Derbysieg in Weißwasser

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem verdienten 4:1-Erfolg bei den Lausitzer Füchsen gewannen die Dresdner Eislöwen auch die zweite Begegnung an diesem Wochenende. Zunächst entwickelte sich ein typisches Derbyspiel, die Gastgeber agierten sehr defensiv und die Eislöwen hatten Mühe, ihr Spiel richtig aufziehen zu können. Entsprechend stand es nach dem ersten Drittel auch 0:0. Ab der Mitte des zweiten Abschnitts übernahmen dann aber mehr und mehr die Dresdner das Geschehen und so erzielte Petr Mika die verdiente Führung kurz vor der zweiten Pause. Im Schlussabschnitt gelang den Gastgebern durch einen Konter der zwischenzeitliche Ausgleich, doch dann war es der Ex-Weißwasseraner Martin Sekera, der mit zwei schön herausgespielten Toren für die Vorentscheidung sorgte. Nach einem von Marek Mastic gehaltenen Penalty legte dann auf der Gegenseite Stephan Kreuzmann noch einmal nach und erhöhte zum 4:1-Endstand.

Tore:

0:1 (36:47) Petr Mika (Sebastian Klenner, Jörg Wartenberg/5-4)

1:1 (44:27) Andre Koalick (Lanny Gare, Stephan Kuhlee)

1:2 (47:58) Martin Sekera (Greg Schmidt/4-4)

1:3 (49:16) Martin Sekera (Greg Schmidt, Daniel Menge/5-4)

1:4 (52:56) Stephan Kreuzmann (Petr Mika)