Deutlicher Erfolg gegen Heilbronn Wichtige Punkte im Kampf um Platz sechs

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von Beginn an entwickelte sich ein druckvoll geführtes Spiel, welches sich zunehmend in die Hälfte der Gäste verlagerte. Dresden verzeichnete durch Mark Cullen, Marius Garten und Harrison Reed gute Möglichkeiten. Bei einer Chance des Heilbronners Matthias Forster war Eislöwen-Goalie Brett Jaeger zur Stelle, ehe Patrick Schmid einen Konter der Gäste ungenutzt ließ. Infolge kamen Sebastian Zauner aus zentraler Position, Garten und René Kramer zu Gelegenheiten, scheiterten aber an Hannibal Weitzmann im Heilbronner Tor. 17 Minuten waren gespielt, als Feodor Boiarchinov die verdiente Führung für Dresden erzielen konnte.

Petr Macholda legte im Mitteldrittel in Überzahl direkt nach (22.), ehe eine Chance von Mirko Sacher den Pfosten nur knapp verfehlte. Nachdem Marvin Krüger den Heilbronner Anschluss erzielt hatte (27.), antworteten die Eislöwen im Powerplay direkt mit dem dritten Treffer durch Harrison Reed (28.). René Kramer (29.) baute die Dresdner Führung weiter aus, während Jaeger mit einer starken Parade gegen Adam Brace zur Stelle war. Wenig später zog David Rodman, nachdem er das Tor umkurvt hatte, in Unterzahl locker in den spitzen Winkel ab (33.). Als die Eislöwen-Abwehr nicht energisch genug dazwischen ging, schlug der Puck durch Aziz Baazzi jedoch unter der Latte des Dresdner Tores zum 5:2 (35.) ein. Boiarchinov stellte mit seinem Treffer den Pausenstand her (38.).   

Im Schlussdrittel hütete Marvin Cüpper das Eislöwen-Tor. Auf der Gegenseite zeichnete sich Goalie Weitzmann mit einer starken Parade gegen Vladislav Filin aus. Nach Vorarbeit von Garten netzte Jeffrey Szwez problemlos zum 7:2 (42.) ein. Zwar gelang Brace der erneute Anschluss (46.), doch Garten und Cullen unterstrichen den Dresdner Offensivwillen. Macholda setzte mit dem 8:3 (57.) den Schlusspunkt auf eine überzeugende Eislöwen-Partie.  

„Uns war bewusst, dass uns in Dresden eine schwere Aufgabe erwartet. In den ersten Minuten mussten wir zunächst die Busfahrt aus den Beinen bekommen. Dann haben wir jedoch solide agiert und vereinzelt sogar eigene Nadelstiche gesetzt. Dennoch sind wir mit dem knappen Rückstand zur ersten Pause gut bedient. Im zweiten Drittel haben wir nicht mehr gut gespielt. Es gibt sicher eine Menge Entschuldigungen, die man anbringen könnte, aber das wäre zu einfach. Wir haben heute einfach zu viele Dinge, die uns zuletzt gelungen sind, nicht richtig gemacht. Letztlich ist es aber ein guter Zeitpunkt, um eine solche Erfahrung zu machen und uns neu zu fokussieren“, sagt Heilbronns Coach Fabian Dahlem.

„Das heutige Spiel war sehr wichtig für unsere Situation in der Tabelle. Es ist sehr eng, aber wir haben unser Ziel nach wie vor im Blick. Unsere Mannschaft ist heute sehr kompakt aufgetreten. Dienstagabend hilft uns dieser Erfolg allerdings nicht mehr. Alle Zeichen stehen wieder auf Anfang“, sagt Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart.

Pressemitteilung Dresdner Eislöwen

DEL 2-Play-offs: Löwen Frankfurt holen sich umkämpften Sieg
Bau der Multifunktionsarena am Frankfurter Kaiserlei nimmt Formen an

​Nach dem souveränen 3:1-Sieg am Ratsweg holen sich die Löwen Frankfurt am Sonntagabend den zweiten Sieg. Mit dem 2:0 in Viertelfinalserie haben die Löwen vor dem nä...

Play-offs und Play-downs in der DEL2
Dresdner Eislöwen düpieren die Bietigheim Steelers

​Vier Tore im letzten Drittel! Der Hauptrundenneunte der DEL2 sorgte mit dem 5:2-Sieg im Play-off-Viertelfinale für den Serienausgleich und eine Überraschung. Nach z...

3:1 im ersten Viertelfinalspiel
Löwen Frankfurt siegen zum Stelldichein gegen Eispiraten Crimmitschau

​Im ersten Play-off-Heimspiel am Freitagabend siegen die Frankfurter Löwen über die Crimmitschauer Gäste mit 3:1 (2:0, 0:0, 1:1) nach Toren von Max Faber, Carter Pro...

Play-off-Viertelfinale und Play-downs in der DEL2
ESVK siegt in der 107. Minute – in Bayreuth dauert die Overtime nur 56 Sekunden

​In der DEL2 haben am Freitagabend das Play-off-Viertelfinale und die erste Play-down-Runde um den Klassenerhalt begonnen. So lief es. ...

Der U-20 Nationalspieler im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen

Niklas Heinzinger von den Tölzer Löwen stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen hier...

Der Kampf um die DEL2-Meisterschaft beginnt
Ausblick der Eispiraten Crimmitschau zum Playoff-Duell mit Frankfurt

Die Eispiraten haben sich mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Kassel Huskies erneut für die Playoffs qualifiziert! ...

Finnischer Stürmer verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr
DEL2-Top-Torjäger Sami Blomqvist bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Damit war vielleicht nicht unbedingt zu rechnen. Aber er bleibt doch ein Joker. Sami Blomqvist verlängerte am heutigen Dienstagnachmittag seinen Vertrag beim ESV Ka...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!