Derbystimmung im Isarwinkel – Bad Tölz empfängt München

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es sind diese Spiele, die in Bad Tölz zuletzt schon arg

gefehlt haben. Spiele, in denen die regionale Komponente zu spüren ist, Spiele

mit Lokalkolorit. Als sich der SC Riessersee vor zwei Jahren zwangsweise aus der

Bundesliga verabschieden musste, fanden diese Derbys ausschließlich im östlichen

Teil Bayerns statt. So war man in Bad Tölz keineswegs unglücklich über den

Aufstieg des EHC München. So kann dieser Mangel zumindest teilweise behoben

werden. Beim ersten Aufeinandertreffen in München, das die Löwen mit 2:0 für

sich entschieden, war indes von Derbystimmung wenig zu spüren. Auch wenn

zeitgleich die Massen auf dem Oktoberfest tobten und die Fußballmannschaft des 

TSV 1860 ein Heimspiel austrug, muteten knapp 1600 Besucher doch eher

bescheiden an. Für heute Abend sieht es da ungleich besser aus. Über 3000

Zuschauer werden in der Hacker-Pschorr-Arena ein angemessenes Ambiente erzeugen.

Der EHC München wird zweifelsohne versuchen, Revanche für das Hinspiel zu

nehmen. Ziemlich kopf- und dadurch letztendlich chancenlos präsentierte sich

der Aufsteiger Ende September vor eigenem Publikum. Neu dabei sein wird heute

Christian Curth. Der langjährige Verteidiger der Tölzer erhielt im Isarwinkel

keinen neuen Vertrag mehr und war zuletzt beim Landesligisten aus Reichersbeuren

aktiv. Curth wird als sogenannter Stand-By Profi dem Münchner Kader angehören.

Vorrang hat für den 35jährigen der Abschluss seiner Berufsausbildung. Curth,

der vermutlich an der Seite von Rich Bronilla verteidigen wird, mag es

vielleicht ein wenig an Spielpraxis auf diesem Niveau fehlen. Ganz sicher aber

nicht an der nötigen Motivation gegen seinen ehemaligen Verein. Die unter der

Woche aufgrund kleinerer Verletzungen fraglichen Akteure Leinsle und Hiemer

meldeten sich einsatzbereit. Einzig hinter Markus Eberl steht noch ein

Fragezeichen.

Bei den Löwen, die zuletzt auf vier Stammkräfte verzichten mussten, stehen

Michael Baindl und Max Prommersberger wieder zur Verfügung. Unklar ist noch der

Einsatz von Stürmer Florian Curth, den sich mit einem grippalem Infekt rumschlägt.

Aus der am Wochenende spielfreien DNL-Mannschaft ergänzen Marcus Männer und

Michael Endraß den Kader, um Axel Kammerer das Spiel mit vier Sturmreihen zu

ermöglichen.

Münchens sportlicher Leiter freut sich auf diese Begegnung. „Endlich ein

richtiges Derby. Hoffentlich kommen viele Zuschauer“, hofft Christian Winkler.

Über die schwere der Aufgabe ist sich Winkler durchaus im Klaren. „Tölz ist

eine unglaublich kampfstarke Mannschaft, da müssen wir voll dagegenhalten.“

Axel Kammerer hingegen erwartet von seinen „Buam“ eine höchst konzentrierte

Partie. „Eine total geschlossene, kämpferische Mannschaftsleistung und keine

überflüssigen, dummen Strafzeiten.“ Er nimmt das Publikum dieses Mal

besonders in die Pflicht. „Wir sind nicht optimal aufgestellt, es könnte

zwischendurch auch schwierige Phasen geben. Wir brauchen die Unterstützung der

Zuschauer heute unbedingt.“ (orab)

DEL2 nimmt den dreifachen Oberligameister nicht auf
Tilburg Trappers bekommen weiterhin keine Aufstiegsmöglichkeit

​Der dreimalige Oberligameister Tilburg Trappers, Titelträger von 2016 bis 2018, würde gerne aufsteigen. Wie Trainer Bohuslav Subr betont, ist der Club vom reinen sp...

Zuletzt in Halle
Tryout für Adam Poldruhák bei den Bayreuth Tigers

​Neu bei den Bayreuth Tigers: Adam Poldruhák, 22-jähriger Verteidiger aus der Slowakei, nimmt ab sofort am Trainings- und Spielbetrieb der Bayreuth Tigers teil. ...

Förderlizenzspieler kommt von den Fischtown Pinguins
Christoph Körner spielt für die Eispiraten Crimmitschau

​Christoph Körner wird im Zuge der Kooperation zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Fischtown Pinguins ab sofort im Sahnpark auflaufen. Der 21-jährige Flügel...

Beruf und Familie gehen vor
Alexander Janzen verlässt den Deggendorfer SC

​Nach zuletzt zwei sportlichen Erfolgserlebnissen in der DEL2 muss der Deggendorfer SC einen Abgang bekanntgeben. Mit Alexander Janzen verlässt ein langjähriger Leis...

Versteigerung nach den Oktoberspielen
Deggendorfer SC spielt im Oktober in Pink

​Zusammen mit dem Mammazentrum des Klinikums Deggendorf unterstützt der Deggendorfer SC die Pinktober-Kampagne, in der auf das Thema Brustkrebs aufmerksam gemacht we...

ESV Kaufbeuren holt drei Punkte in der Wetterau
Weiterer Dämpfer für den EC Bad Nauheim

​Der EC Bad Nauheim verlor sein Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren vor nur 1488 Zuschauern mit 3:5. In der einzigen DEL2-Partie am Dienstagabend hatte das Team von T...

Deggendorf holt erste Punkte, Bayreuth Tabellenletzter
Lausitzer Füchse und Ravensburg Towerstars sind Teams der Stunde

​Am sechsten Spieltag der DEL2 konnten die Lausitzer Füchse ihre Spitzenposition behaupten. Die Lausitzer siegten gegen die Dresdner Eislöwen mit 1:0. Dicht dahinter...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!