Derbysiege sind schön!

Foto: Robin TrettinFoto: Robin Trettin
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Mannschaften begannen mit viel Tempo und Biss. Die Dresdner wollten schon in den ersten Minuten zeigen, wer der Herr im Hause ist und hatten durch Marc St.Jean und Patrick Strauch schon gute Möglichkeiten. Aber die Lausitzer hielten dagegen und testeten ihrerseits Goalie Pasi Häkkinen. Die Eislöwen spielten konzentriert und versuchten schon in der neutralen Zone die Räume eng zu machen. Es war zu sehen, dass sich beide Mannschaften schon gut kannten und auf die Spielweise des Gegners eingestellt hatten. HSR Steinecke ließ viel Laufen und nahm dafür auch kleinere Regelverstöße in Kauf, aber das Spiel blieb auf beiden Seiten fair. Das zweite Drittel begannen die Eislöwen überaus engagiert und erspielten sich Chancen im Minutentakt, scheiterten aber knapp selber oder am stark parierenden Torhüter der Füchse. Auch in Unterzahl konnten die Lausitzer beweisen, dass ihr Penaltykilling das Beste der Liga ist und ließen die Dresdner nicht zum Abschluss kommen. In der Folgezeit passten sich die Eislöwen dem überaus körperbetonten Spiel der Füchse an. Es kam auf beiden Seiten zu Abspielfehlern, die es beiden Teams ermöglichten, Konter zu setzen und gefährlich vor des Gegners Tor zu werden, was jedoch weiterhin nicht in Treffer umgemünzt werden konnten. Den Schlussabschnitt begannen beide Mannschaften in Unterzahl, da Bruce Becker und Rory Rawlyk noch eine Strafe wegen übertriebener Härte verbüßen mussten. Die daraus resultierenden größeren Räume konnten die Eislöwen genau 19 Sekunden nach Wiederanpfiff nutzen. Kapitän Patrick Jarrett hämmerte den Puck ins rechte obere Eck und erzielte damit die Führung für die Hausherren. Dem Drang der Füchse nach dem Ausgleich konnten die Dresdner bis zur 48. Minute standhalten. Dann war auch der schon über das ganze Spiel bravourös parierende Pasi Häkkinen geschlagen, als Jens Heyer nach einem Konter den Ausgleich erzielte. Beide Mannschaften wollten den Sieg, und das mit allen Mitteln. Dies zog wiederum Strafen für beide Teams wegen übertriebener Härte nach sich. Patrick Jarrett und Hugo Boisvert hatten die Chance zur erneuten Führung auf der Kelle, die jedoch war Bastian Steingross (57.) vorbehalten. Kaum wieder vollzählig, verlud er wie schon zweimal vorher die gesamte Abwehr der Lausitzer, setzte sich auch hier gegen drei Spieler der Füchse vor dem Tor durch und erzielte den vielumjubelten Siegtreffer für die Eislöwen. Auch die Herausnahme ihres Goalies in den letzten zwei Minuten brachte den Lausitzern keinen Erfolg, die Dresdner verteidigten mit vollem Körpereinsatz den Spielstand bis zur Schlusssirene.

Unter dem Strich gewinnen die Dresdner Eislöwen auch das dritte Derby gegen die Lausitzer Füchse nicht unverdient. Sie boten erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung, spielten konsequent ihr Spiel und ließen sich vom Gegner nicht zu größeren Fehlern verleiten. Sie nutzten ihre Chancen zum richtigen Zeitpunkt und ließen die Füchse durch den Siegtreffer kurz vor Schluss und ein daran anschließendes kompromissloses Abwehrverhalten nicht mehr ins Spiel kommen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zweite U24-Stelle
Kevin Handschuh verlängert bei den Starbulls Rosenheim

​Mit Kevin Handschuh halten die Starbulls Rosenheim einen jungen Stürmer mit viel Entwicklungspotential in Rosenheim. ...

Zwei wichtiger Spieler für die Blue Devils
Weiden kann weiter auf Samanski und Ribnitzky zählen

Die Blue Devils Weiden können weiterhin auf Neal Samanski und Fabian Ribnitzky zählen. Sowohl der Stürmer als auch der Verteidiger besitzen einen gültigen Vertrag bi...

Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....

Verteidiger unterschreibt für ein weiteres Jahr in Weißwasser
Lausitzer Füchse verlängern mit Sebastian Zauner

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Zauner um ein weiteres Jahr verlängert, womit der 29-jährige in seine dritte Spielzeit in Weißwasser...