck stellt den Vereinen hohe Geldsummen in Aussicht, wenn Harnos abdanke. Diese Methoden und diese Didaktik sprechen eigentlich für sich. Das Ansinnen, einen demokratisch gewählten Verbandsvorstand durch öffentliches Aussetzen einer Geldsumme absetzen zu wollen, ist ein unglaublich skandalöser und im deutschen Sport bislang wohl beispielloser Vorgang. Es scheint, als wolle sich jemand auf Kosten Dritter profilieren. Dabei sei an dieser Stelle gar nicht hinterfragt, wie nachhaltig dieses Angebot zu bewerten ist: Wenn man den Presseberichten und Gerüchten glauben darf, war er jedenfalls nicht bereit, die Lizenz des EHC München zu übernehmen und dort die Altgesellschafter finanziell zu entlasten. Warum eigentlich?

Der Leidtragende dabei ist jeder, dem der Sport am Herzen liegt.

Die Schlussfrage, die Beck stellt: Er oder Harnos? Wiederum muss die Antwort klar sein: Harnos!

Zur Person:

Alexander zu Stolberg-Stolberg

42 Jahre

Rechtsanwalt in München

seit 6 Jahren Präsident des EHC Klostersee (OL Süd), davor 4 Jahre Vorstandsmitglied

Aktiver Eishockeyspieler:
bis 1987 beim EHC Klostersee (Nachwuchs)
1987/ 88 Calgary Bruins

1989/ 90 EHC Klostersee


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
David Booth wird bei 4:2-Erfolg zum Matchwinner
Eisbären Regensburg zwingen Kassel Huskies erneut in die Knie

​Die Eisbären Regensburg lassen nicht locker und gewannen auch ihr zweites Heimspiel in der Finalserie der DEL2 gegen die Kassel Huskies. Durch den 4:2-Sieg glichen ...

Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...