Deutlicher Auswärtssieg in RosenheimErfolg im Derby

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zum ersten Mal seit dem 18. November 2011 konnte sich der ESV Kaufbeuren am Abend im Derby bei den Starbulls Rosenheim durchsetzen. Die über weite Strecken des Spiels besseren Kaufbeurer überrumpelten die Oberbayern mit zwei Dreifach-Schlägen Ende des zweiten und Mitte des dritten Drittels und siegten verdient mit 3:8.

Beide Mannschaften sind zu Beginn gut in die Begegnung hinein gekommen, aber da dies auch für die Defensivreihen beider Teams zutraf, waren klare Möglichkeiten in den ersten Minuten eher Mangelware. Die Schüsse von Vallorani und Stretch für Rosenheim sowie von Burnell und Pfaffen-gut auf Seiten des ESVK brachten den jeweils gegnerischen Torwart kaum ins Schwitzen. In der 10. Spielminute kam erneut Pfaffengut, der von Fröhlich im Slot freigespielt wurde, zu einer guten Chance, scheiterte jedoch an Steinhauer. Wenige Augenblicke später überwand Vallorani Henne im kurzen Eck, nachdem dieser zunächst gegen Thalhammer abwehren konnte. Die Kaufbeurer fanden in der Folge schnell zu ihrem Spiel zurück, in der 13. Minute endete eine schöne Kombination der dritten Reihe bei Torwart Steinhauer, der Pfaffenguts Schuss sichern konnte. Zwei Minuten später gelang Rot-Gelb der zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Ausgleich durch Menge, der aus kurzer Distanz über Steinhauers Fanghand einschoss. Auch die Starbulls hatten eine schnelle Antwort auf den Ausgleich parat, in der 16. Minute traf MacLeod jedoch nur die Querlatte.

Wenige Sekunden waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, ehe MacLeod das erste Rosenheimer Powerplay des Spiels nutzte und mit einem Schuss ins Kreuzeck das 2:1 erzielte. Bis zur 23. Minute erarbeiteten sich die Oberbayern weitere gute Chancen, doch eine gute Joker-Abwehr und ein stabi-ler Henne konnten weitere Gegentore verhindern. Nach einem vergebenen 2 auf 1 Konter der zwei-ten Reihe in der 24. Minute war der ESV wieder besser im Spiel und kam in der 29. Minute zum Ausgleich als St. Jacques einen schweren Fehler in der Rosenheimer Defensive nutzte und Stein-hauer keine Chance ließ. Die größte Chance auf die erneute Führung für Grün-Weiß hatte Vallorani in der 37. Minute, doch Henne konnte mit einer starken Parade Schlimmeres verhindern. Die fol-genden Minuten sollten den Ausgang der Begegnung entscheidend beeinflussen: Direkt im Gegen-zug nach Valloranis Großchance kam ein freier Puck im Slot zu Lautenbacher, der nicht lange fa-ckelte und seine Farben erstmals in Führung brachte. Zwei Minuten später gelang Chris St. Jacques aus dem Gewühl vor dem Tor heraus das 2:4. Der SBR wirkte nun völlig von der Rolle, was die Allgäuer ausnutzten, weiterhin viel Druck auf das Tor von Steinhauer entwickeln konnten und in der 40. Minute mit dem 2:5 belohnt wurden: Menge legte für St. Jacques ab, der Steinhauer zum dritten Mal an diesem Abend überwinden konnte und seinen Hattrick komplettierte.

Das letzte Drittel begann mit einem Torwartwechsel bei den Rosenheimern, Steinhauer macht seinen Platz im Kasten frei für Herden, doch auch diese Maßnahme brachte keine entscheidende Wendung mehr in das Spiel. Aus Kaufbeurer Sicht wurde es nur zu Beginn des Schlussabschnittes etwas kritisch, als nacheinander Lukes und Thomas die Strafbank besuchen mussten und Rosenheim fast vier Minuten lang in Überzahl spielen konnte. Doch der ESVK löste diese Situation meisterlich und hielt durch eine überragende taktische Leistung und aggressives Forechecking die Hausherren für den Rest der Begegnung vom eigenen Tor fern. In der 53. Minute schloss Lukes, der von Menge bedient wurde eine 2 auf 1 Situation mustergültig zum 2:6 ab und entschied das Spiel endgültig. Wenige Sekunden später setzte sich Burnell stark über links durch und erhöhte auf 2:7, bevor Schmidpeter im nächsten Angriff mit seinem ersten Tor für den ESV Kaufbeuren den achten Treffer markierte. Das 3:8 im direkten Gegenzug durch McNeely diente lediglich der Ergebniskosmetik.

Torfolge:
1:0 (10.) Vallorani (Thalhammer, Mc Neely), 1:1 (15.) Menge (Lukes, St. Jacques), 2:1 (21./PP1) MacLeod (Stretch, Renner) 2:2 (29.) St. Jacques (Baldwin), 2:3 (37.) Lautenbacher (Hadraschek), 2:4 (39.) St. Jacques (Baldwin, Menge), 2:5 (40.) St. Jacques (Menge, Baldwin) , 2:6 (53.) Lukes (Menge, St. Jacques), 2:7 (53.) Burnell (Heider, Stein), 2:8 (54.) Schmidpeter (Thomas, Messing), 3:8 (54.) McNeely (Vallorani, Vollmayer)

Aufstellung ESVK:
Henne; Sertl
Woidtke – Baldwin
Schütz – Bergmann
Stein – Heider
Kronthaler – Messing
Lukes – St. Jacques – Menge
Schmidpeter – Thomas – Burnell
Fröhlich – Pfaffengut – Oppolzer
Lautenbacher – Hadraschek – Schäffler

Strafminuten: 4 - 8 + 10 Heider
Schiedsrichter: Urban (SUI)
Zuschauer: 2.328

Pressemitteilung ESV Kaufbeuren/Benedict Bidell

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Johan Lorraine bleibt bis Saisonende
Nicklas Mannes verlängert bei den Bayreuth Tigers

​Nicklas Mannes, während der Saison zu den Bayreuth Tigers gewechselt, hat in den vergangenen Tagen seine Zusage für eine weiter DEL2-Spielzeit gegeben. ...

20-Jähriger kommt von den Brantford 99ers
Louis Latta stürmt für den ESV Kaufbeuren

​Mit dem gebürtigen Schongauer Louis Latta bekommt der Kader des ESV Kaufbeuren kurz vor dem Ende der Transferfrist noch einmal Zuwachs. Der 20 Jahre alte Stürmer ko...

Goalie stammt aus Nachwuchs des TEV Miesbach
Andreas Mechel steht weiterhin im Tor der Tölzer Löwen

​Ein Sinnbild für Teamgeist, Ehrgeiz und Fleiß bliebt den Tölzer Löwen erhalten: Andreas Mechel hat seinen Vertrag in Bad Tölz verlängert und wird auch in der kommen...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!